Handy wasserdicht machen: So schützt ihr euer Smartphone vor Wasser

Robert Kägler

Bekanntlich sind Wasser und Staub die Feinde aller elektronischen Geräte. Wer ein Smartphone besitzt, möchte dieses natürlich auch vor Wasser schützen. Aber nicht alle Telefone bieten diesen Luxus. Wir zeigen euch, wie ihr euer Handy wasserdicht machen könnt und es so vor Schäden schützt.

Handy wasserdicht machen: So schützt ihr euer Smartphone vor Wasser
Bildquelle: Blackzheep / Getty Images.

High-End-Smartphones haben es mittlerweile alle: Eine IP-Zertifizierung, die einen gewisses Maß an Wasserdichtigkeit garantiert. Ist euer Smartphone nicht wasserdicht, werden Missgeschicke mit Flüssigkeiten und unerwarteter Regen schnell zu einem Angst-Szenario. Selbst wenn euer Handy nicht vor dem Eindringen von Wasser geschützt ist, gibt es Alternativen, mit denen ihr euer Gerät sicherer machen könnt.

Handy wasserdicht machen: „Liquipel“ macht euer Smartphone wasserabweisend

Wer sein Smartphone wasserdicht machen möchte, sollte sich den Service von der US-amerikanischen Firma „Liquipel“ angucken. Das Unternehmen macht auch eigentlich ungeschützte Smartphones durch eine spezielle Beschichtung nachträglich wasserdicht. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, das euer Gerät komplett mit einer Nano-Beschichtung überzieht, die wasserabweisend wirkt.

Diese Methode funktioniert nicht nur bei Smartphones. Auch Tablets, Kopfhörer (z.B. EarPods) und andere Geräte können eingeschickt werden. Auf der offiziellen Seite von Liquipel findet ihr alle Informationen zu dem Prozess, der Dichtigkeit und den unterstützten Geräten. Wer den Dienst in Anspruch nehmen möchte, muss rund 60 Euro inklusive Versandkosten zahlen.

Smartphone wasserdicht machen: Günstige Alternative für den Strand oder Pool

Wollt ihr nur vermeiden, dass euer Telefon nicht am Strand oder Pool versehentlich mit Wasser in Berührung kommt oder gar in den Pool fällt, sind spezielle Handytaschen eine günstige Alternative.

Diese Beutel umhüllen euer Handy komplett, ohne dabei die Bedienbarkeit des Touchscreens zu verhindern. Der Vorteil solcher Taschen ist, dass sie nicht viel kosten und auch gegen Eintauchen in Wasser Schutz bieten. findet ihr viele solcher günstigen Hüllen.

Wasser-Schutzhülle bei Amazon kaufen *

Im Alltag sind sie wahrscheinlich nicht so praktisch wie eine Nano-Beschichtung, für vereinzelte Einsätze im Urlaub reichen diese aber definitiv aus.

Auch oft wasserdicht! Die beliebtesten Fitness-Tracker in Deutschland findet ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Fitness-Tracker in Deutschland.

Wasserschäden am Smartphone – was tun?

Obwohl euer Smartphone wasserdicht ist, kann es trotzdem passieren, dass Flüssigkeiten oder Staub in das Gerät gelangen. Ist euer Handy nass geworden und ihr vermutet einen Schaden, solltet ihr es schnellstmöglich abtrocknen. Um die Feuchtigkeit aus dem Telefon zu ziehen, eignet sich als Hausmittel ungekochter Reis. Versenkt das Handy in einem Beutel mit Reis oder einer Schachtel und wartet circa 24 Stunden. Der Reis sollte die Feuchtigkeit herausziehen.

Es gibt auf Amazon auch sogenannte “, die genau so funktionieren und bereits mit einem passenden Beutel geliefert werden. Angeblich sollen solche Packungen effektiver als die Reis-Methode sein. Eine Garantie, dass das Smartphone danach wieder funktioniert, gibt es natürlich bei beiden Varianten nicht. In einigen Fällen konnte das Handy so aber noch einmal gerettet werden.

Geht gar nichts mehr, solltet ihr euch an den Hersteller-Support wenden.

Hier sind einige Hotlines von beliebten Smartphone-Herstellern:

Wasserdichtes Smartphone: Sinn oder Unsinn?

Eigentlich sollte ein Smartphone ja nicht in wassernaher Umgebung benutzt werden. Ausnahmen sind Menschen, die einen Beruf am oder im Wasser ausüben. Dafür gibt es aber spezielle Geräte. Oder fällt tatsächlich so vielen Leuten ihr Smartphone in die Toilette? Muss euer neues Smartphone wasserdicht sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung