Raspberry Pi: Statische IP-Adresse vergeben – so geht's

Robert Schanze

Ihr könnt eurem Raspberry Pi eine statische (feste) IP-Adresse zuteilen. Hier seht ihr, wie das geht.

In Raspbian Jessie ist standardmäßig ein DHCP Daemon Client aktiviert (DHCPCD). Über ihn könnt ihr dem Pi eine feste IP-Adresse geben.

  • Testen, ob DHCPCD aktiviert ist: sudo service dhcpcd status
  • Ansonsten DHCPCD einschalten mit: sudo service dhcpcd start ; sudo systemctl enable dhcpcd
Hinweis: Achtet darauf, eine feste IP-Adresse zu vergeben, die (auch zukünftig) nicht von einem anderen Netzwerk-Gerät verwendet wird. Sonst kommt es zu Kommunikationsproblemen.

So vergebt ihr dem Raspberry Pi eine statische IP-Adresse (DHCPCD)

  1. Startet Raspbian und editiert die Datei /etc/dhcpcd.conf. Wir empfehlen, vorher eine Sicherheitskopie der Datei anzulegen.
  2. Gebt im Terminal den Befehl sudo nano /etc/dhcpcd.conf ein, um die Datei zu öffnen.
  3. Fügt der Datei unten folgende Zeilen hinzu:
    interface eth0static ip_address=192.168.178.11/24
    static routers=192.168.178.10
    static domain_name_servers=192.168.178.10interface wlan0static ip_address=192.168.178.11/24
    static routers=192.168.178.10
    static domain_name_servers=192.168.178.10
  4. Die IP-Adressen müsst ihr eurem Netzwerk anpassen. Bei uns hat der Router die IP 192.168.178.10 und der Raspberry Pi soll die 192.168.178.11 haben. Ihr könnt für den Pi hier beispielsweise auch eine andere IP zwischen 192.168.178.11 und 192.168.178.255 wählen.
  5. Drückt die Tastenkombination Strg + o, um die Datei zu speichern.
  6. Drückt die Tastenkombination Strg + x, um den Editor zu schließen.
  7. Startet den Pi neu mit dem Befehl sudo reboot.
  8. Gebt danach den Befehl ip a ein.
  9. Ihr solltet nun die feste IP-Adresse sehen, die ihr eingerichtet habt.
  10. Andernfalls ist das Netzwerk-Interface vielleicht deaktiviert. Aktiviert es mit sudo ifup eth0 und überprüft, ob die IP-Adressen oben richtig eingetragen habt.

Feste IP-Adresse wieder entfernen

  • Entfernt einfach die Zeilen aus der Datei /etc/dhcpcd.conf, die wir oben hinzugefügt haben und speichert die Datei wieder ab.
  • Alternativ stellt ihr eure Sicherheitskopie der Datei wieder her.

Welchen Raspberry Pi verwendet ihr?

Welches Raspberry-Modell kommt bei euch zum Einsatz? Zählt ihr zu den Pi-Anhängern der ersten Stunde oder seid ihr erst seit Kurzem dabei? Verratet es uns in der GIGA-Umfrage und erfahrt, welche Geräte die anderen Leser verwenden!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung