Neben den gewöhnlichen Leistungen, die man als normales Mitglied des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) in Anspruch nehmen kann, genießen „ADAC Plus“-Mitglieder zusätzlich noch weitere Vorteile. Wie viel die Mitgliedschaft kostet und was euch die Mitgliedschaft bringt, erfahrt ihr hier.

 
Mobility
Facts 

So viel kostet ADAC Plus

Während ihr eine normale Mitgliedschaft schon ab 57 Euro jährlich erhaltet, kostet die Plus-Mitgliedschaft mit mindestens 94 Euro im Jahr etwas mehr. Je nach Lebenslage könnt ihr gegen Aufpreise weitere Familienmitglieder oder Partner mit aufnehmen. Kinder unter 18 Jahre kosten euch dabei nichts, für Partner und Kinder zwischen 18 und 23 Jahren kommen je 35 Euro hinzu. Da sich der Mitgliedsbeitrag nach drei beitragspflichtigen Personen nicht weiter erhöht kostet euch die Plus-Mitgliedschaft maximal 164 Euro im Jahr.

Zudem sind Ermäßigungen für das Hauptmitglied möglich, wenn es bestimmte Voraussetzungen erfüllt: Es gibt einen Nachlass für Schwerbehinderte ab einem Grad der Behinderung von 50 und für junge Erwachsene bis 25 Jahren sofern sie sich in Ausbildung befinden. In diesem Fall kostet euch der normale Jahresbeitrag statt 94 nur 81 Euro. Die ADAC Plus-Mitgliedschaft kann nur mit einem Hauptwohnsitz in Deutschland abgeschlossen werden.

ADAC Plus: Leistungen der Mitgliedschaft

Folgende Zusatzleistungen bietet der ADAC seinen Plus-Mitgliedern gegen einen etwas höheren jährlichen Obolus an: Der Automobilclub sorgt dafür, dass nicht nur euer Fahrzeug nach einer Panne im Ausland wieder nach Hause kommt, auch übernimmt der ADAC die Fahrtkosten in die Heimat, bringt eure Kinder aus dem Ausland zurück, sorgt für den Krankenrücktransport und greift euch im Falle einer Corona-Quarantäne unter die Arme. Auch beim Reise-Vertrags-Rechtsschutz unterstützt der ADAC seine Plus-Mitglieder. Weitere Leistungen, die in der Plus-Mitgliedschaft enthalten sind, sind auf der Website des ADAC zu finden.

Der ADAC bietet zukünftig noch mehr Vorteile: