Dual-SIM bedeutet, dass ihr zwei SIM-Karten in ein Smartphone stecken könnt. Allerdings gibt es verschiedene Varianten von Dual-SIM mit und ohne Hybrid-Slot. Wir erklären, wie Dual-SIM mit den unterschiedlichen Typen funktioniert.

 

Ratgeber

Facts 

Was ist Dual-SIM?

Wenn euer Smartphone Dual-SIM unterstützt, hat es zwei Einschübe/Platzhalter für SIM-Karten. Das heißt euer Handy kann zwei Telefonnummern haben – allerdings nur selten auch gleichzeitig aktiv. Standard war lange Zeit nur ein Einschub (Single-SIM). Mittlerweile haben immer mehr Smartphones eine Dual-SIM-Funktion.

Vorteile Nachteile / Einschränkungen
Man kann zwei Telefonnummern auf einem Handy nutzen (Privat, Beruf). Unter Umständen verbraucht das Handy mehr Energie.
Vorteile von zwei Tarifen kombinieren (Betrieb von einer deutschen SIM-Karte zum Telefonieren und einer ausländischen SIM-Karte für günstiges mobiles Datenvolumen). Ein SIM-Slot hat in der Regel eine geringere Internetgeschwindigkeit (nur 3G oder 2G statt LTE).
In der Regel ist nur eine der SIM-Karten für WhatsApp nutzbar, da sich Apps nur einmal pro Telefon installieren lassen. Ausnahme: Huawei-Smartphones mit Apptwin-Funktion.

Dual-SIM: Eine SIM für Anrufe, eine SIM für mobiles Internet

Meistens lassen sich die beiden SIM-Karten NICHT gleichzeitig und vollwertig nutzen:

  • Bei dem Smartphone Moto G4 Play beispielsweise wählt ihr in den Einstellungen aus, welche SIM-Karte für Anrufe und SMS, und welche für die mobile Internetverbindung genutzt wird.
  • Über beide Telefonnummern immer gleichzeitig erreichbar zu sein, funktioniert hier nicht.

Welche Dual-SIM-Varianten gibt es?

  • Hybrid-Slot: Ihr könnt entweder eine SIM-Karte und eine microSD-Karte nutzen ODER zwei SIM-Karten.
  • Zwei SIM-Slots: Ihr könnt zwei SIM-Karten und je nach Modell noch eine microSD-Karte nutzen.
  • Gleichzeitiger Dual-SIM-Betrieb: Ihr seid unter beiden SIM-Karten gleichzeitig telefonisch erreichbar (selten!). Dazu benötigt das Smartphone zwei Transceiver (kombiniertes Sende- und Empfangsgerät). Alternativ richtet man eine Rufumleitung ein.

Oft ist es nicht ersichtlich, ob ein Smartphone mit Dual-SIM auch beide SIM-Karten für Anrufe gleichzeitig aktiv schalten kann. Hier fragt ihr vorher lieber beim Händler oder Hersteller nach. Unter Umständen hilft auch eine Google-Suche. Das ist aber oft nicht sehr zuverlässig.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Tschüss, Displaylücke: Die 8 + 1 besten Smartphones ohne Notch

Wie funktioniert Dual-SIM?

  1. In der Regel stellt ihr in den Einstellungen ein, welche SIM-Karte für die mobile Internetverbindung und welche für Anrufe und Co. zuständig ist.
  2. Manche Handys fragen vor einem Anruf oder einer SMS, welche SIM-Karte hierfür genutzt werden soll.
  3. Sofern euer Smartphone zwei Tranceiver hat (oder eine Rufumleitung eingerichtet ist), ihr mit der Haupt-SIM telefoniert und ein Anruf über die zweite SIM-Karte eingeht, hört ihr ein Klopfsignal. Ihr könnt das aktuelle Telefonat dann im Hintergrund halten und das neue Telefonat annehmen.

Dual-SIM-Handys sind daher ideal, um private und berufliche Kontakte zu trennen und/oder die Vorteile zweier Telefon-Tarife zu kombinieren (günstiges mobiles Datenvolumen mit ausländischer SIM-Karte, normales Telefonieren mit deutscher SIM-Karte).

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Robert Schanze
Robert Schanze, GIGA-Experte für Windows, Android, Linux und Software.

Ist der Artikel hilfreich?