Michael Pachter: Sony begeht einen Fehler, nicht zur E3 2019 zu erscheinen

Alexander Gehlsdorf 2

Im November sorgte Sony mit einer überraschenden Ankündigung für Aufsehen. Das Unternehmen werde 2019 erstmals nicht an der E3 teilnehmen. Analyst Michael Pachter hält das für einen Fehler.

Unterm Gamern ist Michael Pachter längst für deine Prognosen und Einschätzungen bekannt. Unter anderem prophezeite er im April 2017 das Ende der Konsolen. Auch bezüglich Sonys Abwesenheit auf der E3 2019 hat der Analyst klare Worte. Gegenüber Gamingbolt erklärte er:

Ich glaube das machen die nur einmal. Ich glaube das ist eine schlechte Entscheidung. Intern müssen sie irgendwie zu dem Schluss gekommen sein, dass dies schlecht angelegtes Geld sei – und darin liegen sie falsch. Ich weiß nicht was sie sie E3 kostet, aber selbst wenn es 15 Millionen Dollar wären, dann bekämen sie dafür 15 Millionen Dollar Publicity. Ich halte es also für idiotisch, dass sie nicht an der Show teilnehmen. Und sie werden wiederkommen.“

Der genaue Grund, warum Sony nicht an der E3 2019 teilnimmt, ist bislang unbekannt. Während die Abwesenheit für manche bedeutet, dass Sony in diesem Jahr kaum Neuankündigungen parat hat, rechnen andere hingegen mit der Ankündigung der PlayStation 5.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
PlayStation 5: Diese 15 Features muss die neue Sony-Konsole mitbringen.

Ob Michael Pachter mit seiner Vermutung richtig liegt, wird die Zeit zeigen. Allerdings sei gesagt, dass seine Prognosen nicht immer der Wahrheit entsprachen. So war er sich etwa 2013 noch sicher, dass die Xbox One die PlayStation 4 in den Schatten stellen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link