Das Samsung Galaxy S5 hat ihn, das Motorola G5 und das LG V10 auch: einen austauschbaren Akku. Heute gehören sie damit zu einer fast ausgestorbenen Spezies. Kommt die Technik nach den Akku-Problemen von Apple wieder zurück?

Smartphones mit austauschbarem Akku: Apple liefert den besten Grund zum Umdenken
Bildquelle: Pexels CC0

Heute fast ausgestorben, vor ein paar Jahren aber noch Standard: Akkus, die man selbst austauschen konnte. Wenn die Kapazität nach einiger Zeit zu schwach wurde, musste man einfach die Rückseite des Smartphones abnehmen, einen neuen Akku einsetzen und das Gerät lief wieder wie am ersten Tag. Doch mittlerweile haben alle Top-Smartphones fest verbaute Akkus, die nur noch vom Hersteller oder einer Fachwerkstatt ausgetauscht werden können.

Brauchen wir wieder austauschbare Akkus?

Auf reddit diskutieren viele User heiß über dieses Thema. Einige wünschen sich wieder austauschbare Akkus zurück. So meint ein User, dass er sein Samsung Galaxy Note 8 zwar liebe, aber ihm das Design vom Note 4 mit seinem austauschbaren Akku immer noch am besten gefalle. Andere User legen mehr Wert auf ein schlankes Design und wollen keine Klappen und Kanten an ihrem Smartphone mehr haben.

Die Hersteller argumentieren fest verbaute Akkus häufig damit, dass die Smartphones damit besser vor Staub und Wasser geschützt sind und somit eine höhere IP-Zertifizierung erreichen. Allerdings war bereits Samsungs Galaxy S5 gegen Staub und Wasser geschützt war, obwohl es einen austauschbaren Akku und einen Slot für microSD-Karten hatte.

Stimmt es eigentlich, dass man sein Smartphone nicht immer auf 100 Prozent aufladen sollte? Diese und weitere Akku-Mythen erklären wir in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
5 völlig falsche Mythen über Smartphone-Akkus und die überraschende Wahrheit

Neue Akkus sollen länger halten

Die Auswahl an aktuellen Smartphones mit wechselbaren Akkus ist klein. Wer Wert auf Design und Performance legt, kommt nicht um ein Smartphone mit fest verbautem Akku vorbei. Aktuelle Top-Smartphones bieten moderne Akkus, die auch nach mehreren Jahren Nutzung noch genug Kraft haben sollen. Trotzdem verringert sich die Kapazität eines Akkus mit der Zeit. Samsung verspricht allerdings, dass die Batterien im Inneren des Galaxy S8 und Galaxy S8+ in einem Jahr 95 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität halten. Wer allerdings noch ein älteres Modell besitzt, wird von dem Versprechen nicht viel haben.

Im Video zeigen wir eine Folie, die eure Akkulaufzeit verlängert:

Nanoskin: Aufkleber für mehr Akkulaufzeit
8.615 Aufrufe

Auch iPhone-Nutzer von älteren Modellen kennen kurze Akkulaufzeiten. Vor Weihnachten kam heraus, dass Apple einige Geräte absichtlich verlangsamte, um Abstürze zu vermeiden. Als Reaktion senkte Apple die Preise für einen Akkutausch von 89 Euro auf 29 Euro.

Dennoch wird der Akku häufig als innovationsloses Bauteil in Smartphones angesehen. Die Prozessoren werden immer schneller und kleiner, die Kameras immer besser, die Gehäuse immer dünner. Die Akkutechnik hat sich in den letzten Jahren nicht in demselben Tempo entwickelt. Zurück zu austauschbaren Akkus werden wir aber wohl nicht mehr kommen. Die Hersteller bevorzugen einen festverbauten Akku, weil er günstiger in der Produktion ist.

Es gibt vielversprechende Lösungen, die aber alle noch in Laboren getestet werden müssen. Bis dahin müssen die Kunden entscheiden, was für sie wichtiger ist: Ein schickes und schnelles Smartphone, bei dem man nach ein paar Jahren für 30 bis 80 Euro einen neuen Akku einbauen lässt, oder einen austauschbaren Akku, den man selbst wechseln kann, dafür aber beim Design und bei der Performance Abstriche machen muss.

Was denkt ihr? Brauchen wir wieder Akkus in Smartphones, die man selbst schnell und einfach austauschen kann?

Quelle: reddit

* gesponsorter Link