Fortnite: Streamer gewinnt Partie trotz Swatting-Versuch

André Linken

Stell dir vor, du wirst Opfer eines Swatting-Versuchs und es macht dir nichts aus. Genau so ging es vor kurzem dem Fortnite-Streamer Dr.Lupo.

Dr. Lupo war zuvor bereits zwei Mal das Opfer eines nervigen Swatting-Versuchs. Vielleicht hat das den Fortnite-Streamer abgehärtet, denn beim kürzlich erfolgten dritten Swatting-Streich löste er die Situation auf eine ziemlich coole und lässige Art: Während eines Live-Streams war Dr. Lupo mal wieder in eine Partie des Online-Shooters Fortnite vertieft und befand sich auf dem Weg zu einem Sieg. Plötzlich verabschiedete er sich von seinem Stream und verließ für einige Momente seinen Platz.

Was genau während dieser Pause passierte, war zunächst nicht ersichtlich. Allerdings kehrte der Streamer kurze Zeit später wieder zurück und ließ sich nichts anmerken. Wie sich etwas später herausstellte, wurde er erneut das Ziel eines Swatting-Versuchs und hatte es somit mit der Polizei zu tun – glücklicherweise ohne Folgen für ihn.

Besonders beeindruckend war, dass Dr.Lupo die eingangs erwähnte Partie in Fortnite trotz dieser unliebsamen Unterbrechung tatsächlich gewinnen konnte. Diese Tatsache und sein lässiger Umgang mit der Situation dürfte dem Verursacher des Swatting-Versuchs jegliches Gefühl der Genugtuung genommen haben.

Das hier waren die größten YouTube- und Streamer-Skandale des vergangenen Jahres.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Call of Duty: Unschuldiger stirbt bei Swatting-Streich

Beim Swatting handelt es sich um die ebenso neue wie geschmacklose Art eines Scherzes, die vor allem bei Streams verbreitet ist. Ein Zuschauer hetzt dem Streamer unter der Behauptung falscher Tatsachen die Polizei auf den Hals. Das bekam vor kurzem übrigens auch der bekannte Streamer Dr. Disrespect am eigenen Leib zu spüren.

Es kann gar nicht genug betont werden, dass diese Art des Scherzes nicht nur gefährlich und kindisch ist, sondern in Deutschland auch eine Straftat darstellt, die mit einer Geldstrafe oder sogar einer Gefängnisstrafe geahndet werden kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link