Während sich viele Nintendo-Fans Klassiker wie Wind Waker oder Twilight Princess auf der Switch wünschen, warte ich auf das Comeback einer anderen Videospiel-Legende: Star Fox Adventures.

Ein Kommentar von Daniel Boldt.

Star Fox Adventures: Ein Muss für Zelda-Fans

Der Nintendo GameCube wird zwar von vielen Spielern verehrt, war seinerzeit aber ein ziemlicher Flop. Ungeachtet dessen hat der Würfel ein tolles Line-Up an großartigen Spielen hervorgebracht. Von The Legend of Zelda: Wind Waker bis Super Smash Bros. Melee oder auch Mario Kart: Double Dash – für jeden Geschmack war etwas dabei!

Am meisten wünsche ich mir aber ein Comeback von Star Fox Adventures. Die Zelda-Alternative erschien 2002 für den GameCube und wurde von Rare entwickelt. Ihr wisst schon, das ist das britische Studio, welches in den 90er Jahren ein Kult-Spiel nach dem anderen rausgehauen hat. Dazu zählen zum Beispiel Banjo-Kazooie, Perfect Dark und auch GoldenEye 007.

Im Gegensatz zu Star Fox Adventures haben diese Spiele aber im Laufe der Jahre Neuauflagen, Remaster oder Fortsetzungen bekommen.

Nicht perfekt, aber immer noch großartig

Was furchtbar schade ist, denn Star Fox Adventures hat ohne Frage ebenfalls ein Comeback verdient. Das Abenteuer von Fox McCloud auf dem Dinosaur Planet zählt nicht nur zu den schönsten GameCube-Spielen, sondern macht auch heute noch eine gute Figur. Ich habe das Game erst vor kurzem auf der Wii (Abwärtskompatibilität sei Dank) gespielt und war überrascht, wie gut Star Fox Adventures gealtert ist.

Natürlich hat auch dieses Spiel seine Fehler und besonders das Kampfsystem ist aus heutiger Sicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber davon abgesehen steht das GameCube-Spiel für mich auf einer Stufe mit zum Beispiel Wind Waker, welches einiges Jahre später ein HD-Remaster für die Wii U erhielt und heute als eines der besten Zelda-Spiele gilt.

Leider wird dieser Wunsch wohl vorerst ein Wunsch bleiben, denn Rare gehört ja schon seit vielen Jahren nicht mehr zu Nintendo und das wird wohl auch einer der Hauptgründe dafür sein, warum das Spiel keine zweite Chance mehr bekommt.