Der Dienst „Frank geht ran“ ist eine kostenlose Servicenummer, die jeder nutzen darf. Oder sollte man besser sagen, die jeder nutzen „sollte“? Wir sagen euch, warum diese „Fake-Hotline“ so nützlich ist und warum ihr euch diese Nummern merken solltet.

 
Ratgeber
Facts 

In vielen Formularen wird eure Telefonnummer verlangt. Oft, ohne dass es nötig wäre. Wenn man ohne Nummer nicht weiterkommt, kann man natürlich irgendeine Nummer eintippen, aber dann sind häufig Unbeteiligte das Opfer von Anrufen. Viel besser ist es, wenn ihr die Nummer von „Frank geht ran“ benutzt. Das ist nicht nur „eine lustige Nummer zum Anrufen“, sondern eine echte Hilfe gegen Telefonwerbung.

Wenn sie euch auf dem Handy anrufen, könnt ihr solche Spammer schnell blockieren:

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android Abonniere uns
auf YouTube

Was tut „Frank geht ran“?

Die Rechtslage ist eindeutig:

  1. Niemand darf euch aus Werbegründen anrufen, wenn ihr dem nicht eindeutig und nachweisbar zugestimmt habt.
  2. Das Absenden eines Anmelde- oder Teilnahmeformulars darf so eine Zustimmung nicht voraussetzen und sie auch nicht „vorausgefüllt“ haben.

Trotzdem werdet ihr immer wieder Formulare finden, die eure Telefonnummer verlangen. Sinnvoll ist das, wenn beispielsweise eine Bestellung durch eine Spedition geliefert wird und die euch wegen einer Terminvereinbarung anrufen muss. Frech ist das, wenn es nur für nachfolgende Telefonwerbung oder zur „Kundenrückgewinnung“ genutzt wird.

Hier könnt ihr den Service von „Frank geht ran“ nutzen! Unter zwei verschiedenen Nummern erreichen die Anrufer eine Bandansage, die sie nicht nur abwimmelt, sondern auch erklärt, warum sie dort gelandet sind.

Einen ähnlichen Ansatz hat übrigens die „NoA-Nummer, die „Nummer ohne Anruf“. Die könnt ihr jemandem geben, der eure Nummer möchte, aber sie nicht bekommen soll.

„Frank geht ran“ hat folgende Telefonnummern:

  • Im Festnetz: 052116391643
  • Handynummer: 01631737743

Sollte jemand diese Nummern dann anrufen, bekommt er diese Bandansage:

„Guten Tag, liebe Anruferin, lieber Anrufer!

Ich bin Frank und nehme im Auftrag ihres erhofften Gesprächspartners diesen Anruf entgegen.

Ich darf Ihnen ausrichten, dass eine telefonische Kommunikation nicht gewünscht ist. Daher bedauere ich sehr, die Verbindung nun trennen zu müssen.

Dies ist ein Service von Frank. www.frankgehtran.de.“

Es gibt keine Möglichkeit, eine Nachricht aufzusprechen oder mit jemandem verbunden zu werden. Die Anrufer werden einfach abgewimmelt. Für euch ist das kostenlos, den Anrufer kostet es gegebenenfalls Verbindungsgebühren.

Tipp:

Natürlich sind diese Nummern einigen Web-Seiten-Betreibern bekannt und wurden in den Formularen gesperrt. In dem Fall könnt ihr versuchen, einfach 1 oder 2 beliebige Zahlen an die Nummer anzuhängen, um die Formularprüfung zu täuschen.

Alternativen zu „Frank geht ran“

Es gibt verschiedene Alternativen zu den beiden Telefonnummern von „Frank geht ran“. Wenn die Nummern in einem Formular gesperrt wurden, könnt ihr beispielsweise eine der nachfolgenden, garantiert ungültigen Nummern eintragen:

  • 030 23125000
  • 0221 4710999
  • 089 99998123
  • 069 90009456
  • 040 66969876
  • 0172 9973185
  • 0152 54599371
  • 0171 3920045

Dabei handelt es sich um Telefonnummern, die von der Bundesnetzagentur gesperrt wurden und die niemals vergeben werden, weil sie etwa in einem Film zu sehen waren.

Eine weitere Möglichkeit, um unerwünschte Werbeanrufe abzuwimmeln, ist „Telefonpaul“. Der Service ist ähnlich wie bei „Frank geht ran“ und auch die Ansage klingt ähnlich. Ihr könnt die Nummer 030-58583772 im Festnetz angeben oder die 0176-34636276 als Handynummer.

Online-Sicherheit und Privatsphäre: Wichtig oder nicht? (Umfrage)

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).