Eine E-Mail von Google fordert Nutzer auf, einen Sicherheitscheck zu machen. Stammt diese E-Mail wirklich von Google oder ist das Spam?

 
Google
Facts 

E-Mail: Ist der Google-Sicherheitscheck echt?

„Schützen Sie sich online mit dem neuen Sicherheitscheck“ lautet der Text in der E-Mail. Auch wenn sie wie eine Phishing-E-Mail auf einige wirkt, ist sie dennoch echt und stammt wirklich von Google. Wer der E-Mail trotzdem nicht traut: Der Link beziehungsweise Button aus der E-Mail führt euch zu euren Konten-Einstellungen unter myaccount.google.com.

 

Was ist der Google-Sicherheitscheck?

Ihr seht im Sicherheitscheck, wo Google Bedenken hinsichtlich der Sicherheit hat.

Hier seht ihr den Google-Sicherheitscheck. (Bildquelle: GIGA)
Hier seht ihr den Google-Sicherheitscheck. (Bildquelle: GIGA)

Das betrifft:

  • Zugriff durch Drittanbieter-Apps: Die Aktivierung von Drittanbieter-Apps kann nötig sein, wenn ihr bestimmte Dienste mit eurem Google-Konto nutzt. Google zeigt dann allerdings ein gelbes Ausrufezeichen-Symbol an.
  • Meine Geräte: Euch werden die Geräte angezeigt, die zuletzt auf euren Google-Account zugegriffen haben. Diese sollten euch bekannt sein.
  • Letzte sicherheitsrelevante Aktivität: Dazu zählt etwa, wenn ihr euch mit einem neuen Gerät / Betriebssystem an eurem Google-Konto anmeldet.
  • Anmeldung Wiederherstellung: Hier seht ihr hinterlegte Daten wie eure Telefonnummer oder eine weitere E-Mail-Adresse, an die Google euch Wiederherstellungsdaten senden kann, falls ihr keinen Zugriff mehr auf euer Google-Konto habt.

Geräte, die euch unbekannt sind, könnt ihr melden und trennen. Noch mehr Sicherheit bekommt ihr mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung von Google.

Wie erkenne ich Phishing-E-Mails?

Ihr solltet trotzdem darauf achten, dass Google-E-Mails sauber sind. Immerhin können bereits Fake-E-Mails im Umlauf sein, welche die seriöse Mail von Google kopieren und Phishing anwenden. Achtet auf Folgendes:

  1. Keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler
  2. Korrekte Absender-E-Mail-Adresse
  3. Andere Verlinkungen hinter harmlosen Links

Seriöse Absender-Adressen von Google sind beispielsweise:

  • no-reply@accounts.google.com
  • google-my-business-noreply@google.com
  • googleplay-noreply@google.com
  • googletrends-noreply@google.com
  • google-maps-noreply@google.com

Wer sich ganz unsicher ist, klickt am besten gar keinen Link in der E-Mail an und öffnet stattdessen einfach seine offizielle Google-Account-Webseite https://myaccount.google.com/. Dort könnt ihr den Sicherheitscheck unter „Anmeldung und Sicherheit“ > „Sicherheitscheck“ manuell aufrufen.

Habt ihr die E-Mail bekommen? Schreibt uns das gerne in die Kommentare und wie ihr damit umgeht. Werden solche Mails von euch sofort gelöscht oder schaut ihr euch an, was die Anbieter von euch wollen?

Quiz: Was weißt du über Apple?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.