Sonos verschiebt wichtiges Lautsprecher-Update: Auf dieses Feature müssen Nutzer warten

Johann Philipp

Wo bleibt der Google Assistant? Über Alexa können die smarten Lautsprecher von Sonos schon seit dem Marktstart gesteuert werden. Eigentlich sollte bis 2018 auch Googles Sprachassistent folgen. Nun gibt es schlechte Nachrichten.

Sonos verschiebt wichtiges Lautsprecher-Update: Auf dieses Feature müssen Nutzer warten
Bildquelle: GIGA.
Update vom 1. November 2018:
Der Google Assistant wird erst 2019 auf den Sonos-Lautsprechern verfügbar sein, wie das Unternehmen in seinem Blog mitteilt. Man sei noch nicht so weit und muss die Auslieferung des Updates daher verschieben. „Die Realität ist, dass wir ein bisschen mehr Zeit brauchen, um die Nutzererfahrung richtig hinzubekommen“, schreibt der Hersteller in dem Beitrag. Ein genaueres Datum hat Sonos nicht festgelegt, daher kann sich der Start noch länger hinziehen. Einziger Lichtblick: Sonos sucht bereits Betatester, um den Google Assistant zu testen. Allerdings braucht man dafür viel Zeit: Mindestens 14 Stunden Musikhören pro Woche und 10 Sprachbefehle täglich müssen die Tester absolvieren. Anmelden kann sich jeder.
Update 1: Der Sonos One wird auch auf die mehr als 25.000 Alexa Skills zugreifen können, sagt Tom Tayler, Senior Vice President Amazon Alexa. Sonos kündigt außerdem an 2018 einen eigenen Store in Berlin zu eröffnen.

Originalartikel

Äußerlich sind zum Vorgänger Play:1 auf den ersten Blick keine Unterschiede zu erkennen. Die Form, die Farben und auch die Treiber sind beim neuen Sonos One identisch. Nur die Tasten auf der Oberseite sind verschwunden und durch eine LED-Anzeige ersetzt. Doch unter der schicken Oberfläche stecken nun zwei Sprachassistenten: Beim Verkaufsstart ist vorerst nur Amazon Alexa verfügbar, aber ab 2018 auch der Google Assistant. Sie sind in vollem Umfang auf dem Sonos One integriert und beherrschen die üblichen Tricks auf Zuruf.

Alexa, spiele meine Dinner-Playlist

Über eine Verbindungen zu den gängigen Musikdiensten wie Spotify und Amazon Play Music lassen sich mit Sprachbefehlen Songs abspielen, Playlisten auswählen, die Lautstärke ändern und der nächste Titel starten. Auch bei der Suche nach neuer Musik unterstützt Alexa ab sofort: Es kann nach Musik aus bestimmten Jahrzehnten und Genres oder nach einer bestimmten Stimmung gefragt werden. Die Sprachsteuerung funktioniert in vollem Umfang bei den Streaming-Diensten von Amazon, iHeartRadio, Pandora, SiriusXM und TuneIn. Spotify soll in Kürze folgen. Sprachbefehle wie Pause, Weiter, Lauter und Leiser, sowie die Frage nach dem aktuellen Musiktitel sind auch für alle weiteren von Sonos unterstützten Musik-Services verfügbar.

Auch weitere Alexa-Befehle wie das Abfragen des Wetterberichts, Vorlesen der Nachrichten und Steuerung von Smart-Home-Geräten sind mit dem Sonos One möglich. Damit der Lautsprecher auch alle Befehle versteht, hat Sonos auf der Oberseite sechs Mikrofone verbaut.

2018 wird der Google Assistent integriert

Bisher haben sich die meisten Hersteller von smarten Lautsprechern auf einen Dienst beschränkt: Entweder Alexa oder Google Assistant. Sonos integriert einfach beide. Damit ist er laut Sonos der erste Lautsprecher seiner Art, der mehrere Sprachassistenten unterstützt.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 alternative Alexa-Lautsprecher: Muss es immer ein Amazon Echo sein?

Auch Besitzer des Vorgängers Play:1 profitieren von Alexa

Wer den Vorgänger Play:1 und ein Amazon Echo Gerät besitzt, wird seinen Lautsprecher ab sofort auch über Sprachbefehle steuern können. Ein kostenloses Update soll die Lautsprecher verbinden. So wird der Play:1 vom Funktionsumfang zum neuen Sonos One. Auch iPhone-Nutzer können sich freuen: AirPlay 2 soll ab 2018 von allen Sonos Lautsprechern unterstützt werden. Dadurch wird es möglich, jeglichen Audio Input – wie beispielsweise Youtube-Videos und Netflix-Filme auf die Lautsprecher zu übertragen.

Sonos One: Preise und Verfügbarkeit

Der Sonos One kommt am 24. Oktober in den Farben Weiß und Schwarz in den Handel und kann ab sofort vorbestellt werden. Der Preis bleibt wie auch beim Vorgänger bei 229 €.

Quelle: Sonos

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung