Was ist Android? – Kurz erklärt

Robert Schanze

Android findet ihr auf etwa 80 Prozent aller Smartphones und Tablets in Deutschland. Aber was ist Android eigentlich genau? Wir klären auf.

Was ist Android?

  • Android ist ein Betriebssystem von Google für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets, ähnlich wie Windows das bekannte Betriebssystem auf Desktop-Computern ist.
  • Android gibt es seit dem 21. Oktober 2008; aktuell ist Version 8.0 Oreo.
  • Android bedient man per Fingereingabe / Touchbedienung auf dem Display.
  • Was die Programme für Windows sind, sind die Apps für Android, die sich über den Google Play Store installieren lassen. Dadurch fügt ihr eurem Smartphone neue Funktionen hinzu.

In Deutschland hat Android einen Marktanteil von rund 80 Prozent und iOS (iPhone) hat rund 18 Prozent. Android ist damit das am meisten verbreitete, mobile Betriebssystem auf der Welt.

Fünf Dinge, die du noch nicht über Android wusstest.

Warum ist Android so verbreitet?

  • Das System steht Menschen und Unternehmen kostenlos zur Verfügung und kann frei verändert und angepasst werden.
  • Weil Hersteller wie Samsung, HTC und LG keine Lizenzgebühren an Google zahlen müssen, hat sich das Betriebssystem schnell verbreitet.
  • Fast jeder Hersteller versucht aber daher seine Version von Android zu individualisieren und einen Mehrwert zu schaffen, indem er die Benutzeroberfläche leicht verändert.
  • Dadurch entstehen viele verschiedene Systeme, die sich optisch etwas unterscheiden, aber alle auf dem gleichen Linux-Kern beruhen.

Warum heißt es Android?

  • Android ist aus dem griechischen Androide abgeleitet und bedeutet: Menschenähnlich oder Gestalt eines Menschen.
  • Der Gedanke dahinter war ein Betriebssystem zu erstellen, das einfach und intuitiv von Menschen bedient werden kann.
  • Mit jeder neuen Android-Version wurde das Betriebssystem besser und einfacher in der Bedienung. Hier seht ihr die Geschichte von Android über alle Versionen hinweg.

Android und iOS im Vergleich

Das mobile Betriebssystem von Apple heißt iOS. Es unterschiedet sich zu Android folgendermaßen:

Android iOS
Optik Kaum Unterschiede in den Grundfunktionen und dem optischen Aufbau.
Offenes oder geschlossenes System Offen: Android funktioniert auf vielen Gerätearten und lässt sich einfach ändern oder optimieren. Geschlossen: Apple kontrolliert Software und Hardware und hält Nutzer in seinem eigenen Ökosystem.
Sicherheit Malware-Apps tauchten früher hin und wieder im Play Store auf. Durch die hohe Verbreitung ist Android eher ein Ziel für Kriminelle. Apple prüft Apps sehr genau.
Hardware-Preise Günstig bis hoch (je nach Modell) hoch
Software-Updates Smartphones von Google werden sofort aktualisiert. Je nach Hersteller, dauert es, bis die Updates auch dort verfügbar sind. Zuverlässig

Heute kommt es darauf an, welches Betriebssystem auch besser gefällt:

  • Wer ein offenes System mit vielen kostenlosen Apps und Möglichkeiten zur Anpassung oder zum Basteln (Root, Custom Roms) haben möchte, kann zu Android greifen. Ein vernünftiges Android-Smartphone kostet etwa 100 bis 500 Euro.
  • Wer ein recht sicheres System haben möchte, das euch mehr an die Hand nimmt, aber in der Regel auch teurer ist, greift zu iOS. Ein .
Bilderstrecke starten
9 Bilder
Android 8.0 Oreo und iOS 11 im Vergleich: Warum Android immer noch die Nase vorn hat.

Ist Android sicher?

  • Ja. Zwar ist ein quelloffenes System anfälliger für Angriffe, doch fallen diese in der Regel weniger schwerwiegend aus und werden von Google oder den Geräteherstellern schnell behoben.
  • Da die Community hinter Android enorm groß ist und damit auch sehr fähige Entwickler während ihrer Freizeit an der Software arbeiten, dauert es meist nicht lange, bis eine Sicherheitslücke geschlossen ist.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* gesponsorter Link