Stagnierende Verkaufszahlen: Zukünftig wird Apple diese einfach nicht mehr nennen

Holger Eilhard 5

Ein Blick auf die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen zeigt, dass Apple zwar erneut deutlich steigende Umsätze berichten kann, aber gleichzeitig mit einem Problem zu kämpfen hat: stagnierende Verkaufszahlen. Doch das Unternehmen hat eine einfache Lösung dafür.

Stagnierende Verkaufszahlen: Zukünftig wird Apple diese einfach nicht mehr nennen
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA — Apple Park Visitor Center, Cupertino.

Detaillierte Verkaufszahlen sind auch bei Apple Vergangenheit

Im Rahmen der Ankündigung der Quartalszahlen in der vergangenen Woche, gab das Unternehmen aus Cupertino auch bekannt, dass man in Zukunft nicht länger die Verkaufszahlen von iPhone, iPad oder Mac nennen werde. Schon zuvor wurden Apple Watch, Apple TV, AirPods und weiteres Zubehör unter „Andere“ zusammengefasst.

Laut Apples Finanzchef Luca Maestri sei die Zahl der verkauften Geräte nicht repräsentativ, wie gut oder schlecht das Geschäft läuft. Ein Beispiel aus den aktuellen Zahlen ist das iPhone. Apples Smartphone-Verkäufe stagnierten im Vergleich mit dem Vorjahresquartal, gleichzeitig sorgte es aber — durch gestiegene Preise — für 29 Prozent höhere Einnahmen. Die Angabe der Verkaufszahlen ist weniger relevant als noch vor einigen Jahren, so Maestri.

Apple ist nicht der einzige Hersteller, der keine konkreten Verkaufszahlen seiner Geräte nennt. So verzichtet beispielsweise auch Samsung darauf, diese Eckdaten bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen anzugeben.

Das iPhone sorgte trotz gleichbleibender Verkaufszahlen für deutlich gestiegene Einnahmen. Hier unser Test des iPhone XS:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

Apples 4. Quartal 2018: 14,1 Milliarden US-Dollar Gewinn, 46,9 Millionen verkaufte iPhones

Apple konnte im vierten Geschäftsquartal 2018 Einnahmen in Höhe von 62,9 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Der Gewinn lag bei 14,1 Milliarden US-Dollar. Im vergangenen Quartal konnte der iPhone-Hersteller 46,9 Millionen Smartphones verkaufen, nur ein kleines Plus im Vergleich mit dem Vorjahresquartal — damals waren es 46,7 Millionen Geräte.

Die Verkaufszahlen des iPad fielen von 10,3 Millionen Tablets im Vorjahresquartal auf nun 9,7 Millionen. Die Mac-Zahlen fielen auf 5,3 Millionen verkaufte Computer; im Vorjahr waren es noch 5,4 Millionen.

Wie schon in den vergangenen Quartalsberichten, konnte Apples „Services“-Kategorie, darunter fallen Dienste wie zum Beispiel iCloud oder die App Stores, erneut zulegen. Lagen die Einnahmen im Vorjahr noch bei 8,5 Milliarden US-Dollar, konnte Apple nun fast 10 Milliarden Dollar verzeichnen.

Quellen: Apple 1, Apple 2

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung