Während der Eoforwicscir-Saga in Assassin's Creed Valhalla sollt ihr für Aldermann Halfdan herausfinden, ob sein Gefolgsmann Faravid einen Verrat gegen ihn plant oder nicht. Dabei müsst ihr einige knifflige Entscheidungen in Dialogen treffen und schlussendlich in der Quest „Von Blut und Banden“ Partei für einen der beiden ergreifen. Wie dabei die Konsequenzen aussehen, verraten wir euch hier.

 

Assassin's Creed Valhalla

Facts 
Assassin's Creed Valhalla

Halfdan ist der äußerst paranoide Herrscher von Eoforwicscir und hadert schon länger mit seinem treu ergebenen Gefährten Faravid. Im Verlauf der Saga wird auch eure Loyalität immer wieder von beiden hinterfragt. Wirkliche Konsequenzen hat aber erst die letzte Entscheidung in „Von Blut und Banden“, während der Krönungsfeier von Halfdan. Was es hier zu beachten gilt, lest ihr im Folgenden.

Halfdan oder Faravid wählen? (AC Valhalla)

Im Verlauf der Saga führt ihr abwechselnd Gespräche mit Halfdan und Faravid und müsst dabei immer wieder entscheiden, ob ihr Halfdan wahrheitsgetreu von Faravids Plänen berichtet, die Pikten auf eigene Faust anzugreifen oder ob ihr Faravids geheimen Angriffsplan geheim haltet.

Dabei könnt ihr entscheiden, wie es euch beliebt, denn wirkliche Konsequenzen gibt es hier noch nicht. Zwar äußern beide Parteien ihren Unmut, wenn ihr euch nicht vollends auf ihre Seite schlagt, die Ereignisse bis zur letzten Saga-Quest „Von Blut und Banden“ bleiben aber unberührt. So könnt ihr beispielweise auch nicht Ulf retten, da er bei der Konfrontation mit Halfdan so oder so sterben wird, egal, welche Dialogoption ihr wählt.

Erst beim Krönungsfest von Halfdan in Eoforwic wird es ernst. Bis hierhin habt ihr bereits durch Moira erfahren, dass Halfdan an einer Krankheit leidet, die zu Paranoia und Wahnvorstellungen führt. Der Grund dafür sind die Trinkkelche aus Blei, die er von Faravid erhielt und die ihn über die Zeit hinweg vergiftet haben. Nun müsst ihr entscheiden, ob ihr euch auf die Seite von Halfdan oder Faravid schlagt. Je nachdem, gibt es verschiedene Konsequenzen.

Für Halfdan entscheiden (Konsequenz)

Wählt ihr die Option „Nimm dich zurück oder kämpfe gegen mich, Faravid.“, müsst ihr Faravid im Kampf besiegen. Anschließend wird er dann von Halfdan exekutiert werden. Zwar ist Halfdan wütend über den Verrat, aber zufrieden, dass ihr ihm den Rücken gestärkt habt. Eure Allianz mit Eoforwicscir ist gesichert.

Für Faravid entscheiden (Konsequenz)

Wählt ihr die Option „Du bist des Wahnsinns, Halfdan.“, wirft Halfdan vor Wut seinen Hammer in die Menge und verbannt Faravid aus Eoforwicscir. Dieser möchte sowieso nicht unter einem König dienen, der ihm misstraut und ihr eskortiert ihn schließlich zu den Stadttoren. Die Frage, ob er die Bleikelche Halfdan bewusst gegeben hat, lässt er offen und es darf hier selbst spekuliert werden.

Faravid wird verbannt, darf aber weiterleben.
Faravid wird verbannt, darf aber weiterleben.

Zwar ist Halfdan unzufrieden mit euch, das Bündnis mit Eoforwicscir wird aber trotzdem geschmiedet. Die Entscheidung hier betrifft also hauptsächlich das Schicksal von Faravid. Wir haben uns für diese Option entschieden und bekamen nach Ende der Saga die Quest „Verlorener Ruhm“, bei der wir Halfdan erneut in Eoforwicscir aufsuchen, wobei seine Krankheit weiter fortgeschritten ist.

Für wen habt ihr euch entschieden? Halfdan oder Faravid? Schreibt uns die Gründe für eure Entscheidung in den Kommentaren!

Quiz: Wie gut kennst du Assassin's Creed?

Frage 1 von 20

Wie lautet der Name von Ratonhnhaké:tons Schiff?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.