Twitch: Gebannter Streamer darf nicht einmal im Stream seiner Mitbewohner vorkommen

Michael Sonntag

Twitch verbannte den Streamer Hyphonix für 30 Tage aufgrund von Richtlinien-Verstößen in 9 Fällen. Die Auflage sieht vor, dass er während dieser Zeit auch nicht in anderen Streams zu sehen sein darf, nicht mal im eigenen Haus.

Hyphonix beschrieb sich gegenüber Kotaku als ein Streamer, der „edgy“ ist und „sich eigentlich nur dumm geben möchte“. Eine Beschreibung, die mit Blick auf das obere Video mehr als zutrifft.

Aufgrund seiner Streams, in der er sich unter anderem halb nackt zeigt, Sachen demoliert oder mit Ketchup beschmieren lässt, verbannte ihn Twitch jetzt für einen Monat von seiner Plattform. Während dieser Zeit ist es ihm ebenfalls verboten, im Twitch-Stream seiner Mitbewohner vorzukommen, wenn er nicht permanent verbannt werden möchte.

Mit Vorkommen ist aber nicht nur eine aktive Beteiligung gemeint. Selbst wenn er an der Kamera vorbeimarschiert, um in die Küche oder ins Bad zu gehen, müsste der Stream pausiert werden, um nicht gegen seine Auflagen zu verstoßen.

Sie zocken nicht nur, sie sorgen auch regelmäßig für Skandale für das, was sie vor der Kamera anstellen:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Über Twitter äußert sich der Streamer, wie niedergeschlagen und unglücklich er sich gerade fühle. Ohne das Streamen fehle ihm ein wichtiger Teil in seinem Leben.

Wenn ich für immer verbannt werde, werde ich über YouTube streamen, aber immer noch im selben Haushalt leben, weil Streamen dem Leben außerhalb näher kommt als einfach nur drin zu sein“, sagte Hyphonix.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung