Assassin's Creed Odyssey: 11 Tipps, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten

Christopher Bahner

Assassin’s Creed Odyssey ist ein riesiger Spielplatz im alten Griechenland und hat eine Menge an Spielzeit zu bieten. Unzählige Missionen, versteckte Schätze und Seeschlachten erwarten euch im bis dato größten Teil der Reihe. Mit unseren Tipps helfen wir euch schon vorab, damit ihr optimal für den Spielstart eingestellt seid.

Assassin’s Creed Odyssey führt die Entwicklung von Origins konsequent weiter und spielt sich inzwischen mehr wie ein The Witcher 3 als ein klassischer AC-Teil. Die Rollenspielelemente nehmen noch mehr Platz ein und die Erkundung der Spielwelt wird euch wohl am längsten beschäftigen. Wir versorgen euch mit Tipps, die uns vor Spielstart geholfen hätten.

Die Geschlechterwahl verändert Details, aber ihr verpasst nichts

Ob ihr euch zu Beginn für Alexios oder Kassandra entscheidet, hat keine grundlegenden Auswirkungen auf den Spielverlauf. Viele der Dialoge im Spiel laufen trotzdem gleich ab und der jeweils nicht gewählte Charakter nimmt dann den Platz bei Zwischensequenzen ein, wenn beide Geschwister vorkommen.

Ihr verpasst also nichts, egal welchen Charakter ihr nehmt. Auch bei den im Spiel zahlreich vorkommenden Romanzen verhält sich das so. Egal ob Männlein oder Weiblein, Alexios und Kassandra können sich an alles ranschmeißen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Genauer gesagt solltet ihr für Romanzen immer die Herz-Option in Dialogen verwenden, wenn diese verfügbar ist.

Die Spielwelt levelt mit

Ein Blick auf die Weltkarte führt euch nicht nur die schiere Größe der Spielwelt vor Augen, sondern verrät euch auch die Namen der einzelnen Regionen im Spiel. Zudem steht bei jeder Region eine Zahlenspanne, die angibt, in welchem Levelbereich ihr sein solltet, wenn ihr hier questen möchtet.

Bedenkt dabei, dass die Regionen mit euch mitleveln. Gebiete, die bei Spielstart noch Level 16 anzeigen, könnt ihr also auch erst später besuchen und sie werden mit euch mitleveln. Seid ihr etwa schon Level 30, werden auch die Missionen und Feinde hier ein solches Level aufweisen.

Assassin's Creed Odyssey in unserem großen Test!

Macht die täglichen und wöchentlichen Quests für Oreichalkos

Oreichalkos ist ein besonderes Mineral im Spiel, welches als spezielles Zahlungsmittel dient. Ihr könnt es nur bei Sargon im Oikos der Olympioniken an der Küste von Phokis benutzen und gegen Waffen und Rüstungen eintauschen. Dabei hat er mitunter die beste Ausrüstung im Angebot und dementsprechend schwierig ist es, an Oreichalkos heranzukommen.

Wir zeigen euch alle Oreichalkos-Fundorte auf der Weltkarte!

Bilderstrecke starten
39 Bilder
Assassin's Creed Odyssey: Alle Oreichalkos-Fundorte auf der Karte.

Macht deshalb unbedingt die Oreichalkos-Missionen, die ihr täglich und wöchentlich an den Nachrichtentafeln (Hermes-Statuen) annehmen könnt. Diese werden immer mit einem türkisen Oreichalkos-Symbol markiert und belohnen euch bei Abschluss mit dem seltenen Mineral.

Oreichalkos könnt ihr übrigens auch in geringen Mengen in der Spielwelt finden. Einzelne Klumpen (türkis) könnt ihr manchmal in der Spielwelt oder am Grund vom Meer oder Seen aufspüren.

Euer erster Weg sollte immer zur Nachrichtentafel führen

In AC Odyssey gibt es unzählige Missionen. Neben den Haupt- und Nebenmissionen gibt es auch Aufträge und Kopfgelder, die ständig erneuert werden. Sobald ihr in einem neuen Ort ankommt, solltet ihr deshalb immer zuerst an die Nachrichtentafeln gehen und alles annehmen, was verfügbar ist.

Dabei haben manche Aufträge eine Zeitbegrenzung und andere nicht. Vor allem die Aufträge ohne Sanduhr solltet ihr immer mitnehmen, da ihr diese ganz automatisch erfüllen werdet, während ihr der Story folgt. Hier gilt es meist bestimmte Feinde zu töten, Staaten zu erobern oder Schiffe zu versenken. Diese Aufträge sind langwieriger, da ihr sie aber quasi nebenbei erfüllen werdet, lohnen sie sich und geben darüber hinaus sehr viele Erfahrungspunkte.

Aufträge mit Sanduhr haben ein Zeitlimit von 24 Stunden. Diese könnt ihr eher vernachlässigen und solltet sie nur abschließen, wenn sie sowieso gerade auf eurem Weg liegen. Nachrichtentafeln halten übrigens in jedem Ort andere Missionen für euch bereit.

Erst die Quests, dann die Fragezeichen

Sobald ihr in einer neuen Region ankommt, synchronisiert zunächst einmal den örtlichen Aussichtspunkt und verschafft euch einen Überblick über die hier verfügbaren Haupt- und Nebenmissionen (Fragezeichen-Symbol). Erledigt diese zuerst und lasst die Orte mit Fragezeichen erst einmal außer Acht.

Grund dafür ist, dass euch viele der Missionen sowieso an Fragezeichen-Orte führen und so spart ihr euch im Nachhinein doppelte Wege. Habt ihr alle Quests einer Region gemacht, könnt ihr die restlichen Fragezeichen zum Schluss aufdecken.

Ausrüstung nie verkaufen, sondern zerlegen

Im Spielverlauf werdet ihr geradezu überschüttet mit Rüstungsteilen und Waffen. An jeder Ecke stehen Truhen und recht schnell ist euer Inventar überfüllt. Nicht genutzte Ausrüstung könnt ihr entweder verkaufen oder zerlegen.

Wir raten euch zum Zerlegen der Ausrüstung. Wir hatten nie Geldprobleme und wussten generell nicht wohin mit unseren ganzen Drachmen. Durch das Zerlegen im Inventar bekommt ihr Materialien, die ihr für den Ausbau eures Schiffs oder zum Verbessern und Gravieren von Ausrüstung verwenden könnt.

Legendäre Items solltet ihr allerdings nie zerlegen. Diese Gegenstände weisen die mächtigsten Boni auf und ihr könnt sie beim Schmied verbessern, damit ihr sie wieder auf euer Level hebt.

In weiteren Guides zeigen wir euch übrigens die Fundorte aller legendären Truhen, aller legendären Rüstungssets und aller legendären Waffen.

Den Assassin's-Creed-Hoodie bekommt ihr hier! *

Antike Tafeln gibt es auch bei Schmieden!

Antike Tafeln braucht ihr exklusiv für den Ausbau der Adrasteia, eurem Schiff. Normalerweise findet ihr die Antiken Tafeln in Ruinen, die quer verteilt über die Spielwelt zu finden sind, aber es gibt sie nicht nur dort.

Wir zeigen euch die Fundorte aller uralten Tafeln!

Bilderstrecke starten
44 Bilder
Assassin's Creed Odyssey: Antike Tafeln - alle Fundorte auf der Karte.

Werft einen Blick in das Warenangebot eines jeden Schmieds, dem ihr begegnet (Hammer-und-Amboss-Symbol). Denn manchmal haben sie auch Antike Tafeln im Angebot, die ihr kaufen könnt. Lasst sie euch also nicht entgehen.

Neue Orte immer erst mit Ikaros überprüfen

Adler Ikaros markiert für euch alle interessanten Stellen wie Schätze und Feinde in der Umgebung. Je mehr Aussichtspunkte ihr synchronisiert, desto höher steigt seine Wahrnehmung und er kann mehr interessante Stellen in entfernter Umgebung erfassen. Ihr solltet ihn also bei jedem neuen Ort zunächst die Lage checken lassen.

