Fortnite-Streamer Myth kämpft mit Hass auf Twitch

Marvin Fuhrmann

Ali „Myth“ Kabbani ist der zweiterfolgreichste Streamer auf Twitch. Gerade mit Fortnite fährt er Zuschauerzahlen ein, von denen andere nur träumen können. Und dabei ist der Streamer gerade mal 19 Jahre alt. Nun muss er mit dem Hass kämpfen, der ihm aus dem Twitch-Chat entgegenströmt.

Der Fortnite-Streamer Myth ist vermutlich einigen bekannt, die sich regelmäßig auf Twitch herumtreiben oder das Battle Royale-Spiel auch abseits des Schlachtfeldes verfolgen. Der 19-jährige Ali Kabbani hat knapp vier Millionen Follower auf Twitch und wird dabei nur von Streamer-König Ninja geschlagen. Das bringt aber auch einige Probleme für den jungen Fortnite-Fan. Ein Stream am gestrigen Abend hat gezeigt, dass er nicht nur Fans im Chat seiner Übertragungen hat.

Fortnite-Streamer spricht über seine Zukunft in Battle Royale-Spielen:

PGI 2018: Ninja über seine Zukunft mit Fortnite und PUBG.

Wie die Seite Kotaku berichtet, war Myth gerade dabei, eine „Scrimming“-Session zu übertragen. So werden Trainingseinheiten bezeichnet, die zwischen bekannten Streamern stattfinden. Wenn sich die Elite der Fortnite-Spieler also die Klinke in die Hand gibt, ist die Konkurrenz groß. Zu groß für Myth, der im Laufe des Streams ziemlich oft scheiterte. Was eigentlich bei einem solchen Feld an Teilnehmern kein großes Problem sein sollte, wurde vom Twitch-Chat genutzt, um den 19-Jährigen zu beschimpfen. Ein Stream-Host von Kollege Ninja brachte dann nur neue Wellen an Hatern, die immer mehr Salz in die Wunden streuten.

Inzwischen kannst du viele Battle Royale-Spiele auch auf dem Smartphone zocken.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
PUBG fürs Smartphone: 5 Battle Royale Games, die ihr auf dem Handy spielen könnt.

Nun hat Myth bekanntgegeben, dass er entweder gar nicht mehr an solchen Scrimming-Sessions teilnehmen wird oder diese im Zweifel nicht mehr auf Twitch streamt. Dazu sagte er: „Das passiert, weil mir so viel Negativität entgegenschlägt, wenn ich scrimme. Das ist keine gute Grundlage für mich, um mich zu verbessern und es beschäftigt mich auch danach. Sorry, aber ich bin auch nur ein Mensch.“ Seine Fans reagieren gespalten. Einige verstehen die Entscheidung, während andere darauf verweisen, dass der Twitch-Chat einfach Moderatoren bräuchte.

Wie stehst du zu Myths Entscheidung? Schreibe uns gerne in die Kommentare inwiefern du seine Reaktion nachvollziehen kannst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung