WM 2018: Diese Smartwatch revolutioniert den Fußball

Thomas Konrad 2

Zur Ausstattung aller Schiedsrichter gehört bei der WM 2018 eine Smartwatch. Die soll den Unparteiischen zum Beispiel darüber informieren, ob ein Ball auch wirklich im Tor war. Für Tech-Fans ist der Hersteller aber eine Überraschung.

WM 2018: Diese Smartwatch revolutioniert den Fußball

WM 2018: Offizielle Edel-Smartwatch aus der Schweiz

Der Schweizer Luxus-Uhrenhersteller Hublot ist offizieller Sponsor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Das brachte die Produktentwickler offenbar auf die Idee, eine passende Uhr für den Wettbewerb zu entwicklen. Herausgekommen ist eine auf 2.018 Stück limitierte Smartwatch mit Namen „Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia“.

Anstelle eines Zifferblatts bildet ein AMOLED-Display das Herzstück der Uhr – mit einer Auflösung von 400 x 400 Pixeln. Installiert ist Googles Wear OS – betrieben von Intels Atom-Z34XX-Prozessor. Den Prozessor hat im vergangenen Jahr schon ein anderer Hersteller von Luxus-Uhren, nämlich Tag Heuer, in einer Smartwatch verwendet. Aus gutem Grund: Die Chipserie Z34XX ist eigentlich für Smartphones und Tablets gedacht. Für Smartwatches verspricht der Atom-Prozessor daher ausreichend Rechenpower – auch für die Zukunft.

Bluetooth 4.1 und ein WLAN-Chip (802.11n) sind ebenfalls an Bord. Etwa einen Tag lang soll die Uhr im normalen Betrieb durchhalten, verspricht Hublot. Preis: Rund 5.200 US-Dollar, berichtet The Verge. Andere Modelle des Herstellers kosten nicht selten ein Vielfaches.

Hublot hat die Software um Flaggen-Designs und Funktionen wie einen Countdown zum Wettbewerb und Tor-Mitteilungen erweitert – so gehört es sich für die offizielle Uhr der WM. Armbänder in Farben der teilnehmenden Nationen gibt es ebenfalls. Ähnlich wie bei der Apple Watch lassen sich die Armbänder mit einem speziellen „One Click“-Verfahren austauschen.

Smartwatch: Tor-Tool für alle WM-Schiedsrichter

Eine spezielle Version der Uhr gibt Hublot an alle WM-Schiedsrichter aus. Diese kommuniziert mit den in den Stadien verbauten Systemen zur Tor-Erkennung und informiert die Unparteiischen über alle Tore. Die Funktion habe man bereits beim Confederations Cup 2017 getestet, schreibt Hublot in einer Pressemeldung.

Offizieller Verkaufsstart der „Big Bang Referee“ ist am 1. Mai. Kaufen kann man sie ausschließlich in den Ladengeschäften des Herstellers.

Bilder + Quelle: Hublot via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung