Bloodborne: Tipps und Tricks zum Überleben in den ersten Spielstunden

Martin Maciej 1

Fans von Dark Souls und anderen Spielen, die einen gewissen Anspruch mit sich bringen, dürfen sich ab sofort auf neue Abenteuer in Bloodborne freuen. Die Entwickler versprechen, dass auch bei Bloodborne hinter jeder Ecke der Tod oder zumindest der Wahnsinn auf euch warten wird. Damit eure Controller das Spielen mit Bloodborne überleben, findet ihr nachfolgend einige Tipps für den Überlebenskampf in Bloodborne.

Wer die Souls-Spiele kennt, weiß, dass auch in Bloodborne der virtuelle Tod nicht lange auf sich warten lassen wird. Damit der Frust besonders in den ersten Spielstunden nicht zu groß wird, solltet ihr die folgenden Bloodborne-Tipps zum Überleben verinnerlichen.

Bloodborne Video Test.

Bloodborne: Tipps und Tricks - Charakter, Herkunft, Waffen

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
PlayStation 4: Das sind die 16 bestbewerteten Spiele für die Konsole

Zu Beginn des Spiels erwacht ihr auf einer Trage. Die Charaktererstellung, der „Vertrag“, beginnt. Ihr wählt dabei nicht von vornherein eine Klasse, sondern vergebt unter „Herkunft“ Attributpunkte, aus denen eine Klasse für euch definiert wird. Lasst euch bei der Anpassung der Herkunft durchaus Zeit, immerhin müsst ihr den Charakter in den kommenden Zig-Spielstunden durch die Gefahren in Bloodborne begleiten. Aus der Erstellung des Charakters ergibt sich zudem die Waffe in Bloodborne.

Bei der Zuweisung der Stats solltet ihr folgende Hilfen im Hinterkopf haben:

  • Vitalität bringt euch mehr Gesundheit und Zähigkeit.
  • Ausdauer und Stärke empfiehlt sich für Spieler, die die Schlagkraft des Charakters erhöhen wollen.
  • Für den Umgang mit Waffen empfiehlt sich das Aufleveln der Fähigkeit „Blutstich“.
  • Ihr solltet im Laufe des Spiels darauf achten, euch auf wenige Eigenschaften zu konzentrieren, anstelle die Charakterpunkte auf eine Vielzahl von Skills zu streuen.

Bloodborne: Tipps und Tricks für die ersten Spielstunden

Das „A und O“ in Bloodborne sind die Blood Echoes. Hiermit könnt ihr euch neue Ausrüstungsgegenstände kaufen sowie Level Ups erwerben. Sterbt ihr einmal, sind die Blood Echoes weg, allerdings könnt ihr die Währung wieder erhalten, indem ihr euren toten Körper erreicht, ohne unterwegs noch einmal draufzugehen. Um etwas durchatmen zu können, solltet ihr die Blood Echoes für die Yharnam-Kleidung im Hunters Dream-Shop kaufen. Die Kleidung verbesserte eure Verteidigung enorm.

Falls ihr dem Tode nahe seid, erhaltet ihr Gesundheit zurück, indem ihr umstehende Gegner vermöbelt. Besonders im „Berserker Rage“ könnt ihr so dem nahenden virtuellen Tod von der Klippe springen. Weitere Gesundheit gibt es durch die Blut-Phiolen. Drückt Dreieck, um die Lebensenergie wieder aufzufrischen.

Eine weitere Währung findet sich in den Blood Stone-Scherben. Diese könnt ihr dafür einsetzen, um eure Waffen zu verbessern. Sucht hierfür die Werkstatt in Hunters Dream auf. Auch hier empfiehlt es sich, die Upgrades auf eine Waffe zu konzentrieren, um im späteren Spielverlauf einen mörderischen Knüppel in den Händen zu halten. Nehmt euch die Zeit, die Feinheiten aller Waffen, z. B. die Reichweite, sowie Spezialaktionen, intensiv auszutesten und durchzuprobieren, um die ideale Waffe für euch zu ermitteln.

Bloodborne: Tipps und Tricks für die ersten Spielstunden

Sparen solltet ihr euer Guthaben beim Kauf von Quecksilber-Kugeln. Im Hunters Dream erhaltet ihr diese nur zu überteuerten Preisen. Falls ihr Quecksilber-Kugeln benötigt, solltet ihr euch auf den Weg nach Central Yharnam machen und dort mit Snipern handeln. Kostenlose Quecksilber-Munition erhaltet ihr, indem ihr das Steuerkreuz nach oben drückt. Im Austausch von Lebensenergie gibt es nämlich gratis Kugeln. Erledigt ihr schnell einen nahen Gegner, könnt ihr die Energie wieder zurückerhalten.

Werft auch einen Blick in unseren Boss-Leitfaden für Bloodborne.

 

Stimm ab: Welches ist dein Spiel des Jahres 2015? (Umfrage)

Wir haben dir gesagt, welche Spiele unsere Games des Jahres 2015 sind - jetzt bist du dran: Was war dieses Jahr dein Highlight? Klick deine fünf Favoriten an und stimme jetzt ab!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung