N26: Kosten für das Girokonto

Christin Richter 1

Gibt es bei der N26 (ehemals number26) versteckte Kosten für das Gratis-Girokonto mit Mastercard? Oder fallen doch Kontoführungsgebühren an? Kann man bei N26 kostenlos Geld abheben und wie sieht es im Urlaub mit Fremdwährung am Geldautomaten aus? Wir zeigen, welche Kosten bei N26 anfallen.

N26 verspricht einfaches Online-Banking per Smartphone-App und vielfältige Zahlungswege. Aber ist das wirklich kostenlos? Gibt es die Maestro- oder Mastercard tatsächlich gratis zum eigenen Konto bei der Online-Bank?

Inhaltsverzeichnis:

Ist das N26-Girokonto kostenlos?

Ja, es fallen für das reguläte N26-Konto keine Kontoführungsgebühren an. Voraussetzung ist, dass das Girokonto als Gehaltskonto dient oder man mindestens 1.000 Euro im Monat auf das Konto erhält. Ein solches Bankkonto bei N26 ist kostenlos, ohne Mindestlaufzeit und inklusive Mastercard. Bei Bedarf erhalten Kunden auch eine Maestro-Karte gratis dazu. Was ohne Gebühren möglich ist, haben wir für euch zusammengefasst:

  • Weltweit mit der Mastercard kostenlos bezahlen
  • Überweisung in Fremdwährungen
  • Bargeld im Einzelhandel bei Partnerunternehmen abheben ist kostenlos
  • Mit der Mastercard kann im Euro-Raum ebenfalls kostenlos Geld an Geldautomaten abgehoben werden
  • Geld einzahlen bleibt bis zu 100 Euro im Monat gratis
  • Maximal 5 kostenlose Abhebungen am Geldautomaten pro Monat mit der Mastercard

Diese fünf Abhebungen im Monat gelten nur für die Mastercard und auch nur dann, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • Der Kontoinhaber ist jünger als 26 Jahre
  • Es gehen Gehalt, Rente, Bafög oder Sozialleistungen von mindestens 1.000 Euro monatlich auf das N26-Konto ein

Ist das nicht der Fall, kann bis zu dreimal im Monat kostenfrei Geld am Automaten abgehoben werden.

Girokonto bei N26 eröffnen*

Diese Kosten können für das N26-Konto anfallen

Auch wenn die Kontoführung gratis ist, können nicht alle Transaktionen kostenlos erfolgen. Diese Gebühren fallen für Nutzer in Deutschland an:

  • 8,9 % Dispo-Zinsen pro Jahr
  • Geld in Fremdwährung abheben kostet 1,7 % des Betrags
  • Mehr als 100 Euro im Monat bei Handelspartnern einzahlen: 1,5 % des Betrags
  • 2 Euro pro Abhebung mit der Maestro-Karte am Geldautomaten
  • 1,7 % des Betrags + 2 Euro pro Abhebung in Fremdwährung mit der Maestro-Karte
  • Nach der fünften Gratis-Abhebung kostet es 2 Euro Gebühr pro Abhebung

In Österreich gibt es hingegen unbegrenzt kostenlose Abhebungen mit der Mastercard an Geldautomaten.

N26-Girokonto für Österreich eröffnen*

Was ihr tun könnt, wenn ihr den Securecode der Mastercard vergessen habt, zeigen wir euch im verlinkten Artikel.

Wie ihr ohne PayPal euer Geld verschicken könnt, zeigen wir euch in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten

Preise für N26 Black und N26 Metal

Für 9,90 Euro im Monat bietet die Online-Bank das N26-Black-Konto und für 16,90 Euro monatlich das N26-Metal-Konto an.

Kunden erhalten je nach gewähltem Konto eine Black Mastercard oder eine Metal Mastercard. Es gelten allerdings größtenteils dieselben Bedingungen wie bei den Kosten für das N26-Girokonto. Diese Ausnahmen gelten:

  • Mindestlaufzeit von 12 Monaten
  • Der Tarif beinhaltet eine erweiterte Garantie, Reise-, Handy-Diebstahl- und Geldautomaten-Diebstahl-Versicherung
  • Versicherungsschutz für qualifizierte Einkäufe
  • Abhebungen in Fremdwährungen sind mit der Mastercard gebührenfrei

Zum N26-Black-Konto mit Reiseversicherung*

Wir verraten euch außerdem, wo ihr den Sicherheitscode auf eurer Kreditkarte findet.

Der Vorteil an N26 Metal gegenüber N26 Black ist, dass exklusive Partnerangebote winken und man beim Kundendienst bevorzugt behandelt werden soll.

Geht es nach einigen Experten, soll das Bezahlen mit Bargeld schon bald ein Ende finden. Stattdessen soll z.B. das Smartphone als digitale Geldbörse an der Kasse bereitstehen. Was haltet ihr vom mobilen Bezahlen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung