Snapdragon 810: Erste Entwickler-Geräte vorbestellbar – Tablet mit 4K-Display

Tuan Le 3

Bis die ersten Smartphones und Tablets mit Qualcomms 64-Bit Octa Core-Snapdragon 810-Prozessor auf den Markt kommen, dürfte noch einige Zeit vergehen. Für Entwickler von Apps und Spielen hat Qualcomm aber zumindest in den USA die ersten Mobile Development Platform-Geräte – kurz MDP – zur Vorbestellung freigegeben, damit bereits Vorab eine Optimierung der Software stattfinden kann. Nicht nur der Prozessor macht das Snapdragon 810-Smartphone sowie das -Tablet außergewöhnlich, auch die übrigen Spezifikationen – unter anderem ein 4K-Display – sind überragend und erlauben einen kleinen Ausblick auf die Zukunft.

Snapdragon 810: Erste Entwickler-Geräte vorbestellbar – Tablet mit 4K-Display

Qualcomm hat bereits im Frühjahr dieses Jahres mit dem Snapdragon 808 und Snapdragon 810 zwei leistungsstarke Prozessoren vorgestellt. Qualcomms Roadmap sieht allerdings vor, dass diese erst im kommenden Jahr in den ersten Smartphones und Tablets verbaut werden – was aber natürlich nicht für die so genannte MDP gilt. Wie gewohnt gibt es für Entwickler die Möglichkeit, im Vorab Smartphones und Tablets mit neuen Prozessoren zu erwerben, um die eigenen Apps auf die neue Technologie vorzubereiten. Das aktuelle MDP-Smartphone und -Tablet von Qualcomm für den Snapdragon 810-SoC haben es definitiv in sich und dürften mit ihren Spezifikationen selbst Besitzer von aktuellen Smartphone-Flaggschiffen neidisch werden lassen.

qualcomm-snapdragon-810-features

Beide Geräte sind zunächst dank des Snapdragon 810-SoC leistungstechnisch hervorragend aufgestellt. Es handelt sich hierbei um einen 64-Bit-fähigen Octa Core-Prozessor, dem eine Adreno 430-GPU sowie ein Hexagon-DSP zur Seite stehen. Die GPU soll laut Angaben des Chip-Entwicklers 80 Prozent mehr Leistung als aktuelle mobile Grafikeinheiten bieten und könnte somit gerade für Spiele-Entwickler von bedeutendem Interesse sein. Auch die Unterstützung von 4K-Displays und verbesserten Kamera-Funktionen gehören zu den Vorteilen des Snapdragon 810-SoCs, ausführliche Informationen zum SoC sind in unserem Artikel zur Vorstellung des Prozessors zu finden.

MDP-Geräte-smartphone-Banner

Das neue Qualcomm MDP-Smartphone dürfte eine würdige Plattform für den SoC darstellen: Ausgestattet mit einem 6,17-Zoll-WQHD-Display besitzt es eine Pixeldichte von 490 ppi und verfügt darüber hinaus über 4 GB LP-DDR4 RAM Arbeitsspeicher sowie 32 GB erweiterbaren Speicher. Interessanterweise wurde auch ein besonderes Augenmerk auf die Kamera gelegt, denn diese löst nicht nur mit 13 MP auf, sondern kommt mit optischer Bildstabilisierung. Des Weiteren kann der Snapdragon 810 bei der Aufnahme und Wiedergabe von Videos in Ultra HD, sowohl mit H.264 (AVC) als auch H.265 (HEVC), seine Muskeln spielen lassen. Die Frontkamera löst zwar lediglich mit 4 MP auf, erlaubt dafür aber Aufnahmen in Full HD mit bis zu 120 fps. Auch alle gängigen Schnittstellen wie Wi-Fi, Bluetooth 4.1, GPS und NFC sind natürlich mit an Bord. Bemerkenswert am WLAN-Modul ist die Integration von Multi-User-MIMO, welche die Transferraten in Netzwerken mit mehreren Nutzern zukünftig erheblich beschleunigen soll.

Qualcomm-snapdragon-mdp-810-smartphone

Doch das ist noch längst nicht alles: Neben 2 analogen und 6 digitalen Mikrofonen, welche auch die Snapdragon Digital Pen-Technologie zur verbesserten Stylus-Nutzung mit kapazitiven Stiften unterstützen, ist auch ein Ultraschallsensor zur Erkennung von Gesten verbaut. Ebenso findet ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite Platz, an der Front befindet sich eine dreifarbige Benachrichtigungs-LED, im Inneren Sensor für UV-Licht, Feuchtigkeit, Temperatur und Mobeam zur Übertragung von 1D-Barcodes an Scanner. Sogar ein USB 3.0-Port via Adapter und micro HDMI-Anschluss (Typ D) sind zu finden. Wie man sieht, hat Qualcomm wie es sich für ein Entwickler-Gerät gehört so ziemlich jede erdenkliche Technologie in das nur 9,9 Millimeter dicke Smartphone gepackt, wobei die Akkulaufzeit bei solchen MDP-Geräten in der Regel außen vor gelassen wird. Mit einer Kapazität von 3.020 mAh und der Quick Charge 2.0-Technologie sollten hier aber zumindest bei der App-Entwicklung keine Engpässe auftreten.

MDP-Geräte-Banner

Getoppt wird das MDP-Smartphone wohl nur durch Qualcomms entsprechende Tablet-Referenz, deren Spezifikationen zu großen Teilen mit denen des Smartphones übereinstimmen. Im aktuellen MDP-Tablet kommt jedoch zusätzlich ein 10,1-Zoll-4K-Display zum Einsatz. Durch die Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bietet das Tablet somit eine Pixeldichte von 436 ppi, ein absoluter Spitzenwert selbst im Vergleich mit aktuellen Flaggschiffen wie dem iPad Air 2 (263 ppi) oder dem Samsung Galaxy Tab S 10.5 (287 ppi). Darüber hinaus besitzt es Dual-Display-Support zum Anschluss eines zweiten Monitors, zwei 3D-Infrarot-Kameras zur Gestensteuerung sowie die Unterstützung von 8-Channel-Audio über HDMI. Auch über frontseitige Stereo-Lautsprecher verfügt das Tablet, wohingegen das MDP-Smartphone mit einem Mono-Lautsprecher vorlieb nehmen muss. Als Energiespeicher ist dem Tablet ein 7.560 mAh starker Akku verpasst worden, der sowohl von Quick Charge 2.0 also auch der WiPower-Technologie zum kabellosen Aufladen profitiert.

Snapdragon-810-SoC-Tablet-MDP

Da es sich um Entwickler-Geräte handelt, gibt es spezielle Regelungen bezüglich der Garantie und dem, was man mit den Geräten machen darf und was nicht. Eine Auslieferung findet nur an Kunden in den USA statt, die Preise sind mit 799 US-Dollar für das Smartphone und 999 US-Dollar für das Tablet – zuzüglich Steuern – stattlich, aber angesichts der Hardware durchaus vertretbar. Von einer breiten Verfügbarkeit der Geräte ist nicht auszugehen, doch immerhin darf man sich darauf freuen, dass möglicherweise 2015 Smartphones und Tablets in ähnlichem Kaliber auf uns zukommen werden.

Was haltet ihr von dem MDP-Smartphone und Tablet? Eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Qualcomm (1), (2) [via Reddit (1), (2)]

Weitere Themen

* gesponsorter Link