Facebook: Geburtstags-Erinnerungen deaktivieren – so geht's

Robert Schanze

Nervt euch Facebook mit Geburtstagserinnerungen? Dann könnt ihr sie deaktivieren. Auch die Anzeige des eigenen Geburtstags bei anderen Kontakten könnt ihr ausschalten. Wir zeigen, wo ihr die Einstellung in Facebook findet.

Geburtstagsbenachrichtigungen auf Facebook deaktivieren.

Facebook: Geburtstagserinnerung deaktivieren

Jedes Mal wenn ich auf Facebook eine bestimmte Einstellung ändern will, brauche ich ewig, um sie zu finden. Heute geht es um das Abschalten der Geburtstagserinnerungen. Sie sind vielleicht nett gemeint, sorgen aber mit dafür, dass die Facebook-Inhalte, die man primär sehen möchte, untergehen. Genauso wie man das schon von der Anzeige Personen die du vielleicht kennst beziehungsweise von Kennst du schon? her kennt.

In den Einstellungen könnt ihr die Anzeige der Geburtstage ausschalten:

  1. Loggt euch auf Facebook ein.
  2. Klickt oben rechts neben dem Schloss-Symbol auf den kleinen Pfeil und wählt Einstellungen aus.

  3. Wählt links den Menüpunkt Benachrichtigungen aus.
  4. Klickt rechts auf den Schriftzug Auf Facebook. Der Punkt klappt aus.
  5. Bei Geburtstage könnt ihr nun das Dropdown-Menü rechts auf Aus stellen, damit die Geburtstagsanzeige deaktiviert ist.

So könnt ihr euren eigenen Geburtstag verbergen

Euer eigener Geburtstag wird auch anderen Facebook-Kontakten angezeigt. Ihr könnt die Anzeige ausblenden oder nur auf euren Freundeskreis begrenzen:

  1. Loggt euch auf Facebook ein und klickt oben im Header auf den Button Informationen aktualisieren.

  2. Scrollt etwas herunter und wählt links den Punkt Kontaktinformationen und allgemeine Infos.
  3. Fahrt mit der Maus über Geburtsdatum und klickt rechts auf Bearbeiten.
  4. Neben dem Geburtstag und -monat sowie dem Geburtsjahr könnt ihr rechts im kleinen Dropdown-Menü einstellen, ob nur ihr, nur eure Freunde oder alle euren Geburtstag sehen können. Stellt Nur ich ein, wenn ihr eure Geburtstagsanzeige bei anderen Kontakten deaktivieren wollt.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Luftqualität und Feinstaub: Mit dieser App bist du immer informiert

    Luftqualität und Feinstaub: Mit dieser App bist du immer informiert

    Nicht nur Allergiker und Asthmatiker wollen wissen, wie gut unsere Atemluft ist. Das Umweltbundesamt misst an über 300 Stationen ständig die Schadstoff-Konzentrationen. Nun könnt ihr mit der App „Luftqualität“ jederzeit kontrollieren, ob ihr spazieren gehen oder lieber zuhause bleiben solltet.
    Marco Kratzenberg
  • Shotcut

    Shotcut

    Bei dem Shotcut Download handelt es sich um ein Open Source-Tool zur Videobearbeitung, mit dem ihr schnell und einfach Videos schneiden und konvertieren könnt, wobei die verschiedensten Formate unterstützt werden.
    Marvin Basse 1
* Werbung