Das Huawei-P20-Display: Auflösung, Größe, Technik, Notch

Marco Kratzenberg

Für viele das Wichtigste am Huawei-P20-Display: Ja, es hat einen Notch! Aber was ist sonst noch dazu zu sagen? Wie groß ist es, welche Auflösung haben die verschiedenen Modelle und in welcher Technik sind sie ausgeführt? Das alles erfahrt ihr hier!

Die Huawei-P20-Serie besteht aus drei unterschiedlich ausgestatteten Modellen. Das Flaggschiff der Reihe stellt das Huawei P20 Pro dar. Am unteren Ende der Ausstattungsskala befindet sich das Huawei P20 Lite. Dazwischen ist das Huawei P20 angesiedelt – leistungsmäßig aber etwas näher am P20 Pro. Auch wenn sich die Auflösung bei allen drei Modellen ähnelt, gibt es doch markante Unterschiede, vor allem hinsichtlich der verbauten Displaytechnik.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Huawei P20: So schön sieht der iPhone-X-Killer aus (Update).

Huawei P20: PLED, TFT oder LTPS TFT – was ist was?

OLED-Display sind in aller Munde und werden derzeit als das Nonplusultra der Anzeigetechnik gefeiert. Das iPhone X hat eins, Galaxy S8 und S9 sind damit ausgestattet und nun auch das Huawei P20 Pro. Es leuchtet uns mit 2.240 x 1.080 Bildpunkten entgegen und spart dabei noch Strom gegenüber anderen Displaytechniken.

Wir haben für euch die verschiedenen Displays des Huawei P20 einander gegenübergestellt und vergleichen sie mit anderen Referenz-Smartphones auf dem Markt.

Modell Technik Größe Auflösung in Pixeln
Huawei P20 Lite LTPS TFT 5,84“ 2.280 x 1.080
Huawei P20 TFT 5,8“ 2.244 x 1.080
Huawei P20 Pro OLED 6,1“ 2.240 x 1.080
iPhone X OLED 5,8“ 2.436 x 1.125
Samsung Galaxy S8 OLED 5,8“ 2.960 x 1.440
Samsung Galaxy S8+ OLED 6,2“ 2.960 x 1.440

Interessant ist an dieser Stelle, dass gerade die günstigere Lite-Variante des P20 anscheinend etwas größer als das normale P20 ist und gleichzeitig eine geringfügig bessere Auflösung hat. Außerdem wird dort die LTPS-TFT-Technik verwendet, die gegenüber herkömmlichen TFTs in Beziehung auf Helligkeit und Kontrast punkten kann. Andererseits werden hier schwächere Prozessoren verwendet, sodass man selbst abwägen muss, ob man wegen einer etwas besseren Darstellung auf CPU-Leistung verzichten möchte.

Wer es sich leisten kann, sollte gleich zum Huawei P20 Pro greifen. Es ist größer, hat ein OLED-Display und sticht vor allem durch eine sensationelle Kamera aus dem Handy-Einerlei heraus.

Was das Huawei P20 Pro zu bieten hat, wie das Display wirkt und ob der Notch stört, seht ihr in unserem Video-Vergleich:

Huawei P20, Pro und Lite: Kamera-Monster – oder nur dreiste iPhone-X-Klone?

Der Huawei-P20-Notch – wie schlimm ist es?

Auch wenn bei einigen Smartphones Elemente wie zum Beispiel der Fingerabdruckscanner auf die Rückseite verlegt werden, müssen dennoch einige Bauteile weiterhin auf der Vorderseite bleiben. Das betrifft zum Beispiel die Frontkamera sowie den Helligkeitssensor. Aber findige Ingenieure haben eine Möglichkeit gefunden, die Displays der Handys so auszuschneiden, dass solche Elemente nun auf einer kleinen, halbinselähnlichen Spitze in den Bildschirm hineinragen. Die gute Nachricht: Beim Huawei P20 müssen dort nur zwei kleine Elemente untergebracht werden, sodass der Notch deutlich kleiner als beim iPhone X ausfällt.

Schlechte Nachricht (je nach Geschmack): Der Fingerabdrucksensor befindet sich weiterhin vorne und deshalb wurde der Display-Platz nicht optimal ausgenutzt. Vom „randlosen Display“ ist das Huawei P20 noch einiges entfernt.

Ob der Notch nun nötig und eine Verbesserung der Display-Technik ist, dürfte in erster Linie Geschmackssache sein. Befürworter und Gegner des Notch führen das gleiche Argument aus verschiedenen Richtungen an: beide sagen, dass sich am Rand von Filmen oder Videos in der Regel sowieso nichts Wichtiges befindet. Gegner argumentieren also, dass man sich das Erweitern des Displays um die „Mittelinsel“ herum auch sparen könnte. Die Notch-Fans hingegen sagen, dass man so mehr Display bekommt und die der Notch nicht stört –weil nichts Wichtiges verdeckt wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link