Die Ausstattung von Fitness-Trackern wird immer umfangreicher, trotzdem fällt der Preis. Wir klären, auf was man bei dem Kauf der Armbänder für Alltag und Sport achten sollte und welche Produkte sich 2020 lohnen. Dabei stellen wir auch den Testsieger der Stiftung Warentest vor.

 

Kaufberatung

Facts 

Fitness-Tracker sollte man lieber nicht als zuverlässige Messinstrumente ansehen, sondern eher als Motivation, sich regelmäßig und ausreichend zu bewegen. Immerhin: Viele aktuelle Fitness-Armbänder können auf das GPS des verbundenen Smartphones zurückgreifen. Damit wird die Genauigkeit von manchen Daten verbessert. Ihre Hauptaufgabe ist es jedoch, den Nutzer zu motivieren und darauf hinzuweisen, wenn das Bewegungspensum einbricht. Und welches Modell ist nun zu empfehlen?

Die besten Fitness-Tracker 2020: Alle Testsieger im Überblick

Platzierung Produkt Preis Angebot
Testsieger Fitnessarmband Honor Band 5 ca. 30 Euro Modell bei Otto
Bestseller Yamay Fitness-Armband ca. 26 Euro Modell bei Amazon
Genaues Fitness-Tracking Apple Watch Series 5 ca. 409 Euro Modell bei Amazon

Fitnesstracker: Bestseller bei Amazon ansehen

Testsieger Fitness-Tracker: Honor Band 5

Im Testheft 7/2020 von Stiftung Warentest gibt es genau genommen drei „Testsieger“ mit gleicher Gesamtnote, nämlich mit der Schulnote 3,3 („Befriedigend“). So richtig strahlen können sie also alle nicht. Wir haben das Honor Band 5 herausgefischt, denn in der Disziplin „Fitness“ schneidet es ein Stück besser ab als die Konkurrenzen. Die mäßige Gesamtnote stammt nicht zuletzt daher, dass die Stiftung Warentest das Armband wegen eines lediglich ausreichenden Datenschutzes abwertete. Wem andere Funktionen wichtiger sind, für den ist eventuell das Fitbit Charge 3 besser geeignet.

Das Honor Band 5 liefert keine überzeugende Pulsmessung beim Gehen oder Joggen. Beim Radfahren sieht es da schon besser aus. Insgesamt erhebt es aber genauere Werte als andere Fitnesstracker. Zudem bietet es alle wichtigen Armbandfunktionen inklusive Schwimm-Tracking und Schlafüberwachung. Mit dem sehr günstigen Preis ist es gleichzeitig ein Preis-Leistungs-Tipp.

Honor Band 5

Honor Band 5

Vorteile:

  • Vergleichsweise solides Fitnesstracking
  • Günstig

Nachteile:

  • Ungenaue Pulsmessung

Bestseller bei Amazon: Yamay Fitness Armband

Unter den Schrittzählern ist bei Amazon das Yamay Fitness Armband ganz vorne – wohl vor allem wegen des günstigen Preises. Doch die Nutzer sind abgesehen von ein paar Bugs zufrieden, sie vergeben durchschnittlich 4,1 von 5 Sternen.

Der Tracker bietet 14 Trainingsmodi und liefert trotz des günstigen Preises sogar Pulswerte. Dass diese aber besser sind als bei oben genanntem Testsieger, wagen wir zu bezweifeln – die Stiftung Warentest hat den Amazon-Bestseller nicht untersucht. Die Funktionen können sich jedenfalls sehen lassen: Schlafüberwachung, Wecker, Vibrationsbenachrichtigungen bei eintreffenden Anrufen oder Nachrichten am Smartphone. Zudem man kann zwischen verschiedenen Ziffernblättern wählen. Dazu ist es spritzwassergeschützt, aber nicht zum Schwimmen geeignet. Bei dem geringen Preisunterschied zum Honor-Band dürfte sich der Aufpreis für oben genannten Testsieger lohnen.

YAMAY Fitness Armband

YAMAY Fitness Armband

Vorteile:

  • Sehr günstig
  • Mit Pulsmesser

Nachteile:

  • Qualitative Mängel

Der genaue Fitness-Tracker und Testsieger: Apple Watch 5

Doch, es gibt auch Fitness-Tracker, die laut Stiftung Warentest genaue Werte liefern. Genau genommen handelt es sich um Smartwatches. Testsieger ist die Apple Watch Series 5, in Aluminium und einer Größe von 44mm (wobei die anderen Gehäusearten sich technisch nicht unterscheiden). Die Uhr kommt auf eine Gesamtnote von 1,8. Ohne die Abwertung wegen Mängeln in der Datenschutzerklärung wäre die Note sogar noch besser.

Die Apple Watch ist eine hervorragende Ergänzung zum (für die Inbetriebnahme der Uhr zwingend erforderlichen) iPhone. Nicht nur zum Empfang von Mitteilungen eignet sich die Apple Watch, sondern auch als Freisprecheinrichtung für Telefonate, Aufrufen von Informationen, Beantworten von Nachrichten und der Steuerung von Smart-Home-Geräten über Apps oder den Sprachassistenten. Sportler profitieren vom integrierten GPS, der genauen Pulsmessung, dem wasserdichten Gehäuse und dem integrierten Musikspieler. So kann beim Sport das Smartphone zu Hause bleiben.

Apple Watch Series 5 GPS

Apple Watch Series 5 GPS

Vorteile:

  • Sehr gute Qualität
  • Genaue Messwerte
  • Viele Funktionen

Nachteile:

  • Nur für iPhone-Besitzer
  • Kurze Akkulaufzeit

Fitness-Tracker: Alternativen im Smartwatch-Lager

Wem die Apple Watch Series 5 zu teuer ist, kann auf die Series 3 zurückgreifen. Sie gibt es mittlerweile recht günstig, und schon dieses Modell konnte in zahlreichen Tests überzeugen. Das Display ist aber etwas kleiner, die Leistung nicht so hoch wie bei dem neuen Modell.

Apple Watch 3

Apple Watch 3

Wer kein iPhone besitzt, muss auf genaue Trainingswerte nicht verzichten: Mit Note 2,2 bei Stiftung Warentest konnte die Garmin Forerunner 245 Music ein gutes Ergebnis erzielen.

Garmin Forerunner 245 Music

Garmin Forerunner 245 Music

Weitere Empfehlungen siehe in unserem Kaufberater zu Smartwatches.

Fitness-Tracker im Test: So wurde getestet

In unseren Tests von Fitness-Trackern stellten wir fest, dass echte Schritte (je nach Modell) halbwegs genau erhoben wurden. Am Ende des Tages kamen die unterschiedlichen Armbänder jedoch auf sehr unterschiedliche Ergebnisse. Grund: Manch ein Tracker versuchte, tatsächlich in erster Linie Schritte zu zählen. Andere Modelle zeichneten fast jede Bewegung als Schritt auf – Hauptsache Bewegung! Als Nutzer kann man beides gut oder schlecht finden.

Die Stiftung Warentest wollte in ihrer Untersuchung möglichst genaue Werte bei Streckenlänge, Kalorienverbrauch und Pulsmessung. Überprüft wurden neben Gehen die Sportarten Joggen, Radfahren und Schwimmen. Diese Testergebnisse gingen zu 40 Prozent in die Gesamtnote ein. Des Weiteren wurden die Armbänder auf Handhabung, Kommunikation und weitere Funktionen, Stabilität, Datenschutz und Schadstoffe untersucht.

Fitness-Tracker kaufen: Das sollte man wissen

Wer selbst auf die Suche nach einem Fitness-Tracker gehen möchte, dem geben wir hier noch ein paar Tipps für den Kauf mit.

Fitness-Tracker: Fließender Übergang zu weiteren Gerätegattungen

Unter einem Fitness-Tracker stellt man sich meist ein schlankes Armband vor, das Bewegungsdaten erfassen kann. Der Unterschied im Design, als auch funktional ist zu Sportuhren und Smartwatches fließend. Vor dem Kauf eines Fitness-Trackers sollte man sich deshalb zunächst einmal überlegen:

Fitness-Tracker kaufen: Welche Daten möchte man erheben?

Was will ich damit messen? Reicht mir der Schrittzähler, oder will ich auch Kalorien, Schlafphasen und Puls analysieren? Falls letzteres zutrifft, ist ein Herzfrequenzsensor notwendig. Will ich damit ohne Smartphone Workouts wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen aufzeichnen? Dann benötigt man die Unterstützung der entsprechenden Sportart und eventuell GPS. Hier könnte ein „Zwitter“ zwischen Smartwatch und Tracker (wie unser letztes Beispiel oben) die richtige Wahl sein, sofern man nicht gleich auf eine Sportuhr (z.B. Polar Vantage M) oder Smartwatch (z.B. Apple Watch Series 5) zurückgreifen will. Die Uhren sind allerdings schwerer und eignen sich weniger für das Tracking in der Nacht. Zudem haben Sportuhren teilweise keinen Schrittzähler integriert, sondern setzen nur auf GPS. Sie messen somit nicht die Bewegung im Alltag. Genaueres siehe in unserer Aufschlüsselung der Gattungen von Fitness-Trackern über Sportuhren bis hin zu Smartwatches.

Armband des Fitness-Trackers: Für Damen, Herren, bunt, schmal, kurz, lang ...

Manche Fitness-Tracker gibt es in zwei Versionen – groß und klein. Im Gegensatz zu Smartwatches unterscheiden sich die Ausführungen oft nur in der Länge des Armbands. Gibt der Hersteller eine Empfehlung ab, für welchen Handgelenksumfang welche Version angepasst ist, kann man nachmessen. Falls nicht, geht man am besten zum örtlichen Händler des Vertrauens und probiert das Band an.

Für populäre Fitness-Tracker bieten andere Hersteller weitere Armbänder an – speziell für Damen, für Herren, in verschiedenen Farben, aus Silikon, aus Metall, ... Von günstigen China-Produkten sollte man keine besondere Qualität erwarten. Teilweise helfen die Kundenbewertungen bei Amazon, ein gutes Band für den persönlichen Fitness-Tracker zu finden.

Fitnesstracker: Bestseller bei Amazon ansehen

Smartphone-App für den Fitness-Tracker – unverzichtbar

Zu jedem Fitness-Tracker gehört eine Smartphone-App. Hier werden die Daten zusammengeführt, ausgewertet und teilweise sogar Empfehlungen gegeben. Die App ist ein wichtiges Kriterium, ein Produkt von Marken wie Fitbit zu nehmen. Von No-Name-Entwicklern kann man nicht so viel erwarten – sie bieten teilweise keine oder schlecht übersetzte deutschsprachige Apps. Sofern Schnittstellen zu anderen Fitnessportalen integriert sind, lässt sich das verschmerzen.

Die zugehörige App hilft nicht nur bei der Datenanalyse: Über das Smartphone werden Updates auf das Fitnessband gespielt. Bei Workouts können dank der Verknüpfung von Tracker und Handy zudem die Daten des Smartphones hinzugezogen werden (GPS!), um die Statistik komplett zu machen. Alle wichtigen Hersteller bieten eine App für iOS im App Store und für Android im Google Play Store an.