Wieso träumen, wenn du selbst Träume gestalten kannst? Der PS4-Creator Dreams vom Little Big Planet-Studio soll irgendwann kreativen Köpfen erlauben, ihre eigenen Spiele zu kreieren. Wenn sie richtig gut sind, sollen sie diese sogar im PlayStation Store verkaufen können.

Dreams - E3 2015 Trailer.

Im Gespräch mit EDGE gab der Mitbegründer von Entwickler Media Molecule, Mark Healey, einen Ausblick darauf, was mit Dreams in Zukunft alles möglich sein soll. „Möglicherweise werden Spieler in der Zukunft Dreams dafür benutzen können, um beispielsweise PSN-Spiele zu machen“, sagte Healey.

Das ist nicht wirklich etwas, über das wir zum Beginn reden - aber es ist eines der langfristigen Ziele in meinem Kopf. Das Problem daran ist, sicherzustellen, dass alle, die am Spiel mitgearbeitet haben, auch ordnungsgemäß erwähnt werden, da gibt es also noch ein paar schwierige Felder“, so der Mitbegründer.

Während Spieler bei Little Big Planet eigene Level erstellen und anderen zur Verfügung stellen konnten, soll es bei Dreams möglich sein, mit Werkzeugen sogar eigene Objekte, Figuren und Welten zu erstellen. Hinzu wird ein Feature kommen, bei dem du Befehle und Bewegungen programmieren kannst.

Das hält der Videospiel-Monat März 2018 für dich bereit:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Release-Liste für März 2018: Auf diese Spiele kannst du dich freuen

Nachdem es lange Zeit still um Dreams geworden ist, kündigte der Entwickler auf den Game Awards 2017 an, dass Dreams irgendwann 2018 erscheinen soll. Na, erweckt das deine Minecraft-Instinkte wieder zum Leben? Oder bist du skeptisch gegenüber den schöpferischen Freiheiten? Sag uns deine Meinung!