Für iOS 16 räumt Apple den Sperrbildschirm auf und führt zahlreiche neue Features ein. So könnt ihr den Lockscreen personalisieren und zum Beispiel mit eigenen Fotos, Emoji-Kombinationen und Widgets ausstatten.

 
iOS
Facts 

Mit den Lockscreen-Widgets holt ihr euch spannende Informationen auf den Sperrbildschirm und könnt Wetterinformationen oder Live-Sport-Ergebnisse anschauen, ohne das iPhone entsperren zu müssen. Derzeit ist die Widget-Auswahl noch auf die eigenen Apple-Dienste beschränkt. Das dürfte sich nach dem Release von iOS 16 im September aber schnell ändern.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Die Evolution von iOS in Bildern: 10 Jahre eines Betriebssystems

Sperrbildschirm am iPhone personalisieren

Um den Sperrbildschirm zu gestalten, drückt man zunächst auf eine freie Stelle auf dem Sperrbildschirm und hält den Finger kurz auf dem iPhone. Es öffnet sich ein neues Menü, über das man „Anpassen“ auswählt. So lässt sich die aktuelle Ansicht bearbeiten. Alternativ fügt man mit dem Plus-Symbol ein komplett neues Sperrbildschirm-Design hinzu. Was kann man dort machen?

  • Es lässt sich ein neues Hintergrundbild für den Sperrbildschirm auswählen. Dabei kann man aus verschiedenen vorgefertigten Designs auswählen, für die es mehrere verschiedene Ansichten und Perspektiven gibt.
  • Alternativ kann man einen bunten Hintergrund wählen.
  • Emoij-Freunde können einen oder mehrere Emojis auswählen, die dann zu einem Hintergrundbild kombiniert werden.
  • Ihr könnt auch vorgefertigte Motive aus den Bereichen „Astronomie“ und „Wetter“ auswählen. Bei der ersten Option seht ihr zum Beispiel eine Weltkugel, die ihr in verschiedenen Perspektiven anzeigen lassen können. Die Wetteransicht spiegelt die aktuelle Wettersituation wider. Scheint draußen die Sonne, seht ihr sie also auch auf dem Bildschirm. Die Sonne auf dem iOS-Screen wandert sogar im Laufe des Tages.
  • Zudem lassen sich eigene Bilder vom iPhone für den Lockscreen auswählen. Dabei kann man selbst einstellen, in welchem Intervall die Bilder gewechselt werden. Ohne Umwege könnt ihr schnell Filter für die Lockscreen-Bilder setzen oder bestimmte Ausschnitte auswählen.
Apple-Updates 2022: Highlights aus iOS 16, iPadOS 16, macOS Ventura und watchOS 9 Abonniere uns
auf YouTube

Für alle dargestellten Inhalte könnt ihr die Schriftart und -Farbe anpassen. Die Auswahl lässt sich mit der Fokus-Einstellung verknüpfen. So könnt ihr zum Beispiel unterschiedliche Lockscreen-Hintergründe für die Arbeits- und Freizeit oder den Ruhemodus auswählen.

Wollt ihr die neuen Lockscreens austesten, könnt ihr die iOS-16-Beta installieren.

Widgets und eigene Fotos im iPhone-Sperrbildschirm

Auf den Hintergrund könnt ihr verschiedene Widgets platzieren. So bringt ihr das Wetter, Kalenderinformationen oder Daten aus der Fitness-App auf den Bildschirm. Natürlich findet sich auch eine Uhr auf dem Lockscreen. Es können bis zu vier verschiedene Widgets eingerichtet werden. Ihr könnt mehrere verschiedene Sperrbildschirm-Kombinationen erstellen, die ihr durch ein längeres Drücken auf den Bildschirm schnell austauschen könnt.

Eine weitere Änderung ist, dass die Benachrichtigungen im Sperrbildschirm nicht mehr oben, sondern unten angezeigt werden. So bleibt der Fokus auf den Widget-Informationen. Die ungelesenen Benachrichtigungen können dann mit einem Wisch von unten nach oben in den Vordergrund geholt werden.

Zumindest beim iPhone 14 Pro soll es endlich auch einen „Always on“-Modus geben.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.