In der Regel funktioniert der Nachrichtenversand über WhatsApp schnell und unkompliziert. Unter Umständen wird das Versenden einer Sprachnachricht jedoch durch die Fehlermeldung „WhatsApp zeichnet gerade Audio auf. com google android googlequicksearchbox:interactor kann im Moment nicht aufnehmen“ verhindert. Erfahrt hier, was man bei diesem Problem tun kann.

 

WhatsApp

Facts 

Die Meldung kann sich auch bei anderen Apps mit einer Audioaufnahmefunktion zeigen, etwa Shazam oder der Kamera-App.

Drei WhatsApp-Tricks, die ihr unbedingt kennen solltet

„WhatsApp zeichnet gerade Audio auf“: Sprachaufnahme nicht möglich – was tun?

Die Fehlermeldung ist auf die aktivierte Sprachsteuerung von Google, „OK Google“, zurückzuführen. Die Spracherkennung reagiert auf die Spracheingabe, die zum Beispiel für die WhatsApp-Sprachnachricht durchgeführt wird. Die Audiodaten werden vom Hintergrundprozess ausgelesen, der sich über die eigentliche Anwendung wie WhatsApp legt.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
138 geniale WhatsApp-Sprüche für Status und Chat

whatsapp-audio

Sollte das Popup mit der Fehlermeldung zu „com.google.android.googlequicksearchbox:interactor“ erscheinen, handelt es sich um einen Bug. Bis das Problem durch ein Update behoben wird, kann man zur Fehlerlösung folgende Einstellung vornehmen:

  1. Steuert die Einstellungen-App am Android-Gerät an.
  2. Sucht hier im Bereich „Sprache“ nach den Optionen für die „OK Google-Erkennung“.
  3. Stellt an dieser Stelle die Option „Auf jedem Bildschirm“ auf „Aus“.

ok-google-jedem-bildschirm

Problem mit „com.google.android.googlequicksearchbox:interactor“? OK Google deaktivieren

Alternativ kann man das Problem beheben, indem man über den Google-Account im Bereich „Aktivitäten“ die Einstellungen für die „Sprach & Audioaktivitäten“ pausieren lässt. Auch auf diesem Weg erscheint die Fehlermeldung „WhatsApp zeichnet gerade Audio auf. com.google.android.googlequicksearchbox:interactor kann im Moment nicht aufnehmen“ beim Versuch, eine Sprachnachricht über den Messenger aufzunehmen, nicht mehr auf dem Bildschirm.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.