Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Google-Konto: Was passiert nach dem Tod? Inaktivitäts-Manager

Google-Konto: Was passiert nach dem Tod? Inaktivitäts-Manager

© IMAGO / Rüdiger Wölk

(Fast) Jeder mit einem Android-Smartphone hat auch ein Google-Konto. In dem Account werden viele Daten gesammelt. Was passiert mit dem Google-Konto nach dem Tod des Kontoinhabers? Das kann man im Konto-Inaktivitätsmanager selbst festlegen.

 
Google
Facts 

Man kann für den Ernstfall bereits vorab einstellen, das mit den eigenen Daten im Google-Account passiert oder ob das Konto komplett gelöscht wird. Für das weitere Vorgehen kann eine Vertrauensperson bestimmt werden.

Anzeige

Google-Konto nach dem Tod löschen & auf Daten zugreifen

Anders als bei vielen anderen Online-Diensten gibt es bei Google ein „Ablaufdatum“ für Konten, die nicht benutzt werden. Loggt man sich über einen festgelegten Zeitraum nicht in einen Account ein und nutzt keine Dienste mit dem Konto, kann das inaktive Google-Konto automatisch gelöscht werden. Das betrifft nicht nur den Login, sondern auch alle darin gespeicherten Daten.

Anzeige
  • Im „Kontoinaktivität-Manager“ kann man den Zeitraum ändern (zu den Einstellungen).
  • Dabei stehen Zeiträume von 3 bis 18 Monaten zur Auswahl.
  • Nutzt man das Google-Konto nicht in dem ausgewählten Zeitrahmen, wird man 1 Monat vor dem Ablauf von Google kontaktiert.
  • Google gibt an, dass man mehrmals eine SMS und E-Mail erhält, die auf die Kontolöschung hinweist. So soll verhindert werden, dass Accounts versehentlich endgültig gelöscht werden, die man vergessen hat, zu beaufsichtigen.
  • Danach gibt man an, wer benachrichtigt werden soll, wenn man nicht innerhalb des festgelegten Zeitraums reagiert. Es können bis zu 10 Leute informiert werden.
  • Für jeden Kontakt könnt ihr auswählen, inwiefern er auf die im Konto gesicherten Daten zugreifen kann.
  • Eine automatische Antwort für E-Mails an die jeweilige Gmail-Adresse lässt sich ebenfalls angeben.
  • Daneben kann man auswählen, dass der Account direkt mit allen gespeicherten Daten automatisch gelöscht wird.

Der Inaktivitäts-Manager für das Google-Konto kann jederzeit angesteuert werden, solange das Konto aktiv ist. Einmal eingerichtet, kann man alle Änderungen auch rückgängig machen oder Personen die Zugriffsberechtigung wieder entfernen.

Anzeige

Google-Konto: Daten nach dem Tod löschen lassen

Wurden keine Einstellungen vorgenommen und kommt es zum Ernstfall, gibt es eine weitere Möglichkeit, auf Daten eines verstorbenen Nutzers zuzugreifen beziehungsweise das entsprechende Konto löschen zu lassen. Das geht per Anfrage über dieses Formular bei Google:

  • Die Löschung und der Zugriff auf die Daten sind nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
  • Die Anfrage muss von einem Familienangehörigen oder einem festgelegten Vertreter kommen.
  • Passwörter und Login-Daten können generell nicht von Google weitergegeben werden.
  • Google prüft vorher gründlich, ob ein Datenzugriff für Angehörige gewährt wird. Dazu ist die Vorlage bestimmter Nachweise wie einer Sterbeurkunde möglicherweise notwendig.

An anderer Stelle erklären wir, wie man den Gedenkzustand für Facebook-Profile aktiviert und wie sich ein Nachlasskontakt für die Apple-ID einrichten lässt.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige