Nvidia DSR: Was ist das und was bringt es?

Selim Baykara

Nvidia DSR steht für Dynamic Super Resolution. Es handelt sich um ein relativ neues Feature von Nvidia-Treibern, mit dem die Auflösung von Spielen auf einen höheren Wert als eigentlich vorgesehen berechnet wird. Bei uns erfahrt ihr, was DSR bringt, wie ihr es aktiviert und mit welchen Leistungseinbußen ihr rechnen solltet, wenn Nvidia DSR läuft.

Neuorientierung bei NVIDIA: Rückzug aus dem Markt für Tablet- und Smartphone-SoCs angedeutet Bild

Downsampling ist ein Begriff, der schon seit einigen Jahren durch Internetforen geistert. Das Feature erlaubt es Grafikkarten, Spiele in einer höheren Auflösung zu berechnen, das Bild dann aber wieder auf die Auflösung des Monitors herunterzuskalieren – Berechnet wird ein Spiel so beispielsweise in 4K-Auflösung (3840×2160), auch wenn der Monitor das Bild nur in Full HD (1920×1080) darstellt. So wird in 3D-Anwendungen, vor allem Spielen, bei der Darstellung von Kanten eine deutlich höhere Bildqualität als mit traditionellen Anti-Aliasing-Methoden erzielt. Manko: Dafür ist natürlich deutlich mehr Grafikleistung erforderlich. Neue Grafikkarten schaffen aber DSR in akzeptablen Bildraten, außerdem lassen sich gerade ältere Spiele, die weniger Rechenleistung erfordern, mit DSR aufhübschen.

Um Downsampling zu nutzen, benötigte man bislang spezielle Tools wie GeDoSaTo und unter Umständen modifizierte Monitortreiber. Mit Nividia DSR ändert sich das. Das Feature bietet alle Vorteile von Downsampling und kann ohne zusätzliche Tools direkt in der Nvidia Systemsteuerung aktiviert werden.

Bilderstrecke starten
32 Bilder
G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten.

Nvidia DSR - Systemvoraussetzungen

Um Nvidia DSR zu nutzen empfiehlt Nvidia folgende Systemvoraussetuzngen:

  • Eine NVIDIA GTX-Grafikkarte der 400, 500, 600, 700-Serie oder neuer
  • Die neuesten Nvidia-Treiber (DSR ist ab Version 344.48 WHQL der Nvidia-Treiber verfügbar)

Worauf muss man beim Grafikkarten-Kauf achten? – Schnell und Einfach

Nvidia DSR - so aktiviert ihr es

  1. Geht ins Nvidia Control Panel und öffnet den Reiter 3D-Settings (siehe Screenshot unten).
  2. Wählt die Option Manage 3D-Settings und klickt auf das Untermenü Global Settings.
  3. Scrollt in der Liste solange nach unten, bis ihr zu dem Menüpunkt DSR Factors gelangt.
  4. Hier könnt ihr einstellen, um welchen Faktor die Auflösung von Nvidia DSR erhöht werden soll. Das Feature unterstützt eine bis zu viermal höhere Auflösung als vom Spiel vorgesehen - setzt einfach ein Häkchen vor dem gewünschten Vergrößerungs-Faktor.

Nvidia DSR

Nvidia DSR ist jetzt im Grafikkartentreiber aktiviert. Um das Feature zu nutzen, müsst ihr aber es aber noch im Spiel selbst einstellen.

  1. Zum Schluss geht ihr ins Spiel selbst und stellt in den Grafikeinstellungen die eben festgelegte DSR-Auflösung ein.
  2. Das Spiel läuft jetzt mit der entsprechenden DSR-Auflösung (z.B. 3840×2160)

Nvidia DSR - Wie wirkt es sich auf die Leistung aus?

Das hängt vom gewählten DSR-Fakor und dem Spiel ab. Wenn ihr die Auflösung um den Faktor 4 erhöht, um aktuelle Spiele in Quasi-4K zu genießen, ist eine leistungsstarke Grafikkarte Pflicht. DSR-Faktoren von 1.5 und 2 laufen aber auch mit einigen älteren Grafikkarten-Modellen, z.B. der Geforce 400er-Serie. Verringert wird die Framerate bei aktiviertem DSR natürlich in jedem Fall. Abhängig von der Detailfülle des Spiels sind im Extremfall Einbrüche auf ein Viertel der Bildwiederholrate möglich, in der Praxis solltet ihr aber mit einer Verringerung um die Hälfte rechnen – ein Spiel mit 60 FPS läuft dann z.B. mit 30 FPS. Wer damit leben kann, erhält mit Nvidia DSR ein nützliches Feature, an das man sich schnell gewöhnt: Gerade bei Open-World-Spielen mit hoher Weitsicht und vielen Objekten in der Entfernung erzielt Nvidia DSR ein deutlich besseres Bild als „normales“ Anti-Aliasing.

Übrigens: Auch AMD bietet für seine Grafikkarten mittlerweile Downsampling an. Die Option lässt sich als „VSR“ (Virtual Super Resolution) beziehungsweise „GPU-Herunterskalierung“ im Catalyst Control Center aktivieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • FurMark

    FurMark

    Mit dem FurMark Download treibt ihr eure Grafikkarte an die Belastungsgrenze. Daher stellt das Programm ein ideales Tool dar, um GPU- und Speicher-Übertaktung zu testen.
    Marvin Basse
  • Synology Assistant

    Synology Assistant

    Der Synology Assistant ist ein kleines Programm, das NAS-Server vom Hersteller Synology im Netzwerk findet. Hier gibt es den Download.
    Robert Schanze
* Werbung