In Biomutant erlebt ihr ein tierisches Abenteuer, denn in den postapokalyptischen Überresten des Open-World-Spiels gibt es keine Menschen mehr. Im Test klären wir, ob das Spiel von Entwickler Experiment 101 überzeugen kann.

 

BioMutant

Facts 
BioMutant

*Scrollt für die Wertung nach unten zum Ende des Tests.

Was ist Biomutant?

Umweltverschmutzung, Industrie, radioaktive Verseuchung, Klimawandel – die Menschheit hat unseren schönen Planeten mal wieder ordentlich zu Grunde gerichtet und das selbstverschuldete Schlamassel konsequenterweise nicht überlebt. Hunderte Jahre später wird die Erde also nur noch von Tieren bewohnt, die aufgrund der Spätfolgen jedoch mit allerhand genetischen Mutationen daherkommen.

Ihr selbst übernehmt dabei die Kontrolle über eine Art Waschbär, mit dem ihr anschließend die Open World erkundet. Ein origineller Einfall gleich zum Beginn des Spiels: Das Aussehen eures Schützlings hängt von euren gewählten Fähigkeiten ab. Besonders starke Charaktere haben also breite Schultern, je höher hingegen eure Intelligenz, desto größer auch euer Kopf.

Im Zentrum der Spielwelt befindet sich der Baum des Lebens. Dessen Existenz ist allerdings gefährdet, da die vier Weltenfresser an dessen Wurzeln nagen. Also ist es eure Aufgabe, die Biester zu besiegen – oder aber bei der Zerstörung des Baumes zu helfen, denn Biomutant überlässt euch die Wahl, ob ihr die Welt wirklich retten wollt oder euch stattdessen auf die Seite des Bösen schlagt.

Biomutant Aussehen Attribute
Eure Charakterwerte in Biomutant beeinflussen euer Aussehen.

Die Weltenfresser sind dabei nicht die einzigen, die dem Baum schaden wollen. In der Spielwelt sind sechs Stämme ansässig, mit denen ihr euch verbünden könnt. Dabei sind jedoch nicht alle an der Rettung des Baums interessiert.

Auf diese Weise will euch Biomutant zum mehrmaligen Durchspielen motivieren. Ein Durchlauf ist mit 12 bis 15 Stunden relativ überschaubar und kann durch eine ganze Reihe von Variablen beeinflusst werden: Welchem Stamm schließt ihr euch an? Rettet ihr den Baum des Lebens? Besiegt ihr alle Weltenfresser? Wächst durch eure Taten eure helle oder dunkle Aura? Und welchen Charakteren sichert ihr einen Platz auf der lebensrettenden Arche?

Biomutant Trailer: Die Spielwelt

Test-Fazit

Auf dem Papier macht Biomutant eine Menge richtig, da es viele Kriterien erfüllt, die ich mir im Dschungel der immer gleichen AAA-Abenteuer gewünscht habe: Eine kleine aber dafür dicht gefüllte Open World, ein originelles Szenario, Entscheidungsfreiheit, Wiederspielwert. Dennoch können diese Features ihr Potential nicht voll entfalten.

Das liegt vor allem am sehr einfachen Schwierigkeitsgrad. Selbst auf dem mittleren der drei Schwierigkeitsgrade kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich im gesamten Spiel eine Schnellheilung durchführen musste. Sogar die Bosskämpfe gegen die Weltenfresser sind mit Checkpoints zwischen den jeweiligen Phasen abgesichert.

Nun ist ein einfacher Schwierigkeitsgrad per se nichts Schlechtes, allerdings werden dadurch zahlreiche Aspekte des Spiels überflüssig. Weder muss ich die Welt nach der besten Ausrüstung absuchen, noch Quests für einzigartige Waffen absolvieren oder mich in das komplexe Crafting-System einarbeiten, da ich die Weltenfresser und feindlichen Stämme auch ohne all diese Vorbereitung problemlos besiegen kann. Wer eine Herausforderung sucht, muss das Spiel zunächst durchspielen und anschließend New Game+ starten.

Biomutant Crafting
In Biomutant könnt ihr eure Waffen und Ausrüstung im Detail modifizieren.

Auch die Erkundung der Open World könnte so viel besser sein, wenn ich als Spieler mehr Verantwortung bekommen würde. So ist die Position der vier Weltenfresser von Anfang an auf der Karte markiert. Ganz so wie die Dungeons in The Legend of Zelda: Breath of the Wild hätte ich mir also meinen ganz eigenen Weg bahnen können, um mich den Bestien zu stellen.

Biomutant schickt mich stattdessen in der Hauptquest permanent zu vorgegebenen Wegpunkten, sodass aus dem Open-World-Spiel eine überraschend lineare Erfahrung wird. Dass Experiment 101 von Breath of the Wild inspiriert wurde, ist kein Geheimnis. Was Zelda allerdings so effektiv macht, ist der Umstand, dass das Spiel mich eben nicht an die Hand nimmt.

Stärken und Schwächen

  • Kleine aber dafür dicht gefüllte Open World
  • Fokus auf Entscheidungen
  • Originelles Szenario
  • Wiederspielwert dank unterschiedlicher Enden und New Game+
  • Insgesamt zu leicht
  • Durch den leichten Schwierigkeitsgrad werden viele Systeme unnötig
  • Sehr lineare Spielführung, kaum ein Grund die Welt selbständig zu erkunden
Biomutant [Playstation 4]

Biomutant [Playstation 4]

Biomutant erscheint voraussichtlich am 25. Mai 2021 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. In naher Zukunft sollten jedoch auch offizielle Versionen für PlayStation 5 und Xbox Series X folgen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).

Wertung

7.8/10
“Ein originelles und sympathisches Open-World-Abenteuer, das aufgrund des niedrigen Schwierigkeitsgrades jedoch nicht sein volles Potential entfalten kann.”