Wer sich gute Studio-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung kaufen möchte, wählt meist zwischen Modellen von Bose und Sony. Huawei steigt nun vor Apple mit den FreeBuds Studio in den Markt ein. Doch ist der Huawei-Kopfhörer wirklich eine konkurrenzfähige Alternative zu den alteingesessenen Herstellern? Genau dieser Frage gehen wir im Test zum Huawei FreeBuds Studio nach.

 

Huawei

Facts 
Huawei FreeBuds Studio im Detail vorgestellt

Huawei FreeBuds Studio im Test: Fazit

Die Huawei FreeBuds Studio haben im Test einen guten Eindruck hinterlassen. Nach mehreren Tagen der Nutzung haben sich die Vorteile dieses Kopfhörers im Vergleich zu meinem älteren Bose deutlich gezeigt. Der Klang ist gut, die aktive Geräuschunterdrückung arbeitet zuverlässig und die Akkulaufzeit ist sehr hoch. Zu einem Preis von 299 Euro feiert Huawei damit in Deutschland also ein gelungenes Debüt.

Es gibt aber einige Dinge, die Huawei beim FreeBuds Studio noch verbessern kann. Dazu gehört beispielsweise eine simple Ansage mit der verbleibenden Laufzeit, wenn man die Kopfhörer einschaltet und aufsetzt. Oder beispielsweise die Möglichkeit, die Kopfhörer zu laden, während man sie benutzt. Klar, eine Schnellladefunktion ist vorhanden, trotzdem wäre die gleichzeitige Nutzung praktisch. Außerdem ist der Tragekomfort für mich nicht ganz so toll. Der Bügel drückt oben relativ stark auf den Kopf und das Ohr berührt das relativ harte Innere der Hörmuschel. Diese fällt für den Ohrrücken nicht so tief wie bei Bose oder Sony aus. Auf Dauer entsteht so ein drückendes Gefühl. Das muss aber nicht bei jedem der Fall sein.

Insgesamt bekommt man mit den Huawei FreeBuds Studio schöne und moderne Over-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang und überzeugendem ANC zu einem attraktiven Preis von 299 Euro. Falls Huawei den Tragekomfort weiter verbessern kann, könnte ich mir vorstellen, von meinen Bose-Kopfhörern umzusteigen. Bis dahin geht bei mir persönlich nichts an Bose vorbei – auch wenn diese ebenfalls nicht perfekt sind.

Huawei FreeBuds Studio bei Amazon kaufen

Vorteile:

  • Klang
  • Gesprächsqualität
  • ANC
  • Materialwahl
  • USB-C-Anschluss
  • Multipoint Bluetooth
  • Akkulaufzeit
  • Schnellladefunktion

Nachteile:

  • Tragekomfort

Huawei FreeBuds Studio im Test: Wertung

  • Klang: 8/10
  • Tragekomfort: 7/10
  • Hardware, Design & Funktionen: 7/10
  • Akku: 9/10

Gesamt: 7.8 / 10

Huawei FreeBuds Studio im Test: Klang, ANC und Gesprächsqualität

Bildquelle: GIGA

Die dynamische Geräuschunterdrückung der Huawei FreeBuds Studio sorgt dafür, dass man in jeder Umgebung den Klang des Kopfhörers gut genießen kann. Sind die Umgebungsgeräusche eher leise, ist das ANC schwächer und natürlicher. In lauten Umgebungen erkennt der Kopfhörer die Störgeräusche und filtert mehr heraus. Das funktioniert alles automatisch, was sehr praktisch ist. Beim FreeBuds Studio funktioniert das sogar besser als bei den FreeBuds Pro.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Huawei in Bestform: Atemberaubende Handyfotos zeigen, was wirklich möglich ist

Insgesamt zehn Mikrofone sind verbaut, die für die aktive Geräuschunterdrückung und für die Sprachaufnahme genutzt werden. Zwei Bluetooth-Antennen sorgen dafür, dass die Verbindung nicht abbricht. Hier punktet Huawei. Die Reichweite des Kopfhörers ist sehr hoch. Wo mein Bose an sein Limit kommt und die Verbindung abzubrechen droht, merkt man bei Huawei keinen Unterschied. So kann ich mich frei in der Wohnung bewegen.

Huawei FreeBuds Studio im Test: Die Bedienung

Bildquelle: GIGA

Die Bedienung der Huawei FreeBuds Studio ist sehr einfach. Auf der rechten Seite der Hörermuschel befindet sich ein Touchfeld, über das man die wichtigsten Funktionen bedienen kann. Wischt man nach oben oder unten, verändert man die Lautstärke. Nach vorn oder hinten kann man die Titel überspringen oder zurück gehen. Mit Doppeltippen wird die Wiedergabe gestoppt und wieder gestartet außerdem ein Anruf angenommen oder aufgelegt. Wenn man die Kopfhörer absetzt, pausiert die Wiedergabe automatisch. Das ist wirklich eine geniale Funktion, die jeder Kopfhörer haben sollte und die vor allem Apple mit den ersten AirPods populär machte.

Ansonsten gibt es am linken Ohrhörer der Huawei FreeBuds Studio noch einen Knopf für die aktive Geräuschunterdrückung. Auf der rechten Seite findet man neben dem USB-C-Anschluss noch den Bluetooth- und den Ein-und-Aus-Schalter. Alles erklärt sich von selbst und ist gut ertastbar.

Huawei FreeBuds Studio bei Amazon kaufen

Was mir fehlt, ist eine einfache Möglichkeit, schnell zu erfahren, wie viel Restakku der Kopfhörer noch hat. Man muss entweder in die Benachrichtigungen von Android oder die App gehen. Eine Ansage, wenn man den Kopfhörer aufsetzt, wäre sinnvoller. In der App kann man dann aber noch ein paar Einstellungen vornehmen und Software-Updates installieren.

Bildquelle: GIGA

Huawei FreeBuds Studio im Test: Akkulaufzeit

Bildquelle: GIGA

Die Akkulaufzeit der Huawei FreeBuds Studio ist wirklich hoch. Ich hab die Kopfhörer während des Tests über eine Woche jeden Tag während Meetings und um Musik zu hören getragen. Das waren jeden Tag etwa 5-6 Stunden und ich musste sie bisher nur einmal aufladen. Jetzt habe ich noch 62 Prozent übrig. ANC war immer an. Eine Laufzeit von 20 Stunden ist also absolut realistisch – vermutlich auch sogar etwas mehr. Da der Testzeitraum auf zwei Wochen limitiert ist, lässt sich kein zu genauer Wert feststellen. An die Herstellerangabe von 24 Stunden von Huawei kommt man aber heran.

Positiv zu erwähnen ist die Schnellladefunktion. Der Kopfhörer ist nach nur 60 Minuten wieder komplett aufgeladen. Das dauert bei anderen Herstellern viel länger. Ein Netzteil ist im Übrigen nicht dabei, sondern nur ein USB-C-auf-A-Kabel. Zudem eine Hülle zum Transport und zur Aufbewahrung.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).