Overwatch: Spieler schlägt Spawn Camper ein Schnippchen

André Linken

Wie schnell sich eine ziemlich frustrierende Spielsituation ins Positive drehen kann, zeigte vor kurzem eine Overwatch-Partie.

„Blizzard World“ ist die neueste Map im Shooter Overwatch.

Overwatch Blizzard World Overview Trailer.

Es ist eine Situation, die wohl fast jeder Spieler im Online-Shooter Overwatch schon mal erlebt hat: Das gegnerische Team ist dermaßen überlegen, dass die Feinde damit beginnen, die Unterlegenen bereits beim Spawn-Punkt abzufangen und zu töten. Das ist ziemlich frustrierend und sorgt nicht selten dafür, dass die betroffenen Spieler die laufende Partie kurzerhand verlassen. Doch nicht so der Spieler „Moosio“.

https://giant.gfycat.com/SelfassuredEnchantedHarvestmen.webm

Hier kannst du Overwatch online kaufen *

Er hatte mit einer ähnlichen Situation auf der Map „Tempel des Anubis“ zu kämpfen. Sein Team kam kaum noch aus dem zweiten Spawn-Punkt heraus, als er sich dazu entschloss, einen verwegenen Plan zu schmieden. Er wechselte von der Heilerin Mercy zum wieselflinken Lucio und versuchte sich dessen Tempo-Boost zunutze zu machen. Gesagt, getan: Er breschte mit einem Affenzahn aus dem Spawn-Punkt, an den Gegnern vorbei und in Richtung des zweiten Punkts auf der Map.

Apropos Karma: Hier findest du die besten Sprüche zu diesem Thema.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Karma Sprüche: 9 kurze Mitteilungen und Zitate.
Overwatch-Profi nach homophoben Kommentaren suspendiert

Damit hatte das gegnerische Team wohl nicht gerechnet. Denn während „Moosio“ in aller Seelenruhe den besagten Punkt einnimmt, war von Verteidigern keine Spur zu sehen. Lediglich ein verzweifelter Torbjörn-Spieler versuchte noch in letzter Sekunde zu retten, was eigentlich nicht mehr zu retten war. Die ebenso lustige wie „gerechte“ Konsequenz: Das Team von „Moosio“ konnte die verloren geglaubte Partie tatsächlich noch gewinnen. Instant Karma, nicht wahr?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung