YouTube hat ein neues Design für die mobile App und den Desktop vorgestellt. Neben einem veränderten Dark- und Ambient-Modus stehen auch neue Funktionen bereit, wie
Buttons in der Videobeschreibung und ein verbesserter Zoom. Auf dem Handy wird das Vor- und Zurückspulen einfacher.

 
YouTube
Facts 

YouTube: Neues Design mit nützlichen Funktionen

YouTube steht vor einem kleinen Redesign, wie Google offiziell angekündigt hat. Das neue Aussehen und die neuen Funktionen werden nach und nach verfügbar gemacht, sind teils aber auch jetzt schon zu sehen.

Mit dabei ist unter anderem ein neuer Dark Mode, der sowohl auf Handys als auch auf Rechnern und Smart-TVs angeboten wird. Er ist dunkler gestaltet als zuvor, um Videos noch besser hervorzuheben. Dazu passt der ganz neue Ambient-Modus, bei dem prominente Farben des Videos auf den Hintergrund projiziert werden. Der Ambient-Modus steht nur bei eingeschaltetem Dark Mode zur Verfügung. Ein wenig erinnert das an Ambilight von Philips-Fernsehern.

Im Bild ist der Ambient-Modus auf der rechten Seite zu sehen:

YouTubes neuer Ambient-Modus (Bildquelle: YouTube)

YouTube hat sich auch um Videobeschreibungen und weitere Zusatzfunktionen unter den Videos gekümmert. Video-Ersteller können Links zu Social-Media-Kanälen in Buttons umwandeln lassen, was für eine aufgeräumtere Beschreibung sorgen dürfte. Like-, Share- und Download-Buttons werden jetzt kleiner dargestellt, der Abo-Knopf sticht mehr heraus.

Das hat sich bei YouTube in den letzten Monaten sonst noch geändert:

YouTubes Ausblick auf 2022: Mehr Shorts und NFTs kommen

YouTube mit Pinch-to-Zoom und mehr

Als neue Funktion für den Videoplayer steht Pinch-to-Zoom in der App bereit. Nutzer können mit zwei Fingern in das Video greifen so und den Ausschnitt vergrößern, genau wie bei einem Foto auf dem Handy. Die Vergrößerung bleibt so lange bestehen, bis wieder mit zwei Fingern herausgezoomt wird (Quelle: YouTube).

Als letzte Neuerung, die ebenfalls für Smartphones und Tablets vorgesehen ist, lassen sich Videos zielgerichteter vor- und zurückspulen. Dabei hilft eine Bild-für-Bild-Ansicht des Videos, die erscheint, wenn die Fortschrittsleiste gedrückt wird. So können Nutzer genau an den gewünschten Punkt im Video springen.