In Deutschland kann man die Spiele der Fußball-Champions-League nur mit einem bezahlten Abonnement bei Dazn und/oder Amazon Prime anschauen. Im Nachbarland Schweiz gibt es hingegen noch Übertragungen im Free-TV. Dort zeigt der Sender 3+ die Spiele der Königsklasse live.

 
Livestream
Facts 

Kann man die Champions-League-Spiele von 3+ auch in Deutschland sehen?

3Plus zeigt die Champions League live in der Schweiz

Am 5. Spieltag zeigt 3+ das Spiel des deutschen Meisters Bayern München gegen FC Barcelona. In Deutschland schaltet ihr zum Spiel über Dazn ein. Im Free-TV wird es hierzulande nicht gezeigt. Das Programm von 3+ kann man zwar im Live-Stream online anschauen. Mit einer deutschen IP-Adresse klappt das allerdings nicht. Grund hierfür ist das Geoblocking, das den Zugriff aus rechtlichen Gründen verbietet. Die UEFA hat die Ausstrahlungsrechte für die Champions-League-Übertragungen schließlich für Deutschland und die Schweiz an unterschiedliche Anbieter verkauft.

In Österreich werden ausgewählte Champions-League-Spiele bei Servus TV im Free-TV gezeigt.

Warum du (k)ein VPN brauchst – TECHfacts Abonniere uns
auf YouTube

3+ per VPN in Deutschland sehen: Darf man das?

Die TV-Anbieter in Deutschland wie Vodafone führen 3+ nicht in ihrem Programm. Lediglich mit einem VPN-Dienst könnte man versuchen, auf das Online-Angebot von 3Plus im Live-Stream zuzugreifen. Hierfür wird ein Anbieter mit einer IP-Adresse aus der Schweiz benötigt. Da bei der Live-Stream-Übertragung viele Daten gestreamt werden müssen, sollte es zudem ein kostenpflichtiger Dienst sein. Bei Gratis-Anbietern ist die Bandbreite meist eingeschränkt, sodass sich diese Dienste nur zum Lesen, nicht aber für Videos eignen.

Den 3Plus-Live-Stream gibt es unter anderem beim schweizerischen Streaming-Anbieter Wilmaa sowie in der Schweizer Version von Zattoo. Technisch wäre es zwar möglich, sich über einen VPN-Dient Zugang zum 3Plus-Programm und somit zu den Champions-League-Übertragungen zu verschaffen – allerdings ist der Zugriff auf diesem Wege laut den Nutzungsbedingungen nicht gestattet. So heißt es zum Beispiel in den AGB von Wilmaa in Punkt 10.3:

Dem Kunden ist es untersagt, die zur Sicherstellung der ausschliesslichen Nutzung in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein getroffenen technischen Schutzmassnahmen (IP-Blocking) zu umgehen.

Bei Zattoo heißt es in Punkt 5:

„Zattoo nutzt technische Maßnahmen zur regionalen Einschränkung der Dienste (Geo-Filterung). Der Nutzer verpflichtet sich, die von Zattoo hierfür eingesetzten technischen Maßnahmen nicht zu umgehen“.

Wenn ihr also versucht, über einen VPN-Dienst auf den 3Plus-Stream in der Schweiz zuzugreifen, droht euch nicht sofort eine Geldstrafe. Allerdings müsst ihr damit rechnen, dass euer bezahlter Account beim entsprechenden Streaming-Dienst gesperrt wird, wenn die technische Umgehung der Geoblockade erkannt wird.

Wie schaust du Filme & Serien?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.