Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Ist das iPhone 11 wasserdicht? IP-Zertifzierung

Ist das iPhone 11 wasserdicht? IP-Zertifzierung

Apple
Anzeige

Das iPhone 11 ist seit 2019 auf dem Smartphone-Markt verfügbar – sind iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max auch wasserdicht? Die Antwort und worauf ihr achten müsst, verraten wir euch hier bei GIGA.

Kurze Antwort: Ja,

Anzeige

das iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max sind vor dem Eindringen von Wasser sowie Staub geschützt.

iPhone 11 Pro im Test – Niemand braucht es! Abonniere uns
auf YouTube

Ausführliche Antwort

Auch Apple setzt seit dem iPhone 7 auf die bekannte IP-Zertifizierung, bei der die Smartphones auf Wasser- und Staubdichtigkeit untersucht werden. Alle Modelle des iPhone 11 haben dabei die sogenannte IP68-Zertifizierung bekommen. Für unsere Frage ist die zweite Kennziffer wichtig: Die „8“ bedeutet, dass die Smartphones „gegen dauerndes Untertauchen“ geschützt sind. Die „6“ steht dafür, dass das iPhone 11 auch vor dem Eindringen von Staub geschützt ist. Wie Apple selbst schreibt:

„Das iPhone 11 ist vor Spritzern, Wasser und Staub geschützt und wurde unter kontrollierten Laborbedingungen getestet. Es ist nach IEC Norm 60529 unter IP68 klassifiziert.“

Anzeige

Ihr könnt das iPhone 11 also problemlos auch während eines Regensturms aus der Tasche holen, es zum Musikhören auf den Badewannenrand legen oder ein Foto von euren Fischen im Gartenteich machen. Dabei müsst ihr beachten, dass eine IP68-Zertifizierung jedoch nicht bedeutet, dass euer Gerät für immer vor Wasserschäden geschützt ist.

Anzeige

Trotz IP68-Zertifizierung kein ewiger Schutz

Die Wasserdichtigkeit gilt nur für Süßwasser (Frischwasser). Wie Apple angibt, können die Geräte den Druck von bis zu 2 Metern (iPhone 11) beziehungsweise 4 Metern Tiefe (11 Pro & 11 Pro Max) für maximal 30 Minuten standhalten. Ohne zusätzliche Schutzhülle solltet ihr euer iPhone nicht ins Meer (Salzwasser) nehmen.

Dazu gilt auch eine IP68-Zertifizierung nicht ewig:

„Der Schutz vor Spritzern, Wasser und Staub ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat von normaler Abnutzung geringer werden. Ein nasses iPhone darf nicht geladen werden.“

Im Idealfall ist euer iPhone 11 also ein sturzfreies Neugerät. Falls euer iPhone schon einen Vorbesitzer hatte oder euch bereits heruntergefallen ist, könnte es nicht mehr wasserdicht sein. Durch winzige Risse, kleine Brüche oder Deformierungen kann Wasser ins Innere des Geräts geraten. Sehr häufig oder lange Kontakt mit Wasser kann dazu die offenliegende Anschlüsse angreifen, im Falle des iPhone 11 also den Lightning-Anschluss.

Anzeige

Quiz: Kennst du die Sternstunden der Apple-Keynotes?

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige