Windows 10: Updates deaktivieren, pausieren & aussetzen – so geht's

Robert Schanze
11

Windows 10 installiert Updates standardmäßig automatisch, ohne dass sich das verhindern lässt. Allerdings könnt ihr sie mit bestimmten Tricks trotzdem stoppen und seit dem Creators Update wenigstens für 7 Tage pausieren. Wir zeigen, wie ihr in Windows 10 automatische Updates deaktivieren und auch Upgrades zurückstellen könnt.

33.928
Windows 10 Update - Downloadrate begrenzen

Inhaltsverzeichnis

Im Zuge von Microsofts neuem Geschäftsmodell Windows as a Service hat der Konzern neben benutzerunfreundlichen Datenschutz-Einstellungen auch Zwangs-Updates eingeführt. Die Updates werden also installiert, ob ihr wollt oder nicht. Wir zeigen, wie ihr sie deaktivieren und ab dem Creators Update zumindest für 35 Tage pausieren könnt.

Tipp: Wenn ihr verhindern wollt, dass Windows 10 sich permanent selbst installiert, schaut hier nach: Windows 10 installiert sich von selbst: Update verhindern, abbrechen und Logo aus Taskleiste löschen.

Windows 10 S: Alle neuen Laptops in der Übersicht

Windows 10: Automatische Updates deaktivieren per getakteter Verbindung

Um Windows-10-Updates zu deaktivieren könnt ihr in euren WLAN-Einstellungen angeben, dass ihr eine getaktete Verbindung nutzt – auch wenn das eigentlich nicht der Fall ist. Dadurch denkt Windows, dass ihr einen Datentarif habt, bei dem Gebühren anfallen, und lädt keine Updates über eure WLAN-Verbindung mehr herunter. Allerdings funktioniert das nur, wenn ihr ausschließlich per WLAN im Internet seid. Wir und wo ihr die getaktete Verbindung aktiviert, erfahrt ihr hier: Windows 10: Getaktete Verbindung aktivieren.

Update: Neuerdings lädt Windows 10 auch “Updates mit Priorität” über die getaktete Verbindung herunter. Dabei wird es sich sehr wahrscheinlich um kritische Sicherheitsupdates handeln. Microsoft erwähnt das in den zugehörigen FAQ unter der Überschrift “How does setting my network connection to metered affect my PC?”.

Windows 10: Updates pausieren & aussetzen

Ab dem Windows 10 Creators Update könnt ihr anstehende Updates in Windows 10 auch für 7 Tage pausieren. Im Windows-Build 14997 ging das noch bis zu einer Spanne von 35 Tagen. 7 Tage als Zeitspanne erscheint uns zu kurz.

So könnt ihr die Updates pausieren:

  1. Öffnet die Einstellungen mit den Tasten Windows + i.
  2. Wählt Update und Sicherheit, Windows Update aus.
  3. Klickt rechts auf den Schriftzug Erweiterte Optionen.
  4. Setzt den Schalter bei Updates aussetzen auf Ein.
  5. Dadurch werden Updates für 35 Tage aufgeschoben und nicht installiert. Das gilt allerdings beispielsweise nicht für Virensignatur-Updates für den Windows Defender.

Hinweis: Wenn ihr das Aussetzen der Updates wieder deaktiviert, aktualisiert sich Windows 10 auf den neuesten Stand. Erst danach könnt ihr erneut Updates erneut aussetzen.

Im Windows-Build 14997 ließen sich Updates noch 35 Tage aufschieben.
Im Windows-Build 14997 ließen sich Updates noch 35 Tage aufschieben.

Windows 10: Automatische Updates deaktivieren durch Dienst

Achtung: Diese Variante ist mit Vorsicht zu genießen, da Windows 10 nach der Deaktivierung des Update-Dienstes nicht mehr mit Updates versorgt wird, welche etwa die Sicherheit und Stabilität des Systems gewährleisten. Nutzung auf eigene Verantwortung.

Die Funktion Windows Update ist ein gewöhnlicher Dienst, der im Hintergrund des Betriebssystems läuft. Wenn ihr ihn deaktiviert, deaktiviert ihr auch die Suche und Installation von Windows-Updates. So geht’s:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt services.msc ein und bestätigt mit der Eingabetaste. Das Fenster Dienste öffnet sich.
  3. Sucht in der Liste den Dienst Windows Update und klickt doppelt darauf.
  4. Im neuen Fenster wählt ihr neben dem Schriftzug Starttyp im Drowdown-Menü den Eintrag Deaktiviert aus. Bestätigt mit OK.
Tipp: Um automatische App-Updates im Windows Store zu deaktivieren, lest ihr den Artikel Windows 10 Store: App-Updates deaktivieren – Anleitung.

Nur bestimmte Windows-10-Updates deaktivieren

In den obigen Varianten installiert Windows 10 keine Updates mehr. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass man nur bestimmte Updates nicht installieren will, da sie etwa Probleme verursachen. Um in Windows 10 die Installation von bestimmten Updates zu verhindern, nutzt ihr ein zugehöriges Microsoft-Tool. So geht’s:

  1. Downloaded das Microsoft Troubleshooter-Package namens Show or hide updates. Es besteht aus der Datei: wushowhide.diagcab.
  2. Speichert die Datei wushowhide.diagcab und führt sie per Doppelklick aus. Klickt auf Weiter.

  3. Klickt auf die Schaltfläche Hide updates, übersetzt: Verstecke Updates.
  4. Wählt die Updates oder Treiber aus, die Probleme verursachen, indem ihr ein Häkchen davor setzt. Klickt auf Weiter.

  5. Das Tool endet mit der Überschrift Problemhandlung abgeschlossen und zeigt die versteckten Updates und Treiber nochmals an. Beendet mit einem Klick auf Schließen.

Die ausgewählten Updates und Treiber sind jetzt versteckt und werden von Windows 10 nicht mehr automatisch installiert. Um versteckte Updates wieder sichtbar zu machen, öffnet ihr erneut die Datei wushowhide.diagcab und wählt den zweiten Eintrag aus: Show hidden updates. Dort wählt ihr dann die Updates aus, die Windows 10 wieder automatisch installieren soll.

Übrigens: Man kann Windows 10 auch komplett deaktivieren.

Windows 10: Upgrades zurückstellen in Home- und Pro-Version

Windows 10 unterscheidet zwischen Updates und Upgrades. Upgrades könnt ihr mit Windows-Bordmitteln zurückstellen und aufschieben. Windows 10 downloaded oder installiert Upgrades dann unter Umständen mehrere Monate nicht. Davon ausgenommen sind laut Microsoft allerdings Sicherheits-Updates, sofern ihr den Update-Dienst nach obiger Anleitung nicht deaktiviert habt.

In Windows 10 Home und Pro könnt ihr Upgrades mit Bordmitteln zurückzustellen. Das macht ihr in den entsprechenden Einstellungen:

  1. Öffnet die Einstellungen, indem ihr die Tastenkombination Windows + i drückt.
  2. Klickt auf die Schaltfläche Update und Sicherheit.
  3. Wählt links den Menüpunkt Windows Update aus und klickt rechts auf den Schriftzug Erweiterte Optionen.
  4. Sucht unter Installationsart für Updates auswählen nach dem Kästchen mit dem Schriftzug Upgrades zurückstellen. Setzt ein Häkchen in das Kästchen, um das Zurückstellen zu aktivieren.

Windows 10 Pro: Updates und Upgrades zurückstellen und aufschieben

Windows 10 Pro hat den Editor für lokale Gruppenrichtlinien an Bord, mit dem ihr Updates und Upgrades etwas feiner konfigurieren könnt. Falls ihr Windows 10 Home habt, könnt ihr euch überlegen, auf die Pro-Version aufzurüsten. Hier sind die günstigsten Shop-Empfehlungen:

Microsoft unterscheidet im Editor beide Formen auch ganz klar:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt gpedit.msc sein, um den Editor für lokale Gruppenrichtlinien zu öffnen.
  3. Navigiert nun links in den Ordner: Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, Windows-Komponenten, Windows Update.

In der rechten Fensterseite stehen euch nun folgende Update- und Upgrade-Richtlinien zur Verfügung:

  • Automatische Updates konfigurieren: Legt fest, ob der PC Sicherheits-Updates und andere wichtige Downloads über den Windows-Dienst für automatische Updates erhält.
  • Automatische Updates sofort installieren: Legt fest, ob Updates automatisch gestartet werden, für die weder Windows-Dienste unterbrochen noch Windows neu gestartet werden muss. Wenn die Richtlinie auf Deaktiviert steht, werden solche Updates nicht sofort installiert. Hinweis: Diese Richtlinie hat keine Auswirkungen, wenn die Richtlinie Automatische Updates konfigurieren deaktiviert ist.
  • Upgrade zurückstellen: Aktiviert das Zurückstellen von Upgrades, wie oben in den Einstellungen von Windows 10 beschrieben.

Besonders interessant ist hier die erste Richtlinie Automatische Updates konfigurieren. Um sie einzustellen, macht ihr Folgendes:

  1. Klickt doppelt auf den Eintrag Automatische Updates konfigurieren.
  2. Wählt links im neuen Fenster die Option Aktiviert.
  3. Klickt darunter unter dem Schriftzug Automatische Updates konfigurieren auf das Dropdown-Menü. Hier habt ihr die Wahl zwischen vier Optionen, die jeweils von 2 bis 5 durchnummeriert sind.
  4. Wenn ihr Eintrag 2 – Vor Herunterladen und Installation benachrichtigen auswählt, informiert Windows 10 noch vor dem Herunterladen, dass Updates bereitstehen. Unter Windows Update könnt ihr diese dann herunterladen und installieren.
  5. Wenn ihr Eintrag 3 – Autom. Herunterladen, aber vor Installation benachrichtigen auswählt, lädt Windows 10 Updates automatisch herunter und informiert euch danach, dass Updates zur Installation bereit stehen. Die Updates können dann unter Windows Update installiert werden.

Umfrage wird geladen
Umfrage: Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?
Alles in allem - Wie zufrieden seid ihr insgesamt mit Windows 10?

Windows 10 ist noch nicht lange am Markt, dennoch haben bereits zahlreiche Nutzer auf das neueste Betriebssystem von Microsoft gewechselt. Zählt ihr auch dazu? Und wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus? Voll zufrieden, eher nicht so begeistert oder habt ihr es bereits wieder deinstalliert? Lasst es uns in der folgenden Umfrage zu Windows 10 wissen!

Weitere Themen: Microsoft Surface Pro 4, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE