Wenn Spotify auf eurem PC oder Smartphone nicht mehr startet, kann es dafür verschiedene Gründe geben. Wir erklären euch hier auf GIGA Schritt für Schritt, was ihr überprüfen und unternehmen könnt, wenn euer Spotify-Player oder die App streikt.

 

Spotify

Facts 

Bevor ihr euch auf die Fehlersuche bei eurem Gerät begebt, solltet ihr vorher überprüfen, ob Spotify down ist. Wenn der Musik-Streamingdienst selbst Probleme hat, kann dass auch zu Fehlern in der App oder beim PC-Client führen. Schaut also zuerst auf allestörungen.de oder beim offiziellen Twitter-Account nach, ob der Dienst aktuell Probleme mit seinen Servern hat. Alternativ könnt ihr auch anstelle des PC-Clients oder der App den Spotify-Web-Player ausprobieren. Wenn ihr hier keine Fehler findet, liegt das Problem sehr wahrscheinlich doch an eurem Endgerät.

Spotify: PC-Client startet bzw. lädt nicht (Windows 10)

Schritt 1: Prozess beenden & neustarten

Wenn der Spotify-Player auf dem PC nicht startet oder nicht vernünftig lädt, solltet man zuerst versuchen, dessen Prozess zu schließen und das Programm von neuem starten. Geht dafür wie folgt vor:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und klickt im Menü auf Task-Manager. Alternativ könnt ihr hierfür auch die Tastenkombination [[Strg]]+[[Alt]]+[[Entf]] nutzen.
  2. Im Reiter Prozesse klickt ihr auf die Spalte „Name“, um die Prozesse nach Namen zu sortieren.
  3. Sucht „Spotify“ heraus und wählt diesen an.
  4. Klickt auf Task beenden (unten rechts), um den PC-Client endgültig zu schließen.
  5. Startet nun erneut Spotify auf eurem Computer.

Wenn der Client erneut nicht startet, solltet ihr auch einmal versuchen, euren PC sauber neuzustarten. Hilft auch dies nicht, macht mit Schritt 2 weiter.

Schritt 2: Cache löschen

Möglicherweise sind fehlerhafte Daten, wie beispielsweise ein nicht komplett heruntergeladenes Update oder ähnliches in den Cache gelangt, was den Start von Spotify verhindert. In dem Fall müssen wir den Cache löschen. Geht dafür wie folgt vor:

  1. Der Cache des Spotify-Players befindet sich auf Windows im Appdata-Ordner. Um dahinzugelangen, müsst ihr entdweder den Pfad direkt in die Adresszeile des Windows-Explorers eingeben oder die Option aktivieren, dass euch versteckte Ordner angezeigt werden.
  2. Je nachdem, ob ihr den PC-Client direkt von der Spotify-Webseite oder aus dem Microsoft-Store heruntergeladen habt, befindet sich der Cache-Ordner an unterschiedlichen Stellen.
  3. Schaut an den folgenden drei Stellen nach, und löscht den entsprechenden Ordner bzw. die Datei:
    • C:\Users\[Euer_Benutzername]\AppData\Local\Spotify\ löscht hier den Ordner Storage.
    • C:\Users\[Euer_Benutzername]\AppData\Roaming\Spotify\Users\[Spotify-Benutzername]\ löscht hier die Datei local-files.bnk.
    • C:\Users\[Euer_Benutzername]\AppData\Local\Packages\SpotifyAB.SpotifyMusic_zpdnekdrzrea0\ löscht hier den Ordner LocalCache.

Schritt 3: Spotify-Client deinstallieren & neuinstallieren

Wenn Spotify immer noch nicht startet, hilft wahrscheinlich nur noch die De- und Neuinstallation des Programms. In diesem Fall werden für gewöhnlich eure heruntergeladenen Lieder gelöscht und ihr benötigt eure Account-Daten, um euch nach der Neuinstallation wieder einloggen zu können. Deinstalliert den PC-Client, startet euren Rechner neu, ladet euch dann die neueste Version herunter und installiert diese.

Sollte Spotify auch nach einer Neuinstallation nicht starten, sind vielleicht die Einstellungen eurer Anti-Viren-Software, Firewall oder allgemein des Netzwerks schuld. Ebenfalls möglich: Ihr nutzt eine zu alte Windows-Version. In diesem Fall solltet ihr euer Betriebssystem auf den aktuellen Stand bringen oder (nicht empfohlen) eine ältere Version des Spotify-Clients ausprobieren, die auf eurem nicht aktuellen System läuft. Wenn dies alles nicht zutrifft, solltet ihr den Spotify-Support kontaktieren.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Amazon, Netflix, Spotify und Co gemeinsam nutzen und Geld sparen

Spotify: Smartphone-App startet nicht (Android)

Wenn nur der Dienst nicht startet, ihr aber noch in der App navigieren könnt, solltet ihr hier den Cache direkt in der Spotify-App löschen. Wenn die App aber überhaupt nicht startet, geht ihr wie in dem folgenden Video vor:

Android: Cache leeren (Video-Tutorial)

Alternativer Weg

  1. Haltet das Icon der Spotify-App gedrückt.
  2. Tippt auf das i-Symbol (App-Drawer) bzw. auf App-Info (Homescreen).
  3. Drückt den Button „Stoppen erwzingen“ und wählt den Menüpunkt „Speicher“ an.
  4. Tippt nun auf den Button „Cache leeren“.
  5. Startet euer Handy neu und versucht dann erneut die Spotify-App zu öffenen.
Tipp: Wenn etwas auf eurem Android-Gerät nicht richtig funktioniert, schaut immer nach, ob es möglicherweise ein System-Update für euer Gerät gibt. Möglicherweise ist die aktuelle Version einer App nicht mehr mit eurem Gerät kompatibel.

App neuinstallieren

Wenn das Löschen des Caches nicht hilft, könnt ihr die App neuinstallieren. Dabei werden jedoch die für das Offline-Hören heruntergeladenen Lieder gelöscht. Geht wie folgt vor, um die Spotify-App neuzuinstallieren:

  1. Öffnet den PlayStore und sucht nach Spotify.
  2. Tippt auf den Button „Deinstallieren“.
  3. Android fragt euch, ob ihr sicher seid, tippt hier auf OK, um die Deinstallation zu starten.
  4. Sobald die Deinstallation abgeschlossen ist, sollte euch nur noch der Button „Installieren“ angezeigt werden. Klickt darauf, um die Spotify-App erneut zu installieren.

Lässt sich Spotify nun wieder bei euch starten oder habt ihr weiterhin Probleme? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Wie hörst du Musik?

Dank Streamingdiensten hat man heutzutage jederzeit Zugriff auf seine Lieblingsmusik. Doch im hektischen Internetzeitalter nehmen sich gefühlt die Wenigsten wirklich Zeit, um Musik auch zu genießen und lassen ihre Playlist als Dauerbeschallung im Hintergrund laufen. Wir fragen an dieser Stelle die GIGA-Community: Wie hört ihr Musik?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.