In-Ears mit Apple-Technik: Powerbeats Pro machen unerfüllte AirPods-Wünsche wahr

Holger Eilhard

Mit den jüngst vorgestellten AirPods 2 präsentierte Apple ein kleines Upgrade der äußerst beliebten Ohrhörer. Diejenigen, die etwa mit dem Tragekomfort der weißen Stöpsel unzufrieden sind, finden möglicherweise in den nun geleakten Powerbeats Pro eine ebenfalls vollständig kabellose Alternative mit Apple-Technik.

In-Ears mit Apple-Technik: Powerbeats Pro machen unerfüllte AirPods-Wünsche wahr
Bildquelle: Die Powerbeats3 verfügen noch über ein Kabel - Bild: Beats.

Powerbeats Pro: Hier sind die „schwarzen AirPods“

Schon vor Apples Special-Event und der kurz danach veröffentlichten finalen Version von iOS 12.2 gab es von CNET erste Gerüchte, dass Apples Tochter Beats eine aktualisierte Version der PowerBeats in Planung hat. Im jüngsten Softwareupdate hat Guilherme Rambo von 9to5Mac danach wieder einmal Hinweise auf bislang noch nicht vorgestellte Hardware entdeckt.

Die Powerbeats Pro ähneln den derzeit noch aktuellen Powerbeats3, es fehlt jedoch das Kabel. Geblieben ist der Ohrbügel, der einen sicheren Halt – zum Beispiel beim Sport – erlauben soll. Die neuen Kopfhörer sollen in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich sein.

Die Bilder, die sich im iOS-Update verstecken, zeigen außerdem ein Ladecase, welches offenbar genauso funktioniert wie die AirPods-Hülle. 9to5Mac vermutet, dass das Case der Powerbeats Pro, wie bei den kleinen Geschwistern von Apple, ebenfalls zum Laden der Kopfhörer genutzt werden kann, während diese darin aufbewahrt werden. An der Front der Hülle ist außerdem eine kleine LED zu erkennen, die möglicherweise über den Ladestatus Auskunft gibt. Ob das Ladecase der Powerbeats Pro jedoch auch kabellos geladen werden kann, ist nicht bekannt.

Hier ist unser Test der komplett kabellosen AirPods (1. Generation):

Apple AirPods im Test.

Powerbeats Pro: „Hey Siri“ wie bei den neuen AirPods

Eine weitere Gemeinsamkeit mit den neuen AirPods ist das Vorhandensein von „Hey Siri“. Wie bei Apples Ohrhörern reicht offenbar ein Sprachbefehl zum Aktivieren des digitalen Assistenten. Es ist also möglich, dass auch die Beats-Kopfhörer über den neuen H1-Chip verfügen, den Apple erstmals mit den neuen AirPods vorgestellt hat.

Alle AirPods-Ausführungen bei Amazon ansehen *

Wann und zu welchem Preis die Powerbeats Pro verfügbar sein werden, ist bislang unklar. Der unverbindliche Verkaufspreis der aktuellen Powerbeats3 liegt bei rund 200 Euro; bei Anbietern ist der Preis jedoch üblicherweise geringer. Die neuen AirPods mit kabellosem Ladecase .

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung