„Bitte erstelle deinen Avatar“ – mit diesem Satz wird mindestens jeder Gamer schon einmal konfrontiert worden sein. Aber auch auf anderen Plattformen stolpert man immer wieder über den Begriff. Hier erklären wir euch, was man darunter versteht. 

Nahezu jeder kennt die Kinderserie Avatar, oder gar einen der teuersten Kinofilme aller Zeiten. Zwar tragen beide ebenfalls den Namen „Avatar“, jedoch handelt es sich hierbei nicht um einen Titel, sondern um eine Bezeichnung, die das Bild kennzeichnet, das meist für ein Benutzerprofil auf einer Plattform festgelegt wird. Doch warum wird das Profilbild Avatar genannt und woher kommt der Begriff überhaupt?

Beim Dating sieht man lieber echte Fotos, als Avatare:

Geschichte des Begriffs „Avatar”

Wenn Ihr Euch den Wikipedia-Eintrag des Begriffs „Avatar” anseht, stoßt Ihr auf zwei verschiedene „Avatare”. Zum einen die Herkunft aus dem Hinduismus „Avatara”, zum anderen die Herkunft aus dem Internet-Bereich, wobei sie sich näher stehen und zusammenhängen als es den ersten Anschein hat.

Schauen wir uns kurz den Hinduismus an, dort wird Avatar als „Abstieg” gedeutet, was sich auf den Abstieg einer Gottheit in die irdische Welt bezieht und beschrieben, dass die Aufgabe des Avatar oder Avatara ist, „der Menschheit in ihrem Streben zum Brahman hin Wegbereiter, Vorbild und Lehrer zu sein”. Hieraus können wir übernehmen, dass die Avatara die Menschen auf ihrem Lebensweg begleiten und immer präsent sind.

Da diese These auch die Entwickler des Internets in einer seiner ersten Versionen erreicht hat, entschieden sie sich für diesen Begriff, damit dieser Avatar die Benutzer permanent im Netz begleitet und sie somit kennzeichnet, wodurch andere Benutzer sie leichter identifizieren können.

Dem Internet haben wir noch mehr Begriffe zu verdanken:

Avatar – Verwendung heute

Heutzutage wird ein Avatar als ein Symbol einer künstlichen Figur im Internet beschrieben. Er kann aus einem Spiel, einer Serie, Animé, Buch oder gar selbst gezeichnet, beziehungsweise mittels eines Design-Programms erstellt worden sein. Das hat den Hintergrund, dass ein Bild zu der Person oder ihrem Account gezeigt werden soll, mit der andere Benutzer kommunizieren. Sei es über einen instant Messenger wie WhatsApp oder Telegram, über ein Forum, in den Kommentaren zu einem Artikel oder Blog oder einfach in einem Computerspiel im Chat. 

Hier müsst Ihr unterscheiden, dass ein Profilbild kein Avatar ist, aber ein Avatar jedoch euer Profilbild darstellen kann. Das lässt sich ganz einfach einstellen, indem ihr statt von der Seite vorgegebene Avatare einsetzt einfach eine Datei hochlädt und das gewünschte Bild in der passenden Größe und Format auswählt. Ein Beispiel hierfür ist die Plattform Steam, bei der ihr Bilder von einer Figur hochladen könnt, die ihr mittels eines Charaktereditors in einem Videospiel erstellt habt.

Avatare sind in der digitalen Welt eine einfache Möglichkeit, seine wahre Identität zu wahren und anonym zu bleiben. Ihr habt die Wahl zwischen einer Vielzahl an Bildern im Internet, oder könnt euch einen individuellen Avatar gestalten. Es gibt eine Vielzahl an Seiten und Programmen, mit denen ihr kostenlose Avatare nach euren Wünschen erstellen könnt.