Vor allem bevor ihr Höhlen und Gräber betretet, solltet ihr Ikaros nutzen, denn wenn ihr erst einmal im Innern seid, geht dies nicht mehr und ihr wisst nicht, welche und wie viele Schätze es in einer Höhle zu finden gibt. Ihr könnt euch dann nur auf eure Attentäter-Fähigkeit „Offenbarung“ verlassen, die euch Items in einem sehr viel kleineren Radius als Ikaros markiert.

Wartet nicht zu lange mit Eroberungsschlachten

Eroberungsschlachten könnt ihr beginnen, wenn ihr eine Region durch Töten von Feinden und Zerstören von Vorräten geschwächt habt. Dann könnt ihr den Anführer töten und eine Eroberungsschlacht zwischen Griechen und Spartanern wird verfügbar (blaues und rotes Fahnensymbol auf der Karte).

Als Söldner(in) könnt ihr euch dabei frei entscheiden, ob ihr für die Griechen oder Spartaner kämpft. Allerdings solltet ihr euch immer für die angreifende Fraktion entscheiden, da die Kämpfe dann etwas schwieriger sind, ihr aber mehr Belohnungen in Form von epischer Ausrüstung erhaltet.

Wartet aber nach dem Töten des Anführers einer Region nicht zu lange mit der Eroberungsschlacht. Uns passierte es nämlich, dass sich die geschwächte Staatsmacht wieder erholen konnte und die Eroberungsschlacht dann nicht mehr verfügbar war. Ihr müsst dann erst wieder erneut den Staat schwächen bzw. den neuen Anführer töten.

Verschont Söldner und nehmt sie in eure Crew auf

Wenn ihr stehlt oder Unschuldige tötet, steigt euer Kopfgeld und andere Söldner machen Jagd auf euch (rotes Helmsymbol auf der Karte). Diese Söldner könnt ihr wiederum töten, um im Söldnerrang zu steigen oder aber ihr lasst sie leben und nehmt sie als Bootsleute in eure Schiffscrew auf.

Söldner sind nämlich mitunter die besten Bootsleute im Spiel, die euch mächtige Boni für euer Schiff geben. Überprüft sie vor einem Kampf also mit Ikaros und schaut ob es sich um epische (lila) oder legendäre (orange) Söldner handelt. Verwendet dann Betäubungspfeile, den Spartanertritt oder blanke Fäuste im Kampf, um sie nicht-tödlich auszuschalten.

Ihr könnt dann an sie herantreten und mit der entsprechenden Taste rekrutieren. Dafür verdient ihr euch übrigens auch einen der Erfolge und Trophäen von Assassin’s Creed Odyssey. Auch Polemarchen in Festungen sind oft legendär und eignen sich prima als Bootsleute.

Tipp: Über den Ubisoft-Club könnt ihr euch sogar Evie aus Assassin’s Creed Syndicate als Bootsfrau freischalten!
Assassin's Creed Odyssey - Launch Trailer.

So findet ihr euer Schiff wieder

Sobald ihr euer Schiff, die Adrasteia, relativ zu Beginn des Spiels erhaltet, wird es mit einem goldenen Schiffsymbol auf der Weltkarte markiert. Solltet ihr einmal auf Erkundungstour eine Schnellreise zu einem anderen Ort gemacht haben und findet euer Schiff nicht wieder, gibt es dafür eine einfache Lösung.

Geht zu einem beliebigen Hafen in der Spielwelt und haltet nach einem weißen Schiffsymbol Ausschau. An diesen Stellen seht ihr eine weiße Lichtsäule und ihr könnt hier euer Schiff herbeirufen. Dabei vergeht etwas Zeit im Raffer und schon steht die Adrasteia wieder vor euch.

Versucht auch, die Adrasteia klug einzusetzen, denn sie gilt als mobiler Schnellreisepunkt. Wenn ihr in entlegenen Orten mit dem Schiff unterwegs seid, wo ihr noch keinen Aussichtspunkt freigeschaltet habt, könnt ihr euer Schiff hier stehen lassen und später schnell wieder zurückkehren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung