iPhone: Ortungsdienste deaktivieren und wieder einsschalten - so gehts

Martin Maciej

Auf dem iPhone laufen viele Apps nur, wenn die Ortungsdienste aktiviert sind, beispielsweise um euch per GPS zu orten und den Standort dann auf einer Karte anzuzeigen. Wir zeigen, wie ihr die Ortungsdienste auf dem iPhone aktivieren und ausschalten könnt, wenn ihr sie nicht benötigt.

 

In der Regel werden die Ortungsdienste aktiviert, wenn ihr die entsprechende App das erste Mal startet und die Daten benötigt werden. Google Maps fragt euch in diesem Fall beispielsweise, ob ihr euren Standort mitteilen wollt. Ihr könnt den geforderten Zugriff dann entweder erlauben oder nicht erlauben, um der App den Zugriff zu verweigern. Diese Einstellungen können aber auch zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Menü eures iPhones geändert werden.

Ortungsdienste deaktivieren und gezielt einstellen

Ihr könnt die Ortungsdienste am iPhone gezielt ausschalten und die Einstellungen anpassen. Auf diese Weise kann man den Akku etwas schonen. Außerdem könnt ihr so verhindern, dass man bei Facebook und in anderen Apps euren aktuellen Standort sieht. So kann man die Ortungsdienste deaktivieren:

  1. Navigiert in den Einstellungen zum Menü Datenschutz.
  2. Tippt dort auf Ortungsdienste.
  3. Hier seht ihr eine Liste mit allen Apps, die Zugriff auf eure Ortungsdaten haben.
  4. Tippt auf den entsprechenden Dienst, um den Ortungsdienst zu deaktivieren.
  5. Je nach Bedarf könnt ihr hier einstellen, ob die App den Ortungsdienst Immer, Nie oder nur beim Verwenden benutzen darf.

Alternativ könnt ihr auch einfach die Ortungsdienste für alle Apps auf einmal deaktivieren. Dazu stellt ihr den Schieberegler im Menü Ortungsdienste auf aus (Weiß). Im gleichen Menü könnt ihr zudem festlegen, ob euer Standort geteilt werden darf. Tippt dazu auf die Option Standort teilen und stellt dann den Schalter auf ein oder aus.

Wenn ihr auch die ortsabhängigen Systemdienste ein- oder ausschalten wollt, scrollt ihr in der Liste der App nach ganz unten bis ihr zum Punkt Systemdienste gelangt. Tippt einmal darauf und ihr gelangt in ein Menü, in dem ihr Funktionen wie Kompasskalibirierung, ortsabhängige Hinweise oder die Mobilfunknetzsuche aus- oder einschalten könnt.

12 Funktionen von iOS 12.

iPhone: Ortungsdienste aktivieren

Habt ihr die Einstellung einmal deaktiviert, könnt ihr die Ortungsdienste natürlich auch wieder einschalten. Ihr findet die Option für die Aktivierung der Ortungsdienste ebenfalls in der Einstellungen-App eures iPhones.

  1. Scrollt in den Einstellungen nach unten bis zum Menüpunkt Datenschutz.
  2. Tippt dort auf Ortungsdienste.
  3. Stellt sicher, dass der Schalter bei Ortungsdienste auf Ein (Grün) steht.

Wie oben beschrieben, werdet ihr bei jeder einzelnen App nach dem ersten Start gefragt, ob ihr die Ortungsdienste zulassen wollt, wenn diese entsprechende Daten benötigt. Dabei taucht dann ein Pop-Up-Fenster auf, in dem ihr darüber benachrichtigt werdet.

  • Tippt auf Erlauben, um der App zu gewähren, eure Ortungsdaten je nach Bedarf zu nutzen.
  • Tippt auf Nicht erlauben, um der App den Zugriff zu verweigern.

Wenn ihr den Zugriff auf die Ortungsdaten verweigert, funktioniert die entsprechende App eventuell nicht oder nur eingeschränkt. Google Maps läuft beispielsweise auch ohne Ortungsdienste, allerdings wird in diesem Fall dann nicht euer Standort angezeigt.

Mit ausgeschalteten Ortungsdiensten könnt ihr die Akkulaufzeit eures iPhones verlängern. Ist die Funktion ausgeschaltet und benötigt eine App zur ordnungsgemäßen Funktion den Zugriff auf euren Standort, erscheint eine entsprechende Abfrage auf dem Bildschirm.

 

Farbwahl beim iPhone 7 – eure Meinung?

Das neue iPhone 7 gibt es inzwischen zu bestaunen, doch welche (neue) Farbe ist euer Favorit? Mögt ihr es eher schlicht und farblos oder wollt ihr eine der besonderen Farbvarianten in der Hand halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung