Sonos-Lautsprecher: Diese 11 genialen Tipps sollte jeder Nutzer kennen

Johann Philipp 2

Sonos-Lautsprecher bieten guten Klang, sehen schick aus und lassen sich einfach einrichten. Neben den Grundfunktionen verstecken sich im Sonos One, Beam und den Play-Modellen aber noch viele hilfreiche Features, die die meisten Nutzer gar nicht kennen. So holt ihr mehr aus eurem Lautsprecher heraus.

Sonos-Lautsprecher: Diese 11 genialen Tipps sollte jeder Nutzer kennen
Bildquelle: GIGA.

Sonos Lautsprecher: Mehr als nur Musik hören

Die WLAN-Lautsprecher des amerikanischen Herstellers können weit mehr als nur Musik vom Smartphone abzuspielen. Neue Modelle wie der Sonos One und die Soundbar Sonos Beam haben beispielsweise die Sprachassistentin Alexa an Bord. Damit beantworten sie Alltagsfragen, spielen Songs auf Zuruf und erzählen Witze. Neben diesen bekannten Features gibt es aber auch eine Menge kleiner versteckter Tricks.

1. Playlisten mischen

Die Zentrale der Lautsprecher sitzt in der eignen Sonos App. Hier werden alle Einstellungen vorgenommen, Musikdienste verknüpft und Playlisten erstellt. Spotify, Apple Music und über 80 weitere Streamingdienste werden unterstützt. Der große Vorteil: Über die App kann man Songs aus mehreren Diensten in einer Playlist zusammenfassen. Man kann eine exklusive Live-Aufnahme von Spotify gleich nach einem Titel einfügen, den es zum Beispiel nur bei Apple Music gibt. Voraussetzung ist, dass man bei beiden Anbietern ein Abo besitzt.

2. Trueplay Einmessung

Es gehört zum Pflichtprogramm beim Einrichten: Mit Trueplay wird der Raum eingemessen, um den Klang zu verbessern. Denn nicht jeder Raum klingt gleich, auch die Position des Lautsprechers ist ausschlaggebend für die Soundqualität. Über die App unter „Raumeinstellung“ wird man durch den Prozess geleitet. Man läuft mit seinem Smartphone durch den Raum, während der Lautsprecher laute Testtöne abspielt. Das Ergebnis: deutlich besserer Sound. Nachteil: Es geht nur mit einem iPhone. Wer keines hat, sollte sich unbedingt von einem Freund eines leihen, denn die Einstellung bleibt danach gespeichert, egal, von welchem Handy die Musik kommt.

3. In der Zeit reisen

Jeder Song, den man hört, wird in der Sonos App in der Musikliste angezeigt. So kann man ganz einfach in der Zeit reisen und feststellen, welche Playlist man letzte Woche gehört hat. Die Musikliste befindet sich auf dem Abspielbildschirm unten rechts. Man kann die Liste auch löschen, bearbeiten oder sichern - zum Beispiel als Sonos-Playlist.

4. Ein Stereopaar erstellen

Zwei sind besser als einer. Die Play:1- und Sonos-One-Modelle spielen nur Mono. Mit einem zweiten Lautsprecher genießt man den Sound in Stereo. Dazu in der App auf „Einstellungen“ > „Raumeinstellungen“ gehen und einen der beiden Lautsprecher auswählen. Mit „Stereopaar erstellen“ geht es weiter zum Zweiten und der fette Sound, zum Beispiel für die nächste Party, steht.

5. Gut erholt aufstehen

Morgens mit der Lieblingsmusik aufwachen – mit dem Lautsprecher ganz einfach möglich. Über die App stellt man die Zeit ein und wählt eine Playlist oder einen Radiosender aus, der zur gewünschten Zeit gespielt wird. Auch die Dauer kann man einstellen, sodass man sich nicht einmal mehr um das Ausschalten kümmern muss.

6. Jeden Lautsprecher anpassen

Im Wohnzimmer ein bisschen mehr Bässe, in der Küche eher ruhigen Klang? Kein Problem: Mit dem EQ wird jeder Lautsprecher individuell angepasst. Die Trueplay-Einmessung wird dabei nicht geändert. Unter „Einstellungen“ > „Raumeinstellungen“ ist der EQ zu finden.

Auf der nächsten Seite zeigen wir, wie ihr über euren Sonos-Lautsprecher ins Internet geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung