"WhatsApp wird kostenpflichtig": Infos zu Kettenbriefen, Kostenfallen und Abo-Preisen

Martin Maciej 2

Mit WhatsApp besitzt man eine der meist verbreiteten Apps auf dem Android-Smartphone, bzw. iPhone und zudem einen der aktuell beliebtesten Messenger überhaupt. Der Download von WhatsApp ist dabei kostenlos. Immer wieder tauchen Nachrichten auf, in denen es heißt, WhatsApp wird kostenpflichtig. Was ist dran?

Regelmäßig geistern durch WhatsApp weitergeleitete Nachrichten, nach welchen „WhatsApp kostenpflichtig“ werden soll. Als Urheber der Nachricht ist ein „Jim Balsamico, CEO der WhatsApp“ (sic!) angegeben. Diese Nachricht soll per SMS an zehn Leute weitergeleitet werden, andernfalls kostet WhatsApp 1,23 €. Mittlerweile geistern viele verschiedene Versionen der Meldung durch den Messenger.

WhatsApp-Tricks, die man kennen sollte (Video):

Drei WhatsApp-Tricks, die ihr unbedingt kennen solltet.

Der Wortlaut:

Liebe Whatsapp-user!

Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‚whatsapp‘ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.

Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.
Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.

Das Facebook Team
hat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)
Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.

Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.

Liebe Grüße
Das Facebook-team.
Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter www.whatsapp.com in den FAQs nachlesen… Gruß


Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.
Diesmal stimmts..
☞ Wichtige Meldung ☜
Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!
Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.
Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.
Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.
Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.

Mit freundlichen Grüßen
Deine WhatsApp Gemeinde


!!!Steht sogar auf der homepage!!!

„Bitte macht bei der Aktion mit, damit wir weiterhin kostenlos miteinander schreiben können“

Lieber Whats App Kunde!
Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf

Die Kosten für WhatsApp sind dabei klar in der App festgelegt. Android-Nutzer können den Messenger das erste Jahr nach dem Download kostenlos nutzen. Update: Lange Zeit musste für die Nutzung von WhatsApp ein Jahr nach der Installation eine Gebühr bezahlt werden. Seit Anfang 2016 ist der Messenger allerdings auf allen Plattformen wie Android oder iPhone komplett kostenlos.

Bei allen Nachrichten, in denen es heißt, WhatsApp wird bald etwas kosten, handelt es sich um Kettenbriefe, der Inhalt ist falsch und Fake. Die Nutzung von WhatsApp ist und bleibt für alle Nutzer gratis, auch nach der Übernahme durch Facebook.

Und diese verrückten Falschmeldungen geistern durch Facebook:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Facebook-Hoaxes: Diese 10 Falschmeldungen sind so dumm, dass wir weinen müssen .

Mit Kaspersky Internet Security 2017 seid ihr am PC und Tablet sowie Smartphone vor Viren geschützt:

Kaspersky Internet Security bei Amazon kaufen *

„Schicke die Nachricht an 10 Kontakte oder WhatsApp wird kostenpflichtig!“ sagt Jim Balsamico

Immer wieder tauchen im Nachrichtenkreislauf des Messengers Meldungen auf, in denen es heißt, WhatsApp wird kostenpflichtig, sobald man die entsprechende Nachricht nicht weiterleitet. Je nach Nachricht werden hier Gebühren von bis zu 25 €/ Monat angegeben. Urheber selbst soll der fiktive WhatsApp-Mitbegründer Jim Balsamico sein. Natürlich handelt es sich hierbei um einen schlechten Scherz. Der Kettenbrief im Wortlaut:

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt. Diesmal stimmts..

Stimmt natürlicht nicht… Der Fake enttarnt sich allein dadurch, dass kein Jim Balsamico bei WhatsApp arbeitet. Der Kopf der App ist Jan Koum.

Eine ähnliche Nachricht machte seine Runde kurz nachdem der Messenger von Facebook aufgekauft wurde. Auch hier hieß es, dass das Benutzen von WhatsApp kostenpflichtig wird, wenn man die Nachricht nicht binnen kurzer Zeit an mindestens zehn Freunde aus der Kontaktliste weiterschickt. Durch das Versenden der Nachricht an zehn Freunde werden einem immerhin fünf kostenlose Jahre mit der App versprochen. Andernfalls soll je Nachricht eine Gebühr von 5 Cent fällig werden. Auch bei dieser Androhung, dass WhatsApp kostenpflichtig wird, handelt es sich um einen sinnleeren Kettenbrief.

„WhatsApp wird kostenpflichtig!“ – stimmt das?

Jegliche Gerüchte, Kettenbriefe oder Aprilscherze, in denen es heißt, dass WhatsApp kostenpflichtig wird, können vorerst beiseite gelegt und nicht für ernst genommen werden. Zwar wird bei WhatsApp keinerlei Werbung geschaltet, allerdings gibt es auch nach dem Aufkauf durch Facebook keinerlei Planungen, eine monatliche Gebühr für WhatsApp einzuführen. Im Netz findet sich teilweise Meldungen und News darüber, dass WhatsApp bald auf ein monatliches Abo zugreifen will. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um eine Ente oder um einen Aprilscherz. Wer WhatsApp nutzen will, muss demnach auch zukünftig nicht zahlen.

  • Das erste Jahr der WhatsApp-Nutzung ist kostenlos.
  • Früher wurde WhatsApp nach dem ersten Jahr kostenpflichtig. Dann wurden 89 Cent pro Jahr fällig.
  • Seit Januar 2016 ist der Dienst komplett kostenlos. Nachrichten, bei denen davon gesprochen wird, dass WhatsApp kostenpflichtig wird, sind Fakes und Kettenbriefe, die man getrost löschen kann.

Lest hierzu auch: WhatsApp Kettenbriefe: Dumme Mordrohungen, erhöhe Kosten, Kinder ohne Hände und mehr

Sollte WhatsApp tatsächlich seine Gebühren erhöhen, werdet ihr dies im offiziellen Blog der Entwickler mitbekommen. Alternativ werden wir euch natürlich bei Änderungen, die den beliebten Messenger betreffen, im Newsbereich informieren.

Weitere Artikel zum Thema:

Ursprüngerlicher Artikel vom Mai 2014, zuletzt aktualisiert am 13. September 2016.

Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)

An WhatsApp kommt kaum noch jemand vorbei. Zeige uns, ob WhatsApp bei dir zum "täglich Brot" gehört und du ohne den Messenger nicht mehr leben kannst, oder ob WhatsApp dir eigentlich völlig wumpe ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* gesponsorter Link