iPad Pro im Preisverfall: 11 Prozent für silberne 11 Zoll

Sebastian Trepesch

Im Herbst veröffentlichte Apple eines der größten Updates für das iPad überhaupt: Die iPad-Pro-Modelle bekamen USB-C, Face ID und der breite Rahmen an den Schmalseiten wurde kleiner. Jetzt gibt es – nach einem identischen spacegrauen Angebot – das silberne 11-Zoll-Modell 11 Prozent günstiger.

iPad Pro im Preisverfall: 11 Prozent für silberne 11 Zoll
Bildquelle: GIGA.

11 Prozent günstiger – für ein Apple-Tablet handelt es sich rund vier Monate nach Verkaufsstart um ein sehr gutes Angebot. Denn insgesamt halten die iPads ihren Preis gut. Wer richtig sparen will, der kann ja bekanntermaßen auf das Einsteiger-iPad 9,7 zurückgreifen, bekommt aber weniger Leistung, Ausstattung und Qualität.

Moderater Preisverfall des iPad Pro

Konkret handelt es sich bei dem aktuellen Angebot um das iPad Pro mit 11 Zoll Bildschirmdiagonale und 64 GB Speicher von Herbst 2018. Der ursprüngliche Preis beträgt 879 Euro. Gravis bietet es aktuell an, man spart also 102 Euro. Versandkosten fallen keine an.

zum Angebot für das iPad Pro *

Ob das iPad Pro demnächst noch stärker im Preis fallen wird, ist schwer vorherzusehen. Der Preisverfall ist bei den iPads aber moderat. Der Straßenpreis des iPad Pro 11 Zoll liegt zur Zeit rund 50 Euro unter dem ursprünglichen Herstellerpreis (UVP), das oben genannte Angebot ist also ein erfreulicher Ausrutscher nach unten.

Generell werden natürlich auch die Apple-Produkte meist günstiger, je länger sie auf dem Markt sind. Doch: Die Preisempfehlung des iPad Pro 10,5 Zoll hat Apple im Herbst für die Versionen mit 256 GB Speicher sogar von 829 Euro auf 899 Euro angehoben, obwohl das Gerät schon ein Jahr auf dem Markt war.

Hier das iPad Pro 11 Zoll in Bildern – auch im Vergleich mit dem älteren 10,5-Zoll-Modell:

Bilderstrecke starten
21 Bilder
iPad Pro 11 Zoll in Bildern: So wirkt das Apple-Tablet gegenüber dem Vorgänger.

iPad Pro – eine sinnvolle Wahl?

Das iPad Pro ist eines der besten Tablets überhaupt, die Android-Konkurrenz tut sich schwer, da heranzukommen. Falsch machen kann man somit nichts: Es bietet eine Top-Leistung, Top-Qualität und ist noch recht neu auf dem Markt. Alternative wäre das iPad Pro 10,5 Zoll. Der Preisunterschied zu diesem Gerät von 2017 ist aber nicht groß genug, als dass sich der Griff zu diesem Modell lohnen würde.

Bliebe als Alternative noch das iPad 9,7 Zoll. Das kostet weit weniger als die Hälfte, bietet aber auch ein kleineres, schlechteres Display und (abgesehen von dem Kopfhöreranschluss) eine Ausstattung auf einem niedrigeren Level. Zudem erwarten wir im Frühjahr einen Nachfolger für das aktuelle Einsteigermodell.

Wer sich in nächster Zeit ein iPad Pro kaufen will, der kann beim Gravis-Angebot zuschlagen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung