Gebrauchte Smartphones kaufen: das ebay B-Ware Center im Test

Kaan Gürayer 5

Viele schrecken davor zurück, gebrauchte Smartphones zu kaufen. Doch ist die Skepsis gerechtfertigt? Wir haben das ebay B-Ware Center getestet und ein Samsung Galaxy S6, iPhone 6 und Xperia Z3 bestellt. Und trotz anfänglicher Skepsis wurden wir überrascht. 

Gebrauchte Smartphones kaufen: das ebay B-Ware Center im Test

Seien wir ehrlich: Smartphones sind schon ein teures Hobby. Wer stets das neueste Spitzenmodell von Samsung, Apple oder anderen Spitzenherstellern in seiner Hosentasche spazieren tragen möchte, sollte bei gängigen Neupreisen von rund 700 Euro ein gut gefülltes Konto mitbringen.

Eine günstige Alternative zum Neukauf sind Gebrauchtgeräte. Beim Erwerb von Privatpersonen läuft der Käufer aber stets Gefahr, übers Ohr gehauen zu werden. Und selbst wenn der Verkäufer unschuldig wie Bambi ist und keine bösen Absichten hegt – eine Gewährleistung, dass das neue Mobiltelefon auch noch zwei Monate nach dem Kauf einwandfrei funktioniert, gibt es beim Privatkauf natürlich nicht.

ebay B-Ware Center: So viel lässt sich sparen

Sicherer fährt man bei Händlern, die sich auf Kauf und Verkauf von Elektro-Gebrauchtware spezialisiert haben und die Geräte vor dem Wiederverkauf nicht nur säubern und generalüberholen, sondern auch auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen. Das neue B-Ware Center von ebay bietet Käufern die Möglichkeit, günstig Vorführgeräte und Retouren, geprüfte Gebrauchtware sowie generalüberholte Elektronikartikel zu erwerben.

ebay-b-warencenter-preisvorteil

Einen Preisvorteil von bis zu 50 Prozent gegenüber dem UVP, so lautet das Versprechen von ebay. Ob’s stimmt? Wir haben das B-Ware Center getestet und mit dem Samsung Galaxy S6, iPhone 6 und Xperia Z3 gleich drei Smartphones über die neue Plattform bestellt. Rechnerisch lohnte sich das bereits: So ließen sich rund 56 Euro (Sony), 72 Euro (Samsung) und 104 Euro (Apple) sparen gegenüber den laut idealo günstigsten Neupreisen – damit sind die Geräte in unseren Testbestellungen durch die Bank jeweils rund 20 Prozent preiswerter als Neugeräte.

Bestellvorgang und Lieferzeit

Der Bestellvorgang lief zügig und ohne Probleme – kein Wunder, immerhin wird das B-Ware Center von ebay betrieben und damit einem Urgestein des Onlinehandels. Äußerlich ist die Webseite im bekannten ebay-Design gehalten, weshalb sich jeder, der das Online-Auktionshaus einmal in seinem Leben genutzt hat, auch sofort zurechtfinden sollte. Positiv ist außerdem die Tatsache zu nennen, dass das Gerät kostenlos zurückgesandt werden kann, sofern man eine -Mitgliedschaft für 19,99 Euro im Jahr besitzt.

Bestellt wurden diese drei Geräte:

Modell Farbe Speicher Zustand Händler Preis
Samsung Galaxy S6 Blau 32 GB refurbished asgoodasnew 327 Euro
Sony Xperia Z3 Schwarz 16 GB generalüberholt vom Hersteller asgoodasnew 215 Euro
iPhone 6 Silber 64 GB geprüfte Gebrauchtware rebuy 485 Euro

Sowohl das Galaxy S6 als auch iPhone 6 landeten 3 bzw. 4 Tage nach der Bestellung vor der Haustür – dazwischen lag aber auch ein Wochenende. Das Sony Xperia Z3 ließ hingegen etwas länger auf sich warten und wurde nach einer Woche geliefert.

Verpackungsinhalt und Zustand

Beim Verpackungsinhalt zeigten sich Unterschiede: iPhone 6 und Xperia Z3 wurden nicht nur in der Originalverpackung ausgeliefert, sondern hatten außerdem ihre jeweiligen Bedienungsanleitungen im Gepäck. Nüchterner ging es beim Galaxy S6 zu: Samsungs ehemaliges Spitzenmodell wurde in einer neutralen Verpackung versendet, eine Bedienungsanleitung gab es nicht. In allen drei Packungen waren aber das Original-Ladegerät und ein Tool zum Öffnen des SIM-Karten-Schlittens zu finden.

Wichtiger als der Inhalt ist aber ohnehin der Zustand, in dem die Smartphones ausgeliefert wurden. Entgegen unserer anfänglichen Skepsis machten alle Testgeräte einen hervorragenden ersten Eindruck. Dafür, dass es sich um Gebrauchtware handelte, waren sowohl das Galaxy S6 als auch das iPhone 6 und Xperia Z3 in einem komplett einwandfreien Zustand.

Vor allem der tadellose Zustand des Sony-Smartphones hat uns – im positiven Sinne – vom Hocker gehauen. Keine Macken, keine Kratzer, kein gar nichts. Wer nicht weiß, dass das Xperia Z3 als Gebrauchtware vom ebay B-Ware Center gekauft wurde, würde es ohne Zweifel für ein brandneues Smartphone halten.

Ein ähnliches Lob konnten wir auch dem iPhone 6 und Samsung Galaxy S6 ausstellen, auch wenn beide nicht ganz an den makellosen Zustand des Xperia Z3 heranreichten – das allerdings ist Jammern auf allerhöchstem Niveau. Beide Geräte besaßen kaum sichtbare Gebrauchsspuren. Lediglich an den „bekannten Schwachstellen“ des iPhone 6 und Galaxy S6, man denke etwa an die abgeschrägten Kanten des Samsung-Smartphones, gab es minimale Abnutzungserscheinungen. Eben jene Gebrauchsspuren waren aber so gering, dass wir sie trotz größter Bemühungen nicht auf einem Foto festhalten konnten.

Funktionsfähigkeit und Akkulaufzeit

Nachdem wir die Geräte auf äußerliche Macken überprüft hatten, haben wir uns im nächsten Teil der Funktionsfähigkeit unserer Testgeräte gewidmet. Immerhin wirbt das ebay B-Ware Center damit, dass alle dort gekauften Gebrauchtgeräte einem Funktionscheck unterzogen wurden und einwandfrei laufen. Und tatsächlich: Sowohl das Samsung Galaxy S6 als auch Xperia Z3 und iPhone 6 funktionierten ohne Tadel. Internetsurfen, Musikhören oder WhatsApp – alles, was wir tagtäglich mit unseren Smartphones anstellen, ging auch problemlos mit den drei getesteten Geräten.

Abseits der gängigen Smartphone-Features brannte uns eine Frage aber besonders unter den Nägeln: Wie sieht’s mit der Akkulaufzeit aus? Bei gebrauchter Elektronik ist der Akku oftmals die Achillesferse. Da kann ein gebrauchtes Smartphone in einem noch so makellosen Zustand ausgeliefert werden – hält der Akku nur noch zwei Stunden, entpuppt sich das vermeintliche Schnäppchen als ein dicker Reinfall. Glücklicherweise können wir aber auch von der Akku-Front eine Entwarnung geben: Zu unserer eigenen Überraschung wies nämlich keines der getesteten Smartphones eine merklich schlechtere Laufzeit gegenüber einem Neugerät auf.

Fazit: Smartphone-Schnäppchen für kleines Geld

„Gebraucht, aber trotzdem gut?“, war die Ausgangsfrage bei unserem Test. Nachdem wir Zustand, Funktionsfähigkeit und Akkulaufzeit beim Samsung Galaxy S6, iPhone 6 und Xperia Z3 untersucht haben, ziehen wir ein positives Resümee – ein sehr positives sogar. Wer sich von der „psychologischen Hürde“ löst, ein gebrauchtes Smartphone zu kaufen, kann im ebay B-Ware Center echte Schnäppchen machen und erhält hervorragende Gebrauchtgeräte zum Knallerpreis.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • OnePlus 7 (Pro): Farben: Alle Varianten der Modelle im Überblick

    OnePlus 7 (Pro): Farben: Alle Varianten der Modelle im Überblick

    Das chinesische Unternehmen „OnePlus“ hat die neue 7er-Serie des eigenen Handys vorgestellt. Die Top-Smartphones sind in verschiedenen Farben erhältlich – jedoch nicht alle direkt zum Launch. Hier stellen wir euch die Farben des OnePlus 7 und 7 Pro vor.
    Robert Kägler
  • Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Das Huawei P30 Pro ist das erste große Opfer des Android-Banns seitens Google durch die US-Regierung. Die Preise des Smartphones, besonders in den eBay Kleinanzeigen, sind auf einen Schlag drastisch gesunken. Eine gute Gelegenheit für Schnäppchenjäger oder sollte man die Finger von dem Handy lassen? GIGA klärt auf.
    Peter Hryciuk 14
  • Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Aufgrund des US-Handelsembargos gegen Huawei ist Google gezwungen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden. Damit ist die Nachricht kein Thema aus den Wirtschaftsteilen der Online-Gazetten mehr, sondern hat erhebliche Auswirkungen – auf Verbraucher in Europa und den Handy-Markt als Ganzes. GIGA-TECH-Chefredakteur Frank Ritter erklärt, welche Folgen das sind und was man jetzt als Verbraucher wissen muss.
    Frank Ritter
* Werbung