Snap Map: Freunde orten bei Snapchat - Anleitung und Gefahren

Martin Maciej

Die Macher von Snapchat bauen den Funktionsumfang der beliebten App kontinuierlich aus. Mit der neuen „Snap Map“ könnt ihr andere Snapchat-Nutzer finden und in Inhalten auf einer Karte stöbern.

Die „Snap Map“ wird ab sofort ausgerollt und sollte mit einem Update den Weg auf das Smartphone finden. Falls ihr noch nicht auf die Snap Map zugreifen könnt, führt ein manuelles Update der App durch oder wartet noch ein wenig, bis das Feature bei euch freigeschaltet wird.

Snap-Map und mehr: Mit diesen Tricks werdet ihr zum Snapchat-Pro (Video):

Fünf Snapchat-Tricks.

So funktioniert die Snap Map

Mit Snap Map könnt ihr euren Standort über Snapchat teilen und so euren Freunden oder Follower angeben, wo ihr euch aktuell befindet.

  • Dabei steht es euch frei, ob ihr den Standort mit allen Snapchat-Freunden teilt oder nur bestimmten Nutzern mitteilt, wo ihr euch derzeit befindet.
  • Natürlich könnt ihr Snap Map auch nutzen, ohne den eigenen Standort freizugeben. Versetzt euch dafür in den „Ghost Mode“.
  • Auf der Karte könnt ihr den Aufenthaltsort aller anderen Kontakte sehen, die mit euch den Standort teilen. Die Kontakte werden als Bitmojis dargestellt.
  • Drück ihr auf einen Kontakt auf der Karte, gelangt ihr zu den Inhalten des jeweiligen Snapchat-Nutzers.
  • Sobald ein Standort abgefragt wurde, erhält der entsprechende Kontakt keine Meldung darüber. Ein heimliches Ausspionieren des genauen Aufenthaltstortes ist also durchaus möglich. Denkbar ist aber, dass die Macher eine Notification wie nach dem Ansehen von Storys nachträglich einfügen.

snap-map

So erreicht ihr die Karte:

  1. Wechselt in die Kamera-Ansicht.
  2. Zieht zwei Finger auf dem Bildschirm von außen nach innen.
  3. Auf der Karte könnt ihr nun sehen, wo sich eure Snapchat-Freunde befinden.

Mit diesen Snapchat-Sprüchen begeistert ihr eure Follower:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Snapchat Sprüche: 9 kurze Meldungen für jeden Anlass.

Snap Map & der Datenschutz?

Natürlich sollte man das Snap-Map-Feature mit Bedacht nutzen. Zwar geben die Macher von Snapchat an, dass Standorte nicht dauerhaft gespeichert werden, dennoch sollte man die Funktion nicht zu leichtfertig zu nutzen. Über das Standort-Tracking lassen sich leicht Bewegungsprofile von Nutzern erfassen. So kann man etwa von einer dauerhaften Standortweitergabe Rückschlüsse auf den Wohnort, die Schule, Freizeitaktivitäten und mehr ziehen. Die Snapchat-Macher verweisen darauf, dass die Tracking-Funktion von Haus aus nicht aktiv ist. Daneben muss man mit Personen in der App befreundet sein, um deren Standort einsehen zu können. Natürlich gibt es diverse Situationen, in denen die neue Snap-Map für „Probleme“ sorgen könnte:

Snapchat: Freunde orten und Storys aus der Umgebung finden

Neben den Inhalten von Freunden findet ihr auf der Snap Map auch von Snapchat direkt ausgewählte Inhalte, in denen ihr stöbern könnt. Auf der Snap Map werden neben Stories von Freunden auch Posts von Unternehmen angezeigt. So könnt ihr einerseits private Geschichten ansehen und euch darüber hinaus über Shops oder andere wichtige Orte in der Umgebung per Snapchat mit Informationen beliefern lassen.

Snapchat-Profis aufgepasst: Welcher Spielheld verbirgt sich hinter diesen Filtern?

Die Filter von Snapchat sind ja mittlerweile zu einem tollen Zeitvertreib geworden – selbst Leute die Snapchat nicht regelmäßig nutzen, haben Spaß daran, sich ab und zu ein Paar Hundeohren o. ä. verpassen zu lassen. Mittelweile werden die Filter auch an Stars aus Filmen und Serien ausprobiert und selbst unsere Videospiel-Helden bleiben davon nicht verschont. Doch erkennst du eine Lieblings-Charaktere trotz Snapchat-Filter wieder? Finde aus heraus!

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link