Programme, die sich nicht ausführen lassen, sind ein Ärgernis. Wenn Sie nach dem Mozilla Firefox Download im Web surfen wollen, der Browser sich jedoch partout nicht ausführen lassen will, wird Ihnen hier weitergeholfen.

Der Firefox von Mozilla ist im Allgemeinen ein sehr stabiler und zuverlässiger Webbrowser. Trotzdem kann der Firefox von Zeit zu Zeit abstürzen oder gibt keine Rückmeldung. Und wenn der Browser gar nicht mehr reagiert und sich auch beim Klick auf das Programmsymbol nichts tut, ist so mancher kurz vor der Verzweiflung. Und doch gibt es ein paar Schritte, die in den meisten Fällen wieder zu einem voll funktionstüchtigen Fuchs-Browser führen.

Firefox startet nicht, weil er schon gestartet ist

Eine häufige Ursache für einen nicht startenden Firefox ist, dass er bereits ausgeführt wird. Das klingt seltsam, doch manchmal kann es passieren, dass der Prozess nach der Beendigung des Programms nicht richtig terminiert wird und deshalb noch im Hintergrund agiert. In einem solchen Fall bekommt man entweder die Rückmeldung, Firefox werde bereits ausgeführt, oder eben gar keine.

Die Lösung hierfür ist die manuelle Beendigung des Prozesses. Klicken Sie dafür mit rechts auf die Taskleiste im unteren Bildschirmbereich und wählen Sie den Menüpunkt Task-Manager. Alternativ lässt sich der Task-Manager auch mit den Tastenkombinationen Strg + Alt + Entf oder (nur unter Windows 7) mit Strg + Shift + Escape starten.

Der Task-Manager öffnet sich und listet im Reiter Prozesse alle aktuell ausgeführten Programme auf. Klicken Sie auf den Tabellenkopf Name (bzw. Abbildname), um nach Prozessnamen zu sortieren und den Firefox-Prozess schneller zu finden. Sollte dieser aufgelistet sein, markieren Sie diesen und betätigen Sie die Schaltfläche Prozess beenden. Den nachfolgenden Dialog bestätigen Sie ebenfalls mit Prozess beenden. In den meisten Fällen sollte der Firefox jetzt normal starten.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Firefox: So importiert ihr Lesezeichen eines anderen installierten Browsers

Firefox startet nicht aufgrund von fehlerhaften Plugins

Firefox abgesicherter Modus
Kommt es häufiger vor, dass Firefox nicht startet, kann dies an fehlerhaften Plugins liegen. Um solche Plugins zu löschen, wählen Sie im Menü den Punkt Add-ons. Hier sehen Sie eine List alle installierter Plugins. Nicht benötigte Browsererweiterungen sollten prinzipiell deaktiviert werden. Nachdem Sie die Plugins deaktiviert haben, starten Sie den Browser neu.

Sie können den Browser auch von vornherein ohne Plugins starten. Aus der Benutzeroberfläche des Programm wird dies über den Menüpunkt Hilfe > Mit deaktivierten Add-ons neu starten… erledigt. Doch Firefox lässt sich auch über die Kommandozeile im abgesicherten Modus ausführen. Öffnen Sie hierfür das Windows-Startmenü und geben Sie Ausführen in die Suchleiste ein. Führen Sie das gefundene Programm aus geben Sie firefox -safe-mode in die Zeile ein. Betätigen Sie die Enter-Taste oder klicken Sie auf OK um den Firefox zu starten.

Sollten alle diese Ansätze das Problem nicht lösen, wird eine Neuinstallation von Firefox empfohlen. Achten Sie bei der Deinstallation von Firefox darauf, eine saubere Deinstallation durchzuführen, entfernen Sie also auch Eigene Dateien und Anpassungen, wenn Sie danach gefragt. Damit sind zwar Ihre Lesezeichen und gespeicherten Passwörter gelöscht, aber zumindest startet Firefox wieder wie zuvor.

* gesponsorter Link