WhatsApp bekommt Werbung: Das ist geplant

Peter Hryciuk 7

Der weltweit beliebte Messenger WhatsApp wird bald mit Werbung ausgestattet – das wurde nun offiziell bestätigt. Außerdem gibt es erstmals einen Ausblick darauf, wie die Werbung aussehen könnte. Wird WhatsApp dadurch wieder kostenpflichtig?

WhatsApp bekommt Werbung: Das ist geplant
Bildquelle: GIGA.

WhatsApp bekommt Werbung

Es wird schon seit langer Zeit darüber spekuliert, wie Facebook den spektakulären Kauf von WhatsApp refinanzieren möchte. Stolze 19 Milliarden US-Dollar hat das Unternehmen 2014 dafür bezahlt. Facebook möchte dafür nicht nur die Daten der über 1,5 Milliarden Nutzer, sondern bald auch Werbung schalten. Ist jetzt die Zeit gekommen, um abzukassieren? Nachdem der erste WhatsApp-Gründer Facebook bereits im letzten Jahr verlassen hat, folgte gestern der zweite Gründer. Beide wollten nie Werbung in WhatsApp haben. Nun kommt alles anders und vermutlich haben beide Gründer des Messengers deswegen Facebook verlassen.

David Marcus, zuständig für den Messenger bei Facebook, hat in einem Interview mit CNBC bestätigt, dass WhatsApp tatsächlich Werbung bekommt. Der Messenger soll für Werbekunden stärker geöffnet werden, so Marcus. Demnach wird es großen Unternehmen durch eine neue Schnittstelle möglich sein, den Nutzern direkt Nachrichten zu schicken oder diese von Nutzern zu erhalten. Ein Kommunikationsweg, den es heutzutage schon bei einigen Unternehmen gibt. Doch dabei soll es nicht bleiben.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
WhatsApp: Deshalb sollte man diese Funktion nie verwenden.

Denkbar wären nämlich auch andere Werbeformen. Beispielsweise ein Banner, das in der Übersicht der Nachrichten angezeigt wird. Unternehmen könnten außerdem Werbeanzeigen direkt an die Nutzer pushen. Auch die Status-Funktion, die sich überraschend großer Beliebtheit erfreut, soll im Fokus liegen und könnte von Unternehmen für Werbung genutzt werden. Genaue Details, wie WhatsApp mit Werbung versorgt wird, bleiben ein Geheimnis. Klar ist, dass die größten Gegner, nämlich die WhatsApp-Gründer, nun aus dem Weg sind und Facebook den Messenger in Ruhe ausschlachten kann.

Wird WhatsApp nun kostenpflichtig?

Was kostet WhatsApp?

Uns kommt da auch gleich eine weitere Ahnung. Wenn WhatsApp bald Werbung anzeigt, wäre der Weg frei für eine kostenpflichtige Version. Fall jemand keine Werbung sehen möchte, müsste derjenige etwas dafür bezahlen. Bei mittlerweile 1,5 Milliarden WhatsApp-Nutzern wäre da ohne Zweifel sehr viel Geld zu verdienen – und das will sich Facebook wohl auf keinen Fall entgehen lassen. Was denkt ihr?

Quelle: cnbc via focus

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung