Snapdragon 855: Dieser neue Super-Prozessor arbeitet bald in vielen Top-Smartphones

Simon Stich 1

Schnell, schneller, Snapdragon 855: Hersteller Qualcomm hat seinen neuen Super-Prozessor für Smartphones und andere mobile Geräte vorgestellt. Dieser bietet nicht nur eine deutlich bessere Leistung, sondern ist mit 5G-Unterstützung auch schon fit für die Zukunft.

Snapdragon 855: Das kann der neue Flaggschiff-Prozessor

Die Katze ist aus dem Sack: Qualcomm hat seinen neuen Prozessor für die Flaggschiffe des nächsten Jahres vorgestellt. Das Samsung Galaxy S10 wird neben vielen anderen Smartphones von 2019 von einem Snapdragon 855 angetrieben. Die bisher kolportierte Bezeichnung Snapdragon 8150 ist damit vom Tisch.

Wie schon der Vorgänger Snapdragon 845 wird auch der neue Snapdragon 855 mit acht Prozessorkernen versehen sein. Einer davon kümmert sich ausschließlich um Aufgaben rund um Künstliche Intelligenz. Diese Neural Processing Unit (NPU) gilt als Co-Prozessor, weshalb der Snapdragon 855 eigentlich als Hepta-Core bezeichnet werden müsste. Der Hauptprozessor kann sich derweil um andere Probleme kümmern. Das Konzept einer NPU ist nicht neu. Die Konkurrenz von Huawei setzt bei seinen Top-Smartphones schon länger auf eine dedizierte Einheit, die KI-Aufgaben löst.

Zum Einsatz kommen vier Kerne, die mit 1,8 GHz takten und sich eher um einfache Aufgaben kümmern werden. Wird mehr Rechenpower benötigt, schalten sich drei weitere Kerne hinzu, die im Standardmodus mit bis zu 2,4 GHz takten. Einer davon kann bei Bedarf auch auf bis zu 2,8 GHz gehen. Mit dabei ist natürlich auch eine neue Grafikeinheit, die jetzt auf den Namen Adreno 640 hört und über spezielle Algorithmen verfügt, die „Snapdragon Elite Gaming“ ermöglichen sollen. Hierbei schaltet der Prozessor bestimmte Bereiche ab und andere an, um ein noch flüssigeres Gaming-Erlebnis zu ermöglichen.

Infos zum Snapdragon 855 gibt es auch im offiziellen Video:

Snapdragon 855: Das kann der neue Flaggschiff-Prozessor.

Snapdragon 855 mit 5G-Modem

Wie es sich für einen Flaggschiff-Prozessor gehört, hat Qualcomm auch die Zukunft im Blick. Dazu wurde jetzt schon ein 5G-Modem (X50) eingebaut, um den kommenden mobilen Übertragungsstandard zu unterstützen. Dieser dürfte zu Beginn aber nicht überall zum Einsatz kommen. Es wird spekuliert, dass der Hersteller zunächst noch Einheiten mit einem 4G-Modem (X24) verkauft, bevor der Wechsel zu 5G vollzogen wird. Einer der Gründe liegt bei den Kosten. Da der Snapdragon 855 ohnehin teurer wird als der Vorgänger, möchte Qualcomm wohl zunächst ein günstigeres 4G-Modem verbauen.

In einem ersten, inoffiziellen Benchmark hat der Snapdragon 855 bereits einen guten Eindruck hinterlassen. Im Single-Core-Test gab es 3.697 Punkte – der Vorgänger kam hier nur auf rund 2.400 Punkte. Beim Multi-Core-Test ist der Abstand aber etwas kleiner: Während der Flaggschiff-Prozessor für das nächste Jahr hier auf 10.649 Punkte kommt, sind es beim Snapdragon 845 im Durchschnitt 8.500 bis 9.000 Punkte. Als wirklicher Konkurrent gilt aber nicht die hauseigene Produktion, sondern der A12 Bionic von Apple, der derzeit in den Benchmarks führend ist. Im iPhone XS Max kommt dieser im Single-Core-Test auf 4.797 Punkte, beim Multi-Core-Test auf 11.196 Punkte. Wie sich der Snapdragon 855 zum Beispiel im Galaxy S10 von Samsung schlagen wird, bleibt abzuarten.

Qualcomm wird den Snapdragon 855 im Frühjahr 2019 den Herstellern zur Verfügung stellen. Als eines der ersten Smartphones wird das Galaxy S10 von Samsung mit dem Prozessor ausgestattet sein – zumindest in den USA und China. Der Rest der Welt bekommt wie üblich eine Eigenentwicklung von Samsung. Dennoch werden wir auch hierzulande nicht auf den Super-Prozessor verzichten müssen. Viele Flaggschiff-Hersteller wie OnePlus, Xiaomi, Oppo, LG, Sony und so weiter werden im kommenden Jahr auf den Nachfolger des Snapdragon 845 setzen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Snapdragon 855

* gesponsorter Link