Nichts gelernt: Google saugt weiter euren Smartphone-Akku aus

Simon Stich 1

Eigentlich wollte Google verstärkt darauf achten, den Smartphone-Akku mit eigenen Apps zu schonen. Wie sich jetzt am Beispiel des Play Store herausstellt, war das nichts als heiße Luft. Smartphones werden auch hier unnötig belastet – heute sogar mehr als früher. Hat Google wirklich nichts gelernt?

Nichts gelernt: Google saugt weiter euren Smartphone-Akku aus
Bildquelle: GIGA.

Stromfressendes Weiß: Google Play Store saugt den Smartphone-Akku leer

Google hat dem Play Store für Android mal wieder einen neuen Anstrich verpasst. Die meisten der ohnehin schon kaum vorhandenen Farben sind nun verschwunden, Weiß auf Weiß, lautet jetzt anscheinend das neue Motto. Lediglich die Icons der Apps und manche Schaltflächen besitzen noch etwas Farbe. Eigentlich kein größeres Problem, könnte man meinen – doch Google läuft damit vor den eigenen Prinzipien davon. Bei Googles Material Design mit seinen vielen weißen Flächen erhöht sich nämlich der Akkuverbrauch.

Erst vor wenigen Tagen hatte Google selbst öffentlich eingestanden, dass die Akkuleistung bei Android-Smartphones durchaus besser sein könnte. Google sah die Schuld auch nicht bei anderen Entwicklern, sondern überraschenderweise bei sich selbst. Je mehr helle Flächen das Smartphone anzeigen muss, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Unterschiede gibt es aber nicht nur zwischen hell und dunkel, sondern auch zwischen einzelnen Farben. Grüne oder rote Flächen ziehen den Akku weniger schnell leer. Der ehemals recht grüne Play Store ist im Laufe der Zeit aber immer weißer geworden.

Entsprechend ist es unverständlich, warum Google zwar auf der einen Seite das Problem erkannt hat, auf der anderen Seite aber einfach so weiter macht. Oder noch schlimmer: Das Problem durch den Wegfall von Farben zugunsten von weißen Flächen sogar noch verstärkt. Es wirkt, als würde bei Google die linke Hand nicht wissen, was die rechte macht.

Der Play Store von Google im direkten Vergleich: Links die alte, rechts die neue Version:

Android: Weniger Akkuverbrauch mit Dark Mode

Mittlerweile dürfte allgemein bekannt sein, das sich der Akkuverbrauch mit einem Dark Mode (Nachtmodus) verringern lässt – zumindest dann, wenn ein OLED-Display zum Einsatz kommt. Hier sind die Leuchtdioden des Displays nämlich einfach ausgeschaltet, wenn ein schwarzes Bild angezeigt werden soll. Sie verbrauchen also keinen Strom. Ein Nachtmodus sorgt dafür, dass viele Flächen nicht mehr Weiß, sondern Schwarz dargestellt werden.

Google hat angekündigt, die hauseigenen Apps nach und nach mit einem solchen Nachtmodus auszustatten. Dieser muss allerdings vom Nutzer aktiviert werden, ist also nicht standardmäßig eingeschaltet. Sollte Google es ernst meinen mit der verbesserten Akkuleistung, wäre der Dark Mode von Beginn an aktiviert.

Wissenswertes zum Smartphone-Akku in unsere Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
5 völlig falsche Mythen über Smartphone-Akkus und die überraschende Wahrheit.

Wie ihr den bei Android bereits implementierten Dark Mode bei eurem Smartphone einschalten könnt, lest ihr in unserem Tutorial: Android: Dark Mode aktivieren – so geht’s. Dadurch werden zwar nicht die Apps dunkel und stromsparend, aber immerhin das System selbst.

Quelle: Caschys Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link