Google hat mit den neuen Pixel-Smartphones, die sich mit High-End-Modellen von Samsung, Huawei und Apple messen sollen, wenig Erfolg. Nun soll der Wandel geschehen, mit dem so niemand gerechnet hat.

 

Google Pixel 5

Facts 
Google Pixel 5

Google Pixel 5 soll kein High-End-Smartphone mehr sein

Mit dem Pixel 5 könnte Google eine neue Strategie versuchen. Laut den Informationen von 9to5Google sollen die beiden Pixel-5-Handys nicht mit einem High-End-Prozessor, sondern mit einem Mittelklasse-SoC ausgestattet sein. Das geht aus dem Quellcode der Pixel-Kamera-App hervor, der im Detail analysiert wurde. Demnach würde im Pixel 5 und Pixel 5 XL ein Snapdragon 765G zum Einsatz kommen, der 5G unterstützt. Google könnte natürlich weiterhin eine herausragende Kamera, ein schönes Design und besondere Funktionen verbauen, im Endeffekt wäre es aber kein High-End-Handy mehr.

Nun kann man das einerseits negativ sehen, da Google damit den Anschluss zu Samsung, Huawei und Apple verliert, andererseits könnte Google aber einen attraktiveren Preis verlangen. Unklar ist, wie die Kunden das annehmen. Der Preis für das Pixel 5 und Pixel 5 XL müsste deutlich niedriger ausfallen als bei der Konkurrenz, um den Mittelklasse-Prozessor zu verkaufen. Xiaomi hat mit dem Mi Note 10 Pro Ähnliches versucht. Dort gibt es im Grunde auch High-End-Ausstattung – aber einen Mittelklasse-Prozessor.

Xiaomi Mi Note 10 Pro bei Amazon kaufen

Erster Eindruck vom Xiaomi Mi Note 10:

Xiaomi Mi Note 10 im Hands-On

Google Pixel 5: Der richtige Weg zum Erfolg?

Wir haben da so unsere Zweifel. Google verbaut viel Technologie, die im Grunde keiner benötigt. Es wäre sinnvoller, auf diesen Schnickschnack zu verzichten, und stattdessen einfach wieder ein tolles Android-Smartphone zu bauen, wie es beim Nexus 4 der Fall war. Das Handy hat auch nicht viel gekostet, war aber mit einem High-End-Prozessor ausgestattet und bot im Grunde das, was man wirklich benötigt – ein pures Android-Handy mit schönem Design zum attraktiven Preis. Wenn der Weg in die Richtung führt, wären wir offen dafür. Alles andere ist vermutlich zum Scheitern verurteilt. Zu groß und gut ist die Konkurrenz.